Ereignisse der Tanz- und Musikgeschichte im Jahr 2014
  • Bertram Müller
    Der Deutsche Tanzpreis 2014 ging an Bertram Müller. Müller gründete 1977 das Kulturzentrum "Werkstatt" aus dem sich 1998 das Tanzhaus NRW (in Düsseldorf) entwickelte. Den Deutschen Tanzpreis "Zukunft" (Choreografie) gewann Demis Volpi von dem Stuttgarter Ballett. Die Preisverleihung fand am 8. März im Aalto-Theater Essen statt.
  • Mittsommernachtstango
    Am 13. März 2014 startet in den Kinos der Dokumentarfilm deutscher Regisseurin Viviane Blumenschein "Mittsommernachtstango". In dem Film machen sich drei argentinische Musiker Chino Laborde, Diego Kvitko und Pablo Greco in Finnland auf die Suche nach dem Ursprung des Tangos. Der Grund hierfür: die Finnen behaupten, Tango erfunden zu haben.
  • Breakdance auf dem Eis
    Am 15 März 2014 fand die 1. Bremer Ice Freestyle Meisterschaft statt. Die besten Tänzer mit Schlittschuhen stammen aus Karlsruhe. Die Meisterschaft fand in der Eissporthalle Paradice statt.
  • Rio de Janeiro
    Diesjährige Karnevalskrone von Rio de Janeiro konnte sich die Sambaschule Unidos da Tijuca sichern. Der Verein, der mit 4600 Mitgliedern und sechs Motivwagen an den Start ging, gewann die Trophäe zum vierten Mal. Die 1931 gegründete Unidos da Tijuca gehört zu den ältesten Sambaschulen von Rio de Janeiro.
  • Rock'n'Roll Hall of Fame
    2014 wurden Cat Stevens, Hall & Oates, Nirvana, Kiss, Linda Ronstadt und Peter Gabriel in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Verleihungszeremonie fand am 10. April 2014 im Brooklyn Barclays Center in New York statt. Für Peter Gabriel war es die zweite Ehrung. 2010 wurde er mit der Band Genesis in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen.
    Peter Gabriel
  • Let's Dance
    In dem Zeitraum vom 28. März bis 30. Mai 2014 fand die siebte Staffel der RTL-Fernsehshow Let's Dance statt. Die Gewinner wurden Alexander Klaws und die Profitänzerin Isabel Edvardsson. Im Finale präsentierte das Paar neben einem Freestyle-Tanz einen Slowfox und einen Charleston.
    Alexander Klaws
  • INTAKO
    Am 13. April 2014 begann in dem Düsseldorfer "Maritim"-Hotel mit über 3500 Teilnehmern der Internationale Tanzlehrerkongress (INTAKO). Kurz davor, am 11. - 13. April, fand zum vierten Mal für alle interessierten Tanzschulkunden INTAKO.open statt. An dem Programm "Tanzen mit den Stars" nahmen u.a. Isabel Edvardsson, Christian Polanc und Motsi Mabuse teil.
  • Irish Dance
    Vom 19. bis 21. April 2014 fanden im Düsseldorfer Maritim Hotel am Flughafen die 9. Europa- und 6. Weltmeisterschaften im Irish Dance statt. Die Meisterschaften, an der 2000 Teilnehmer aus 13 Ländern teilnahmen, präsentierte die World Irish Dance Association (WIDA). Einen der Meister-Titel gewann Anne Gegenmantel aus der Greenwood School of Irish Dancing Bonn (U15). [5]
  • "Cheo" Feliciano
    Am 17. April 2014 starb in San Juan nach einem Autounfall der puerto-ricanischer Komponist und Sänger von Salsa- und Bolero-Musik "Cheo" Feliciano (Jose Luis Feliciano Vega). Der legendäre Musiker war weit über die Grenzen Puerto Ricos hinaus bekannt. Der Gouverneur Alejandro García Padilla rief eine dreitägige Trauerzeit in Puerto Rico aus. Die Musiker aus der ganzen Welt bekundeten der Familie ihr Beileid. An der Trauerzeremonie nahmen tausende Menschen teil.
