Jack London - Wolfsblut

Wolfsblut - Jack London www.list-taschenbuch.de
ISBN 978-3-548-60914-0




"Ich kannte keine Götter, den Menschen machte ich zum Gegenstand meiner Kult. Gewiss, ich konnte sehen wie tief er fallen konnte. Damit wuchs aber nur meine Wertschätzung für ihn, denn so konnte ich die Höhen erkennen, die er erklommen hat."
Jack London

Jack London kam 1876 in San Francisco zur Welt. Das ist eine stürmische Zeit in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Alles befindet sich in Bewegung. Die Berufe werden öfter gewechselt als die Hemden, die Wohnorte ebenfalls. Genau 20 Jahre später wird an der Mündung des Klondike River die legändere Stadt Dawson gegründet, womit die beispiellose Goldrauschära ihren Anfang genommen hat. Goldsucher und Abenteurer jeder Sorte zogen aus der ganzen Welt dahin. Auch der Schriftstelle Jack London sollte in Zukunft Dawson einen Besuch abstatten. Der Junge Jack fing früher an, Bücher zu lesen und träumte schon damals von Abenteuern, Entdeckungsreisen, Meeresexpeditionen in der großen Welt, und nicht zuletzt vom Reichtum. Doch bevor er seine Träume umsetzen kann, lernt er die volle Härte des von der Krise gekennzeichneten amerikanischen Alltags kennen und muss bereist als 12-jähriger mit Gelegenheitsjobs die ganze Familie unterhalten. Drei Jahre später ergibt sich eine Chance für ihn und der 15-jährige schlägt zu. Er kauft sich für geliehene 300 Dollar ein Schiff und wird der jüngste "Pirat" in der Bucht von San Francisco. Es ist nicht alles legal, was er da treibt, aber besser und lohnender als die Arbeit in der Fabrik. Das Abenteuer Jack London hat begonnen. Dieses und spätere liefern ihm das Material für seine Romane, die ihn berühmt machen werden. Mit 17 zieht er in die große Welt. Auf "Sophie Sutherland" geht es für Monate zur Robbenjagd Richtung Japan. Nach der Rückkehr der entscheidende Moment: Er nimmt an einem Erzähler - Wettbewerb teil und seine Geschichte über die Abenteuer als Robbenjäger mit 2000 Wörtern gewinnt. Er verdient 25 Dollar und merkt, dass mit Literatur doch Geld zu verdienen ist. Die weiteren Abenteuer des so geborenen Schriftstellers sind unzählig. Als Tramp zieht er durch das Land, um sich der Kelly - Armee anzuschließen, dann wandert er allein durch die Staaten und landet sogar in Kanada. In der Zeit schläft er in Zügen, friert von Kälte, klaut wo es nur geht, versucht sich als Bettler und inspiziert sogar ein Gefängnis von innen. Mit 19 besucht er das Gymnasium und schreibt für die dortige Schulzeitung. Nach einem Semester an der kalifornischen Universität bricht er das Studium wegen Geldmangel ab. Als er von Gold in Dawson hörte, machte er sich sofort gen Norden auf, um als Goldsucher sein Glück zu suchen. Was er fand, war eine Menge an Erfahrung. Nach der Rückkehr hat er endlich seinen wahren Durchbruch als Schriftsteller, seine Erzählungen gelangen zum Druck und er selbst beginnt richtig Geld zu verdienen. Aber es bleibt davon nicht viel übrig. Jack hat jetzt eine Unmenge an "Freunden", heiratet und führt ein offenes Haus. Das Verdiente wird sofort auf den Kopf gehauen. Der immer populärere Schriftsteller und Bestsellerautor schließt eine feste Freundschaft mit Schulden, die ihn treu bis an sein Lebensende begleiten werden. Egal, was er verdienen sollte, er brachte es immer fertig, das doppelte auszugeben.

Als Jack London 1906 seinen Roman "Wolfsblut" veröffentlicht, ist er als Schriftsteller bereits berühmt. Sein Roman "Der Seewolf", den er 2 Jahre früher veröffentlichte, wurde euphorisch empfangen. Auch später erscheinen viele Werke, die weltweite Anerkennung gewinnen. Über den atemberaubenden Roman "Martin Eden" sagt der Autor selbst: "Martin Eden bin ich". Die Geschichte von "Wolfsblut" handelt vom Schicksal eines Halbwolfs, der in der Wildnis Alaskas als Sohn einer Halbwölfin zu Welt gekommen ist. Wolfsblut ist der einzige Überlebende seines Wurfs. Noch als kleiner Junge geriet er in die Gefangenschaft bei den Indianern und wird zum Schlittenhund. Bevor er sich mit seinem neuen Herrn Weedon Scott auf die Reise nach San Francisco macht, muss er bei einem Schausteller an Hundekämpfen teilnehmen und um sein Leben ringen. Bei einem der Kämpfe mit einer Bulldogge wäre er fast ums Leben gekommen, hätte ihn Scott nicht rechtzeitig herausgeholt. Wolfsblut schließt seinen neuen Herrn ins Herz und beide erleben unzählige Abenteuer. Als sich die Gelegenheit bietet, sich für die Hilfe und Rettung bei seinem Herr zu revanchieren, zögert Wolfsblut keine Sekunde. Mit "Wolfsblut" liefert Jack London einen Klassiker, dessen Popularität bis heute anhält. Die Story stieß auch in Filmkreisen auf großes Interesse, es folgten mehrfache Verfilmungen des Buches.

Die Geschichte von Wolfsblut endet mit einem Happy End. Den Autor ereilte ein anderes Schicksal. Zu seinen letzten Abenteuer gehört, nach einer nicht beendeten Reise um die Welt auf dem Schiff "Snark", seine riesige Musterfarm. Er investierte sein ganzes Geld in das Vorhaben und wollte ganz Amerika zeigen, wie profitvoll eine Ranch sein kann, die nach neuesten Agrarerkenntnissen geführt wird. Mitten drin entsteht eine Residenz, das schönste und originellste Haus im Land, das "Wolfshaus". Die Öffentlichkeit verfolgt mit größtem Interesse seine Machenschaften. Der Bau zieht sich in die Länge, die Kosten und Schulden wachsen. Am 18. August 1913 wurde das Haus endlich fertiggestellt. Noch in gleicher Nacht verwandelt das Feuer die Residenz in eine Ruine bestehend aus Schutt und Asche. Alles ist hin. Von diesem Schicksalsschlag erholte sich Jack nicht mehr. Seine Gesundheit ließ nach, Nerven spielen nicht mehr mit, er ist völlig erschöpft. Drei Jahre später, am 22. November 1916 setzte der berühmte Schriftsteller auf seiner Farm seinem Leben ein Ende. Er wurde 40 Jahre alt.

Wolfsblut - Der Film"Ein atemberaubender Abenteuerfilm, der mitten ins Herz zielt – und trifft!"

1991, Regie: Randal Kleiser, in den Hauptrollen Klaus Maria Brandauer und Ethan Hawke
DVD - Format



Wolfsblut "Wolfsblut" gibt es in vielen Sprachen, gebunden und als Taschenbuch, in voller Länge und gekürzt, mit Illustrationen und auch ohne. Hier eine illustrierte Ausgabe verlegt bei Kaiser.
ISBN 3-7043-2054-7



15.02.2012
Music And Dance / LMFAO

Themen


Startseite Musik Tanz Chronik Themen Terminkalender Tanzmusik Tanzregal
Tanzpersönlichkeiten