deutschland BEETHOVEN, LUDWIG VAN

Zwar bezieht sich das künstlerische Schaffen Beethovens vor allem auf die österreichische Hauptstadt Wien, er stammt aber aus Bonn. Hier wurde er am 17. Dezember 1770 in einer Musikerfamilie geboren. Sein Großvater war Kapellmeister, sein Vater ein Sänger am Bonner Hof. Das musikalische Talent Beethovens wurden schnell erkannt, sodass er eine umfangreiche musikalische Grundausbildung zuerst vom Vater dann durch den Bonner Hoforganisten Christian Gottlob Neefe erhielt. 1778 gab er in Köln sein erstes öffentliches Konzert, 1782 wurden seine ersten Kompositionen gedruckt. 1784 bekam er bei Hof eine Anstellung als Organist. Mit 17 Jahren besucht er zum ersten mal Wien, 1792 fasst er den Entschluss endgültig dorthin zu ziehen und setzt dort bei J. Haydn sein Kompositionsstudium fort. Ziemlich schnell wurde er als ein Piano - Virtuose bekannt und genoss den Ruf eines hervorragenden Komponisten. Er fand den Zugang zu den aristokratischen Kreisen, von wo viele seiner Mäzene stammten. Noch bevor er 30 Jahre alt wurde, mehren sich Anzeichen, dass er sein Gehör verliert und zunehmende Taubheit nicht mehr aufzuhalten ist. Trotzdem blieb er weiterhin musikalisch aktiv und komponierte auch dann, als er völlig taub war. Aus der Zeit stammen auch viele seiner berühmten Kompositionen. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er sehr zurückgezogen. Ludwig van Beethoven starb am 26. März 1827 in Wien. Zu seinen Werken zählen u.a. Sinfonien, Ouvertüren, Ballette, Tänze, Märsche, Klavierkonzerte, Messen und Opern. Beethoven steht mit seinem Schaffen an der Grenze der Klassik und Romantik in der Musik, gab die musikalische Richtung für das XIX Jahrhundert vor und zählt heute zu den größten Komponisten aller Zeiten.
(2011) 

beethoven_ludwig_van

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



L. v. Beethoven - Sonaten

Sonaten

Sonaten für Piano und Violine

1. Sonate für Klavier und Violine Nr. 8 in G-Dur (1803, Opus 30 – Nr. 3)
2. Sonate für Klavier und Violine Nr. 10 in G-Dur (1812, Opus 96)

Valentin Gheorghiu, Silvia Marcovici
Vinyl LP
Electrecord
Made in Romania


Kurz gefasst
  • Sein Schüler aber auch Freund, der Erzherzog Rudolph von Österreich, bewilligte Beethoven 1808 eine Jahresrente. Rudolf war ein großer Kunstfreund, spielte selbst Klavier und komponierte.
  • Vorzugsweise spielte Beethoven auf einem englischem Klavier. Das englische Klavier war besser geeignet für die energische Spielweise des Musikers.
  • Beethoven begann kurz vor seinem Tod an seiner 10. Sinfonie zu arbeiten. Diese wurde jedoch niemals vollendet.

Einige bekannte Werke von Beethoven :

•   Kreutzersonate Violinsonate Nr. 9 Op. 47, Kreutzersonate. Ursprünglich gewidmet dem Geiger George Bridgetower. Nach einem Streit wurde die Widmung entzogen und dem Rudolph Kreutzer übertragen. Rudolph Kreutzer (1766 - 1831) war ein französischer Violinist, Dirigent und Komponist.  
•   Erzherzog Trio Klaviertrio Op. 97, Erzherzog. Beethoven schrieb mehrere Werke für seinen Schüler und Freund Erzherzog Rudolph von Österreich.  
•   Sinfonie Nr. 5 Die bekannteste Sinfonie von Beethoven   
•   Pastorale Sinfonie Nr. 6   
•   Klavierkonzert Nr. 5 Op. 73   
•   Violinkonzert Op. 61   
•   Sinfonie Nr. 9 Uraufführung fand 1824 in Wien statt.  
•   Fidelio Die einzige Oper von Beethoven   
•   Appassionata Klaviersonate in F-Moll Op. 57, entstand 1804/05   
•   Streichquartett Op. 130 Entstand im Auftrag von dem russischen Fürst Nikolaus von Galitzin.   