  • Juan Formell
    Am 1. Mai 2014 starb der kubanische Musiker Juan Formell. Formell, der über Jahrzehnte zu den prägenden Figuren der kubanischen Salsa zählte, gründete 1969 die Salsaband Los Van Van, die zu den bekanntesten Bands Kubas aufstieg und bis heute existiert. Der Künstler wurde 2013 mit dem Latin Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Juan Formell wurde 71 Jahre alt.
  • Wild Tales: Ein Rock'n'Roll-Leben
    Am 12. Mai 2014 erschien die Autobiographie "Wild Tales: Ein Rock'n'Roll-Leben" von Graham Nash (ISBN-13: 9783841902504). Der englische Musiker und Songschreiber Graham Nash (geb. am  2. Februar 1942) ist vor allem für seine Mitgliedschaft bei den Hollies, der Band, die er zusammen mit Allan Clarke gründete, und bei Crosby, Stills & Nash bekannt. Graham Nash wurde von  Königin Elisabeth II. zum Officer of the Order of the British Empire ernannt, wurde in die Songwriters Hall of Fame und zweimal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
  • Salsa
    Am 14. Mai 2014 zur Eröffnung der 67. Internationalen Filmfestspiele von Cannes fand die Weltpremiere des Films "Grace of Monaco" mit Nicole Kidman in der Hauptrolle statt. Regie führte Olivier Dahan. Trotz, dass die Kritiken nicht besonders positiv ausgefallen sind, ließ sich die Schauspielerin die Laune nicht verderben. Bei der Eröffnungsfeier zeigte sie sich entspannt und ließ sich mit dem Gastgeber Lambert Wilson auf einen Salsa - Tanz ein, womit die Filmfestspiele von Cannes 2014 eröffnet wurden.
  • Project Tango
    2014 stellte die amerikanische Firma Google ein Smartphone für Entwickler vor, das unter den Namen "Project Tango" bekannt wurde. Das Gerät wurde u.a. mit einem Tiefensensor ausgestattet und kann ein 3-Dimensionales Modell der Umgebung erstellen. Das Einsatzspektrum reicht von Spielzeuggerät in einem Kinderzimmer bis hin zum Architektenbüro. [1]
  • Fußbal-Weltmeisterschaft 2014
    In dem Zeitraum vom 12. Juni bis zum 13. Juli 2014 fand in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 statt. Im Finale konnte die deutsche Nationalmannschaft mit 1:0 Argentinien besiegen und die begehrte Trophäe für sich ergattern. Zum offiziellen Song der Weltmeisterschaft wurde der Song "We Are One (Ole Ola)" gewählt. "We Are One (Ole Ola)" wurde von dem amerikanischen Musiker Pitbull zusammen mit Jennifer Lopez und der brasilianischen Sängerin Claudia Leitte aufgenommen. In Deutschland stieg der Song auf den sechsten Platz der Single-Charts.
  • Streetdance
    Am 28. Juni 2014 fanden in der Essener Weststadthalle die Deutschen Meisterschaften im Streetdance statt. Zwei Meister-Titel holten sich u.a. die Hip-Hop-Tänzer aus Buchen. Den Titel "Deutscher Meister im Streetdance 2014" gewann die Formation "ConneXion", "Next Level"-Gruppe holte den Titel in der Altersklasse "unter 14". An den Meisterschaften nahmen insgesamt 45 Hip-Hop-Formationen und ca. 90 Solo-, Duo- und Quad-Tänzer teil. Die Meisterschaften wurden von United Dance Organisation Germany (UDO) organisiert. [4]
  • Wüstentänzer
    Am 3. Juli 2014 erschien der Film "Wüstentänzer - Afshins verbotener Traum von Freiheit" von Richard Raymond. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. Er erzählt von einem jungen Iraner, Afshin Ghaffarian, der sein Leben dem Tanz widmete. Trotz eines landesweiten Tanzverbotes gründet er mit Freunden im Untergrund eine Tanzkompanie. Als Tanzvorlagen dienen ihm die verbotenen YouTube-Videos von Michael Jackson, Gene Kelly, Pina Bausch oder Rudolf Nurejew.
