Ereignisse der Tanz- und Musikgeschichte im Jahr 2015
  • Kim Fowley
    Am 15. Januar 2015 ist in Los Angeles im Alter von 75 Jahren der amerikanischer Musikproduzent, Songwriter und Musiker Kim Fowley gestorben. Kim Fowley schrieb Lieder und arbeitete mit solchen Künstlern wie KISS, Slade, Alice Cooper, Leon Russell, Kris Kristofferson oder John Cale zusammen. Der Musiker wurde am 21. Juli 1939 in Los Angeles geboren.
  • Grammy
    Am 8. Februar 2015 wurden in Los Angeles zum 57. Mal die Grammys vergeben. Zu dem großen Gewinner der Verleihung wurde der englische Sänger Sam Smith, der gleich mit vier Grammys ausgezeichnet wurde. Darunter zwei in den Hauptkategorien Single des Jahres für "Stay with Me" und Song des Jahres, ebenfalls für "Stay with Me". Für das Album des Jahres wurde der Amerikaner Beck ausgezeichnet.
  • Weltrekord im Dauertanzen
    Am 14. Februar 2015 wurde in Pattaya (Thailand) ein neuer Weltrekord im Dauertanzen aufgestellt. An dem Tanzmarathon nahmen zehn Paare teil, neun haben durchgehalten. Der neue Rekord, 35 Stunden, 1 Minute und 1 Sekunde, brachte den Teilnehmern einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde und einen Preis von umgerechnet über 8.000 Euro.
  • Oscar
    Bei der 87. Verleihung der Oscars, die am 22. Februar 2015 im Los Angeles stattfand, wurde in der Kategorie Bester Filmsong John Legend (zusammen mit Common) ausgezeichnet. Der Award ging an den Song "Glory" aus dem amerikanischen Film "Selma". In der Kategorie Beste Filmmusik wurde der französische Komponist Alexandre Desplat mit einem Oscar ausgezeichnet.
  • Let's Dance
    Die achte Staffel der Tanz-Live-Show Let’s Dance gewannen Hans Sarpei und Kathrin Menzinger. Der Wettbewerb wurde im Zeitraum vom 13. März 2015 bis zum 5. Juni 2015 auf RTL ausgestrahlt. Das Finale der Show wurde durch eine Verletzung der Profitänzerin Ekaterina Leonova überschattet. Zum ersten Mal nahmen 14 Paare an dem Wettbewerb teil.
  • Halay-Tanz
    Am Sonntag, den 22. März 2015, trafen sich in Duisburg rund 1400 Tanzbegeisterte, um einen neuen Weltrekord im türkischen Volkstanz Halay aufzustellen. Der bisherige Weltrekordhalter war die Stadt Antalya mit 904 Tänzern. Mit dem neuen Rekord bekam die Stadt Duisburg nicht nur eine Eintragung in das Guinness-Buch der Rekorde, sondern setzte auch erfolgreich ein Zeichen für Toleranz und ein friedliches Miteinander.
  • Ringo
    Im April 2015 wurde Ringo Starr in Anerkennung seines Solowerks in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Der Musiker ist nach John Lennon, Paul McCartney und George Harrison das letzte Mitglied von The Beatles, dem diese Ehre zuteilwurde. Die Einführungsrede hielt sein Bandkollege Paul McCartney.
  • Percy Sledge
    Am 14. April 2015 starb im Alter von 74 Jahren der amerikanische Soul Sänger Percy Sledge. Der Sänger erlangte weltweite Bekanntheit mit dem Song "When a Man Loves a Woman" im Jahr 1966. 2005 wurde Percy Sledge in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
    Percy Sledge
  • Dessau Dancers
    Am 16. April 2015 kam der Film des deutschen Regisseur Jan Martin Scharf "Dessau Dancers" in die Kinos. Die Geschichte erzählt über die Breakdance-Anfänge in der sozialistischen DDR. Musik schrieb Marc Collin. Darsteller: Sonja Gerhardt, Gordon Kämmerer, Oliver Konietzny, Wolfgang Stumph, Justus Dohnányi.
