Robert Koch

Hygiene gegen Infektionen
© N-Media-Images - Fotolia.com
Robert Koch ist nicht nur derjenige, der die Krankheitserreger der Infektionskrankheiten sichtbar machte. Von ihm stammen auch Vorschläge, wie diese zu bekämpfen sind. Eine sehr wichtige Devise lautet: Hygiene.

Das Jahr 1882 gehört zu den prägendsten Momenten in der Geschichte der Medizin. Zwar konnte man die damals die Menschen plagende Tuberkulose, eine lebensgefährliche bakterielle Infektionskrankheit, noch nicht endgültig bekämpfen, ein gewaltiger Schritt in der Richtung wurde aber gemacht. Zuständig für den aufregenden Moment war der deutsche Mediziner Robert Koch (1843 - 1910). 1882 entdeckte er den Erreger der Krankheit. Die Wichtigkeit und vor allem Notwendigkeit dieser bahnbrechenden Entdeckung wird dann sichtbar, wenn man sich die Zahlen anschaut. Im 19. Jahrhundert fielen in Deutschland ein Siebtel aller Menschen der Krankheit zum Opfer. Noch heute ist die Tuberkulose nicht endgültig bekämpft, Millionen Menschen weltweit infizieren sich mit der Krankheit, ca. 1,5 Millionen Menschen jährlich bringt sie den Tod. Bevor Robert Koch den Pfad der gefährlichen Bazillen, die Verursacher der Krankheit, aufnahm, studierte er in Göttingen Naturwissenschaften und Medizin. Nach mehreren Stellenwechseln als praktischer Arzt, landet er schließlich in dem in der Nähe von Posen / Polen liegendem Wolsztyn, wo er zum Kreisarzt wird. Hier am Beispiel eines Milzbrandes, einer Tierseuche, legt er den Grundstein für den neuen wissenschaftlichen Zweig: die Bakteriologie. Er findet heraus, dass bei bestimmten Krankheiten lebende Mikroorganismen die Ursachen der Krankheit sind. Damit wurde endlich etwas gefunden, womit man kämpfen konnte. Es gelang ihm auch, die Ergebnisse seiner Forschungen an Bakterien zu veröffentlichen. 1880 findet er sich in Berlin wieder, wo er zum Regierungsrat im Kaiserlichen Gesundheitsamt aufstieg. In Berlin bekam er die Möglichkeit und die notwendigen Mittel seine Forschungen deutlich zu intensivieren. Da er jetzt dank seiner Entdeckungen in Wolsztyn wusste, worauf es ankam, wurden bald die Erreger der zwei größten Seuchen der Zeit, Tuberkulose und Cholera, ausfindig gemacht.
Seine Verdienste für die Medizin wurden im neuen Jahrhundert, im Jahr 1905, mit einem Nobelpreis geehrt. Einige Jahre davor, im Jahr 1891, wurde das nach dem Mediziner benannte Robert-Koch-Institut gegründet, das er selbst bis 1904 leitete. Heute ist das Robert-Koch-Institut eine Einrichtung der Bundesregierung und zuständig für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (Kontrolle, Vorsorge und Forschung) der Bundesrepublik Deutschland. In dem Institut befindet sich auch ein für den Forscher eingerichtetes Mausoleum mit der Urne, die seine Asche enthält und an den großen Mediziner erinnert.

22.01.2012
Music And Dance / Lil Wayne

Themen


Startseite Musik Tanz Chronik Themen Terminkalender Tanzmusik Tanzregal
Tanzpersönlichkeiten