  • Got to Dance
    Am 17. Juli 2014 startete auf ProSieben und Sat.1 die zweite Staffel der deutschen Ausgabe von Got to Dance. Got to Dance ist eine britische Talentshow für Tänzerinnen und Tänzer. Das Finale fand am 14. August 2014 statt. Gewinner wurde der Solotänzer Majid Kessab. [2]
  • Manfred Sexauer
    Am 20. Juli 2014 starb in Saarbrücken der deutsche Hörfunk- und Fernsehmoderator Manfred Sexauer. Er wurde durch seine Moderation der Musiksendung "Musikladen" bekannt, die er seit 1972 bis 1985 (ARD) moderierte und zu deren Schöpfern er zählt. In den 70ern und Anfang der 80er erreichte "Musikladen" Kultstatus. Manfred Sexauer wurde am 2. August 1930 in Baden-Baden geboren.
  • Alvin Ailey American Dance
    2014 war Alvin Ailey American Dance Theater in drei deutschen Städten (Frankfurt, Köln, München) zu Gast. Das Ensemble besuchte während der Europa-Tournee 2014 auch Oslo, Zürich und Kopenhagen. Alvin Ailey American Dance Theater aus New York wurde 1958 gegründet und gehört zu den bekanntesten Tanzkompanien weltweit. Die Tänzerinnen und Tänzer des Alvin Ailey-Balletts traten in über 70 Ländern vor mehr als 23 Millionen Menschen auf. Die Kompanie, ausgezeichnet mit vielen internationalen Preisen, wurde 2008 mit dem Titel "Cultural Ambassador to the World" offiziell zum kulturellen Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika erhoben. Zuletzt gastierte das Alvin Ailey-Tanztheater in Deutschland 2011. [3]
  • Hard Rock Cafe
    Am 8. August 2014 hat in Wien Österreichs erstes Hard Rock Cafe eröffnet. Das neue Lokal hat eine Fläche von 700 Quadratmetern und bietet den Gästen auf zwei Etagen 174 Sitzplätze. Hard Rock Cafe Wien in der Rotenturmstraße 25 besitzt neben zwei Bars und dem Rock-Shop auch eine Bühne, die der österreichischen Musikszene zur Verfügung steht.
    Hard Rock Cafe
  • Tango Argentino
    Bei der Tango-Weltmeisterschaft, die seit über 10 Jahren einmal im Jahr in Buenos Aires / Argentinien ausgetragen wird, konnten die Paare aus Argentinien die beiden Wettbewerbe für sich entscheiden. Im Tanzsaal-Stil gewannen Sebastián Acosta und Lorena González, in dem Wettbewerb Bühnen-Tango gingen die meisten Punkte an Manuela Rossi und Juan Malizia Gatti. Die Weltmeisterschaft fand in dem Zeitraum vom 18. bis 26. August 2014 statt und war in ein Tango-Festival eingebettet, das am 12. August 2014 begann. Tango-Weltmeisterschaft 2014 hatte einen Teilnehmerrekord: nah 650 Tanzpaare aus der ganzen Welt nahmen an dem Wettbewerb teil.
  • Udo Jürgens
    Am 21. Dezember 2014 ist der österreichische Sänger und Komponist Udo Jürgens gestorben. Udo Jürgens gewann 1966 mit dem Lied "Merci, Chérie" als erster Österreicher den Eurovision Song Contest. Mit über 100 Millionen verkauften Platten zählt Udo zu den bedeutendsten Künstlern im deutschsprachigen Raum. Seine bekanntesten Lieder sind "Griechischer Wein", "Aber bitte mit Sahne", "Mit 66 Jahren" und "Buenos Dias, Argentina".
    Udo Jürgens
  • Flying Steps
    Die erfolgreiche Berliner Breakdance Formation "Flying Steps" (mehrere Weltmeister-Titel, Echo Auszeichnung) ging 2014 mit der Show "Red Bull Flying Bach" (Premiere 2010) auf die Welttour. Im Tourkalender neben Terminen in Europa auch Shows in Ländern auf anderen Kontinenten (Singapur, USA, Kanada u.a.) [6]
  • Polarpreis
    Der schwedische Polarpreis ging 2014 an den Rock'n'Roll-Musiker Chuck Berry und den US-amerikanischen Operndirektor Peter Sellars. Für den 87-jährigen Chuck Berry, der aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Stockholm konnte, nahm den Preis Dave Edmunds entgegen. Der Polarpreis, der mit einer Million Kronen (110 000 Euro) dotiert wird, wird seit 1992 jeweils an einen Pop- und Klassik- Künstler vergeben.