  • Der Sächsische Tanzpreis
    2015 fiel der Startschuss für den URSULA-CAIN-PREIS – DER SÄCHSISCHE TANZPREIS. Der Preis wurde vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst initiiert. 2015 wurden für den Preis fünf Produktionen nominiert. Der 1. Sächsische Tanzpreis (notiert mit 10.000 Euro) ging an die Produktion "Brel" der Landesbühnen Sachsen. Die Verleihung fand im Leipziger Museum der Bildenden Künste am 29. April 2015 statt. (www.tanzpreis-sachsen.de)
  • Welttag des Tanzes
    Am 29. April 2015 feierten alle Tanzbegeisterten den "International Dance Day". Der Welttanztag wurde im Jahr 1982 ins Leben gerufen und wird am 29. April jedes Jahres gefeiert. Der 29. April ist der Geburtstag des französischen Tänzers und Choreografen Jean-Georges Noverre (1727–1810). (www.international-dance-day.org/en/danceday.html)
  • Ben E. King
    Am 30. April 2015 starb der amerikanische Soulsänger Ben E. King. Der Sänger wurde weltberühmt mit seinem erfolgreichen Hit "Stand by Me" aus dem Jahr 1961. Mit dem Hit belegte er in den USA den vierten Platz der Hitliste.
  • B. B. King
    Am 14. Mai 2015 ist in Las Vegas der 15-malige Grammy-Gewinner B. B. King gestorben. "The King of Blues" wurde 1980 in die Blues Hall of Fame, 1987 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und bekam 1990 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. 2003 belegte der Musiker den 3. Platz auf der Liste der größten Gitarristen aller Zeiten des Magazins Rolling Stone.
    B.B. King
  • Gesang aus dem All
    Im Juni 2015 wurde endgültig bekannt, dass die Sängerin Sarah Brightman, ihren Plan für 10 Tage zur Raumstation ISS zu fliegen, vorerst aufgegeben hatte. Nach vielen Tests und intensivem Training sagte die Sängerin ihr Vorhaben aus familiären Gründen ab. Wie es heißt, will die Künstlerin, die in der Schwerelosigkeit singen wollte, den Ausflug zur ISS zu späterem Zeitpunkt nachholen.
  • Rock am Ring
    2015 feierte das Musikfestival "Rock am Ring" seinen 30-jährigen Geburtstag. Während des Festivals, das vom 5. bis 7. Juni 2015 auf dem ehemaligen Bundeswehr-Flugplatz Mendig stattfand, traten u.a. Eagles of Death Metal, die Foo Fighters, Die Toten Hosen, Marilyn Manson, Slipknot, The Prodigy und Broilers auf. Mit über 90.000 Musikfans wurde für das Festival ein neuer Besucherrekord aufgestellt.
  • James Last
    Am 9. Juni 2015 ist der deutsche Musiker James Last gestorben. Der Bandleader, Arrangeur und Komponist starb in Florida im Alter von 86 Jahren. In der Welt des Tanzes machte sich James Last einen Namen u.a mit seinen Platten "Non Stop Dancing", die er seit 1965 herausgab.
  • Hollywood Walk of Fame
    Auf der berühmten Stern-Allee in Hollywood hat jetzt auch Mariah Carey ihren Platz erhalten. Ihr Stern trägt die Nummer 2556. Sie wurde mit der berühmten Auszeichnung am 5. August 2015 geehrt. Unter anderen wurde auch Jeff Lynn mit einem Stern geehrt. An der Ehrungs-Zeremonie, die am 23. April 2015 stattfand, nahm u.a. Tom Petty teil.
  • Tango-WM 2015
    Im Zeitraum von vom 14.-27. August 2015 wurde in Buenos Aires die Weltmeisterschaft in im Tango Argentino ausgetragen. In der Kategorie Tango de pista (Salon-Tango) gewannen Jonathan Saavedra und Clarisa Aragon, in der Kategorie Tango escenario (Bühnentango) Ezequiel Jesus Lopez und Camila Alegre. Alle Gewinner stammen aus Argentinien.
  • Max Greger
    Am 15. August 2015 starb in München der deutsche Jazz-Musiker, Saxophonist und Dirigent Max Greger. Unter den 150 Platten, die er im Laufe seiner Karriere aufgenommen hat, fanden sich viele Produktionen, die sehr populär bei allen Dance-Fans wurden. Darunter die Reihen: "Tanz-", "Tanz mit mir-", "Die Tanzplatte des Jahres-" oder "Tanzen-". Sein Album "Mach mal Tanztag" erreichte 1978 den 5. Platz der deutschen Albumcharts.
