Der Fliegende Holländer

Fliegender Holländer
© storm - Fotolia.com

Das Schöne an der berühmtesten Legende der Meere und Ozeane ist, dass sich jeder seine eigene Version aussuchen kann. Es gibt davon so viele, dass es gänzlich ausgeschlossen erscheint, dass man keine passende für sich finden kann. Alle haben jedoch etwas gemeinsam: sie berichten von einem Geisterschiff, dass sich in der südlichsten Region Afrikas, am Kap der Guten Hoffnung, auf einer unendlichen Fahrt befindet.
Eine bekannte Version der Legende erzählt von dem grausamen Schicksal eines Kapitäns, der, um das sehr stürmischen Kap der Guten Hoffnung unbedingt zu umfahren, einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatte. Seitdem muss er auf Ewigkeit über die Meere irren. Alle sieben Jahre darf er an Land gehen, und erst wenn er eine Frau findet, die ihn aufrichtig liebt, wird er erlöst und darf sterben.
In einer weiteren Sage spielt die Hauptrolle der ungezwungene Kapitän Barent Fokke. Er war dafür berühmt, immer mit Vollgas durch die Meere zu fahren, auch dann wenn die anderen wegen Unwetter längst die Segel eingezogen hätten. Er hielt sich an keine Regeln, war immer der schnellste und kam aus jedem Unwetter heil heraus. So unterstellte man ihm bereits zu Lebzeiten einen Pakt mit übernatürlichen Kräften, nicht selten gleich mit dem Teufel. Als er dann zu seiner letzten Reise aufbrach und nie wieder zurückkehrte, nahm man an, dass er vom Teufel verurteilt oder in seinem Auftrag ewig um das Kap der Guten Hoffnung kreuzt, ohne je einen Hafen anfahren zu dürfen.
Eine andere bezieht sich auf den holländischen Schiffskapitän Van der Decken. Auch diese wird in diversen Versionen wiedergegeben. Die Reise gen Süden verlief ohne Zwischenfälle, bis zum Kap der guten Hoffnung, wo plötzlich ein heftiger Sturm aufbrach. Alle Versuche weiter zu segeln waren zwecklos, die Besatzung flehte den Kapitän an, die Reise sofort abzubrechen und den nächsten Hafen anzusteuern. Doch Van der Decken dachte nicht daran. Er fluchte gewaltig, lästerte gegen Gott und schwor, trotz des Sturmes weiter zu kommen. Auch einem himmlischen Besucher, der plötzlich vom Himmel herabgestiegen ist, schenkte er kein Gehör und schoss sogar auf ihn. Daraufhin erklärte dieser, dass das Schiff und seine Besatzung niemals zur Ruhe kommen werden. So geschah es auch. Auch als alle Matrosen starben, fuhr das Geisterschiff über die Meere weiter, mit einer Skelett- Besatzung und dem unsterblichen Kapitän Van der Decken.
In einigen Legenden wird nicht der Kapitän des Schiffes, sondern das Schiff selbst als der Fliegende Holländer bezeichnet.
Dass das unheimliche Geisterschiff offenbar immer noch unterwegs ist, belegen unzählige Berichte, die seit dem 17. Jahrhundert unaufhörlich praktisch bis heute von einem Treffen mit dem Fliegenden Holländer erzählen. Dabei muss angemerkt werden, dass die Autoren dieser Berichte von ungeheurem Glück reden können. Wie es heißt, der Fliegender Holländer bringt Unglück, wer ihn gesehen hat, ist vom Tod bedroht und jedem Schiff, das seine Wege kreuzt, droht der Untergang.

Dieter Flohr - Der Fliegende HolländerDieter Flohr - Der Fliegende Holländer
ISBN 3-356-00974-5



Richard Wagner Die Oper "Der Fliegender Holländer" von Richard Wagner wurde 1843 uraufgeführt.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad
12.10.2013

Themen


Startseite Musik Tanz Chronik Themen Terminkalender Tanzmusik Tanzregal
Tanzpersönlichkeiten