    Chuck Berry
  • Horacio Ferrer
    Der uruguayische Dichter und Tango-Texter Horacio Ferrer ist am 21. Dezember 2014 in Buenos Aires / Argentinien im Alter von 81 Jahren gestorben. Ferrer arbeitete lange mit dem großen Tango-Komponisten Astor Piazzolla und war an der einzigen Oper, die Piazolla geschrieben hatte und die 1968 aufgeführt wurde: María de Buenos Aires, beteiligt. Er schrieb mehrere Tango-Bücher und war bis zu seinem Tod Präsident der von ihm gegründeten Nationalen Tango-Akademie. Der berühmte Künstler starb an Herzversagen.
  • Latin Grammys 2014
    Bei den Latin Grammys 2014 gingen die Hauptpreise an Jorge Drexler feat. Ana Tijoux ("Universos Paralelos" / Record of the Year), Paco de Lucía (Canción Andaluza / Album of the Year) und Descemer Bueno, Gente de Zona and Enrique Iglesias ("Bailando" / Song of the Year). In der Kategorie Best Tango Album wurde Rubén Blades für sein Album Tangos ausgezeichnet.
  • Joe Cocker
    Am 22. Dezember 2014 starb in Crawford / USA Joe Cocker. Joe Cocker begeisterte 1969 die Welt mit seiner Interpretation des Beatles-Hits "With A Little Help From My Friends" während des legendären  Woodstock-Festivals. Der Sänger wurde 70 Jahre alt.
    Joe Cocker
  • Andere
    - Die bekannte Geigerin Vanessa-Mae nahm 2014 als erste Thailänderin an den Olympischen Winterspielen teil. Sie startete im Riesenslalom und wurde mit dem 67. Platz die Letzte.
    - Die Ermordung der lesbischen Tangolehrerin Ekaterina Khomenko in St. Petersburg erschütterte die Queertango-Szene weltweit. Zwar liegen die offiziellen Ermittlungsergebnisse der Polizei nicht vor, es wird jedoch vermutet, dass der Mord der 29-jährigen Lehrerin auf ihre Homosexualität zurückzuführen ist.
    - Am  6. November 2014 starb der französische Gitarrist Manitas de Plata. Der Musiker (Flamenco, Rumba) wurde in den 50ern berühmt. Zu seinen Förderern gehörte u.a. Pablo Picasso und Salvador Dalí. Er starb im Alter von 93 Jahren.
    - 2014 wurde das Internationale Samba-Festival in Coburg mit dem Edison Carneiro Preis für die beste Samba-Veranstaltung außerhalb Brasiliens ausgezeichnet worden. Der Preis wurde beim Samba-Kongress "Congresso International do Samba" in Rio de Janeiro verliehen. (www.samba-festival.de)
    - Am 17. Dezember 2014 feierte Papst Franziskus seinen 78. Geburtstag. Etwa 3000 Tango-Tänzer aus ganz Italien haben dem Geburtstagskind mit einem Tango aus diesem Anlass gratuliert. Der aus Argentinien stammende Papst Franziskus sollte früher selbst ein guter Tango-Tänzer gewesen sein.






Google-Suche auf Music & Dance :

Mad
[1] - Die ersten Infos über das "Project Tango" wurden unter https://www.google.com/atap/projecttango/#project zusasmmengestellt.
[2] - Die Show Got to Dance im Internet: www.prosieben.de/tv/got-to-dance.
[3] - Offizielle Webpräsenz: www.alvinailey.org.
[4] - Infos unter www.udogermany.de und www.infinity-crew.de.
[5] - Alle Ergebnisse unter worldirishdance.com
[6] - Quelle: www.flying-steps.de