    Max Greger
  • Stepping Out
    Am 11. September 2015 strahlte der Kölner Sender RTL die erste Staffel der neuen Tanzshow "Stepping Out" aus. Der Tanzwettbewerb ist sehr stark an "Lets Dance" angelegt und wurde von den Moderatoren Daniel Hartwich und Sylvie Meis moderiert. Als Jury fungierten Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez. Die Gewinner wurden Anna Christiana Hofbauer und Marvin Albrecht.
  • Barack Obama
    2015 hat der amerikanische Präsident Barack Obama mit zwei Treffen mit dem kubanischen Staatspräsidenten Raúl Castro eine neue Ära in den Beziehungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten angeläutet. Um die neue politische Linie zu unterstreichen und gleichzeitig den "Monat des hispanischen Kulturerbes" zu feiern, lud er am 15. Oktober 2015 ins weißes Haus die kubanische Band Buena Vista Social Club ein. Es war das erste Mal seit 50 Jahren, dass kubanische Musiker im Weißen Haus auftraten.
  • Leipziger Opernball
    Am 31.10.2015 fand in Leipzig der 21. Leipziger Opernball statt. Die Gala mit 2000 Besuchern stand in diesem Jahr unter dem Motto "Shalom Israel", womit der 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland gewürdigt werden sollte.
  • John Lennon
    Eine bis dahin über Jahrzehnte verschollene Akustikgitarre von John Lennon brachte bei einer Auktion umgerechnet 2,2 Millionen Euro ein. Die alte Gibson Gitarre verschwand unter unbekannten Umständen bei einem Konzert 1963. Die Gitarre wurde am 8. November 2015 bei dem Auktionshaus Juliens Auctions versteigert.
    John Lennon
  • Eagles of Death Metal
    Während der terroristischen Anschlagsserie von Paris am 13. November 2015 fanden sich die Musiker von Eagles of Death Metal mitten im Geschehen. Während des Anschlags im Club Bataclan, bei dem 89 Menschen starben und hunderte verletzt wurden, standen Eagles of Death Metal gerade auf der Bühne. Die Musiker blieben unverletzt.
  • Scott Weiland
    Am 3. Dezember 2015 starb der amerikanische Rockmusiker Scott Richard Weiland. Der Musiker wurde vor allem als Sänger der Band Stone Temple Pilots bekannt.
  • Janis Joplin
    Am 10. Dezember 2015 wurde der alte Porsche der amerikanischen Sängerin Janis Joplin versteigert. Das bunt bemalte Auto begleitete die Sängerin bis zu ihrem frühen Tod am 4. Oktober 1970. Der Porsche 356 (Baujahr 1964), dessen Schätzpreis bei 400.000 Dollar lag, erzielte bei der Auktion einen Endpreis von umgerechnet 1,6 Millionen Euro.
    Janis Joplin
  • Musik gegen den Terror
    Am 18.12.2015 wurde in Bonn der syrisch-palästinensische Pianist Aeham Ahmad für sein Engagement gegen Krieg und Gewalt mit dem Internationalen Beethovenpreis ausgezeichnet. Der Musiker spielte auf seinem Klavier, noch kurz bevor es von IS verbrannt wurde und er selbst fliehen musste, einfach auf zerschossenen Straßen. Zur Zeit der Verleihung lebte Aeham Ahmad in einem Flüchtlingslager in Hessen.
  • Kurt Masur
    Am 19. Dezember 2015 ist der deutsche Dirigent Kurt Masur gestorben. Neben zahlreichen Preisen wurde der Musiker unter anderen mit dem Bambi (1990), dem Ritter der Ehrenlegion (1990), dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland (1995) und dem Deutschem Fernsehpreis (1999) ausgezeichnet.
  • Lemmy
    Am 28. Dezember 2015 starb Lemmy Kilmister, der Gründer der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead. Der Sänger und Bassist, geb. am 24. Dezember 1945, starb an einer Krebserkrankung.






Google-Suche auf Music & Dance :

Mad