deutschland BACH, JOHANN SEBASTIAN

Johann Sebastian Bach wurde am 21. März 1685 in Eisenach als Spross einer weit verzweigten, musikalischen Familie geboren. Sein Vater war der Stadtmusiker Ambrosius Bach. Als Bach 10 Jahre alt ist, sterben beide Eltern und der ältere Bruder Johann Christoph nimmt ihn zu sich. Mit 15 Jahren beginnt Johann Sebastian Bach seine musikalische Ausbildung in Lüneburg und wird 1703 am Hof von Sachsen-Weimar als Violinist angestellt. 1704 übernimmt er das Amt des Organisten in Amstadt und Mühlhausen. 1717 wird er Kammermusikdirektor am Hof von Anhalt-Köthen und ist ab 1723 Thomaskantor in Leipzig. Der inzwischen erblindete J. S. Bach stirbt am 28. Juli 1750 fünfundsechzigjährig in Leipzig. Er hinterlässt - neben 20 Kindern aus 2 Ehen - mehr als 1000 Kompositionen, die in vier Bach-Werke-Verzeichnissen zusammengefasst sind. Zu ihnen gehören zahlreiche Vokalwerke wie Geistliche Kantaten, Motetten, Passionen, Oratorien, Choräle und Lieder; aber auch eine Vielzahl von Instrumentalkompositionen wie Orgel-, Orchester-, Kontrapunktische- und Cembalo Werke. Zu seinen bekanntesten und nach wie vor populären Musikstücken zählen u. a. die "H-Moll-Messe" (1733), die "Johannes-Passion" (1724 Fassung I / 1725 Fassung II), das Weihnachtsoratorium (1734), "Das wohltemperierte Klavier" (mehrere, überarbeitete Teile, entstanden in den Jahren 1720 – 1722 bzw. 1739-1742), "Die Goldberg-Variationen" (1741 – 1742), die "Brandenburgischen Konzerte" (1721) sowie "Die Kunst der Fuge2 (1742 – 1749). Zu Hinterlassenschaft von Bach gehören aber auch 288 von ihm handschriftlich aufgezeichnete Seiten, die auch die Chronik "Ursprung der musicalisch-Bachischen Familie" enthalten. Eine Zusammenfassung der Informationen über Bach bietet mit mehr als 800 Dokumenten das Bach-Archiv Leipzig. 

bach_johann_sebastian

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Seine erste Ehe schloss Bach mit seiner Cousine Maria Barbara Bach ab. Maria Barbara war Tochter des Komponisten Johann Michael Bach. Sie starb 1720. Seine zweite Ehe führte Bach seit 1721 mit Anna Magdalena Wilcken. Anna Magdalena starb 1760.
  • Zu Lebzeiten war Bach vor allem als ausgezeichneter Organist berühmt.

Einige ausgewählte Werke von Johann Sebastian Bach

•   Matthäus-Passion (BMV 244)   
•   Johannes-Passion (BMV 245)   
•   H-Moll-Messe (BMV 232)   
•   Magnificat (BMV 243)   
•   Brandenburgische Konzerte (BWV 1046–1051)   
•   Musikalisches Opfer (BWV 1079)   
•   Das Wohltemperierte Klavier (BWV 846-893)  
•   Goldberg-Variationen (BWV 988)   
•   Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565)  

Noten - Johann Sebastian Bach

Noten

Edition Breitkopf
Sechs Sonaten für Flöte und Klavier