Gewusst?
  • Bonn
    - Die Geburtsstädte von Ludwig van Beethoven, Bonn, gehört zu den ältesten Städten Deutschlands. Zwischen dem 13 und 9 Jhdt. v. Christus wurde die Stadt zu "Castra Bonnensia", einem Legionslager, mit dem die Römer, die sich hier 400 Jahre aufhielten, die Rheingrenze sicherten. Besiedelt wurde die Stelle aber schon früher.
    - Aufgrund der deutschen Teilung nach dem Zweiten Weltkrieg war Bonn in den Jahren 1949 bis 1990 Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland.
    - Durch Bonn fließt der größte Fluss Deutschlands, der Rhein. Der Rhein hat eine Länge von 1233 km und nimmt seinen Anfang in den Alpen. Seit eh und jäh fast alljährlich steht in Bonn nach der Schneeschmelze das Wasser auf den Straßen und in den Kellern, was den Bewohnern offenbar kaum was ausmacht.
    - Die Bonner haben dem Beethoven schon längst verziehen, dass er ihre Stadt verließ und nach Wien gezogen ist. Sie schmücken sich gern mit dem berühmtesten aller Bonner. Auf dem Münsterplatz in Bonn steht das Denkmal des Musikers, es gibt hier das Museunm Beethoven - Haus und Beethoven - Halle, in der das Beethoven Orchester Bonn regelmäßig Konzerte gibt. Einmal jährlich findet in Bonn das Beethovenfest statt.
    - Bonn hat über 300.000 Einwohner.
    - Die Bonner sind sehr stolz auf ihr Universität. Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn wurde 1818 gegründet, gehört heute zu den größten Universitäten Deutschlands und hat international einen ausgezeichneten Ruf. Unter den berühmten Studenten der Bonner Universität findet sich auch der weltweit bekannte Philosoph Friedrich Nietzsche.

Ludwig van Beethoven - Zeittafel
  • 1770
    Geburt in Bonn
  • 1770
    17.Dezember Taufe in Bonn (Man vermutet, er wurde ein Tag davor geboren).
  • 1778
    Beethoven absolviert seinen ersten öffentlichen Auftritt in Köln.
  • 1781
    Ausbildung bei Christian Gottlob Neefe. Er machte den aufsteigendem Stern u.a. mit der Musik von Bach vertraut und sprach von ihm als den zweiten Mozart.
  • 1784
    Mitglied der Hofkapelle in Bonn.
  • 1787
    Der Musiker lernt Mozart kennen, seine Mutter stirbt.
  • 1792
    Endgültige Ausreise nach Wien, Lernzeit bei Haydn.
  • 1795
    Erstes öffentliches Konzert in Wien.
  • 1796
    Erste Anzeichen seiner Taubheit.
  • 1800
    Es findet die Aufführung der Sinfonie Nr. 1 statt.
  • 1801
    Es wird erfolgreich das Ballet Prometheus aufgeführt.
  • 1802
    Die Taubheit wird immer sichtbarer, es wird das Heiligenstädter Testament verfasst. Das Heiligenstädter Testament ist ein Brief, den Beethoven in Heiligenstadt an seine Brüder schrieb, und den er nie abschickte. Darin beschrieb er sein Taubheits -Leiden.
  • 1804
    Die 3. Sinfonie "Eroica" wird fertiggestellt. Sie wurde ursprünglich dem Napoleon gewidmet. Nachdem der französische Führer sich jedoch selbst zum Kaiser machte, strich Beethoven die Widmung und nannte das Werk "Eroica".
  • 1805
    Die Oper Fidelio wird uraufgeführt.
  • 1806
    Sinfonie Nr. 4 wird fertig.
  • 1808
    Sinfonien Nr. 5 und 6 werden fertiggestellt.
  • 1810
    Die Bekanntheit von Beethoven erreicht den Höhenpunkt und geht weit über Wien hinaus.
  • 1824
    Die letzte Sinfonie Nr. 9 wird vollendet.
  • 1827
    Tod. Beethoven wurde am 29. März 1827 beigesetzt. An der Zeremonie nahmen tausende Menschen teil. Ein der Fackelträger war Franz Schubert. 1888 wurden seine Gebeine zum Wiener Zentralfriedhof überführt.