3 Mai 1791 - Geburt der Demokratie in Europa

3 Mai 1791


Das Ende des XVIII und der Anfang des XIX Jahrhunderts gehört zu der dunkelsten Zeit in der Geschichte Polens. 1772, 1793 und 1795 teilten sich die damaligen Mittelmächte Russland, Preußen und Österreich die polnischen Gebiete stufenweise untereinander auf. Alle Versuche Polen zu Wiederherstellung eines polnischen Staates wurden blutig niedergeschlagen. Erst der erste Weltkrieg in den Jahren 1914-18 brachte eine Bewegung mit sich. Nach Beendigung des Krieges, dank des Versailler Vertrags, erhielten die Polen wieder ihren eigenen Staat. Die heute bekannte Grenze Polens entstand erst nach dem zweiten Weltkrieg 1939-1945 mit dem Potsdamer Abkommen vom. 2.8.1945.
In der Zeit der Teilung Polens gab es mehrere Aufstände gegen die Besatzer. Der Novemberaufstand, der 1830 ausbrach und 1831 blutig niedergeschlagen wurde gehört zu den größten polnischen Aufständen aus der Zeit. Er war die direkte Ursache des Chopin - Exils.
Auffallend ist mit welcher Konsequenz und Ausdauer man diese polnische Befreiungsversuche unterdrückte, nachdem das Land Stück für Stück auseinander genommen wurde. Ganz offensichtlich waren die damaligen europäischen Monarchen, Zaren und Könige zu diesem Zeitpunkt gar nicht bereit und überhaupt nicht in der Lage, einen solchen Nachbar in Europa wie Polen zu akzeptieren. Am 3. Mai 1791 wurde nämlich in der polnischen Hauptstadt Warschau eine neue Verfassung verabschiedet. Es handelt sich dabei um die erste geschriebene demokratische Verfassung Europas. Nach den Vereinigten Staaten war es die zweite weltweit. Dies passte zu dem damaligen Bild Europas nicht im Geringsten. Das alte Kontinent war für eine "Volksherrschaft" noch nicht reif und musste noch ein gesundes "Weilchen" warten, bis sich die Demokratie hier verbreiten konnte. In Polen wurde der 3. Mai zum Nationaltag.

22.09.2010
Music And Dance / Fryderyk Chopin

Themen


Startseite Musik Tanz Chronik Themen Terminkalender Tanzmusik Tanzregal
Tanzpersönlichkeiten