polen CHOPIN, FRYDERYK

Der als "Poet am Klavier" bezeichnete polnische Musiker der Romantik Fryderyk Franciszek Chopin wurde am 1. März 1810 in Żelazowa Wola bei Warschau geboren. Sein Vater Nicolas Chopin, ein Französischlehrer, stammt aus Frankreich, seine Mutter, Justyna Krzyżanowska, war eine Verwalterin beim Graf Skarbek. Schon sehr früh bekam Chopin Klavier- und Kompositionsunterricht, mit acht Jahren gab es erste Konzerte des "Wunderkindes" und erste von ihm verfasste Kompositionen. Noch bevor der junge Pianist zehn wurde, hatte er seinen "Durchbruch". Er absolvierte Auftritte in polnischen Adelshäusern, bei seinen Konzertreisen nach Berlin, Wien, Prag, Dresden oder Paris eilte ihm sein Ruf als hervorragender Pianist und Komponist voraus. Bereits in dem mit dem Jahr 1818 datierten monatlich erscheinenden "Warschauer Tagebuch" findet sich ein Eintrag über das aufsteigende Musikgenie. Chopin lebte in der Zeit in der Polen praktisch nicht existierte. 1830 gab es einen weiteren polnischen Aufstand gegen die Besatzer, den Novemberaufstand, der 1831 mit der Besetzung Warschaus durch Russland niedergeschlagen wurde. Viele Polen gehen ins Exil, darunter auch Chopin. Der Musiker zieht nach Frankreich und lässt sich in Paris nieder. Schnell macht sich der Pianist einen Namen in der französischen Hauptstadt und wird hier zum Liebling der Pariser Salons. Um seine finanzielle Lage zu verbessern, bringt er als Musiklehrer das Klavierspiel den Damen aus den aristokratischen Kreisen bei. Ein besonders wichtiges Ereignis in seinem Leben fand 1936 statt. Der ungarische Komponist Franz Liszt stellte ihm die Schriftstellerin und Dichterin George Sand, in die sich der Musiker verliebt, vor. Die um die zehn Jahre andauernde Beziehung mit George Sand war für Chopin als Komponist besonders fruchtbar. In den Jahren 1838 -39 lebte er mit ihr auf Mallorca in der Hoffnung seine ihn seit seiner Kindheit plagende Tuberkulose ausheilen zu können. Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht. 1848 begeht sich der Musiker auf eine Konzertreise durch Großbritannien, aus der er völlig erschöpft und entkräftet zurück nach Paris kehrte. Er starb am 17. Oktober 1849 in Paris. Er wurde auf dem Pariser Friedhof Pere-Lachaise beigesetzt, sein Herz wurde auf seinen Wunsch hin nach Warschau in die Heilig-Kreuz-Kirche überführt.

chopin_fryderyk

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Chopin - Die Grossen Meister der Klassischen Musik

Chopin -
Die Grossen Meister der Klassischen Musik

In welcher Form auch immer man sich einen "The Best Of Classic" - Tonträger anlegen möchte, ist Chopin immer dabei. Kein Wunder. Der als "Mozart Polens" bezeichnete Musiker gehört zu den einflussreichsten und populärsten Klavierkomponisten und Pianisten des gesamten XIX Jahrhunderts.


Einige bekannte Themen von Fryderyk Chopin

•   Piano Sonate Nr. 2 in B - Moll, Op. 35 (Die Sonate (1839) enthält im dritten Satz den berühmten Trauermarsch. Der Trauermarsch selbst entstand 2 Jahre früher und gehört zu den bekanntesten weltweit, die Sonate zu den bekanntesten Werken Fryderyk Chopins.)  
•   Polonaise Nr. 1 in A - Dur, Op. 40 (Es ist einer der bekanntesten Polonaisen des Komponisten. Zu diesem musikalischen Synonym Polens sagt man : polnischer geht's nicht mehr. )  
•   Polonaise Nr. 6 in As - Dur, Op. 53, "Heroique" (Gehört ebenfalls zu den bekanntesten Polonaisen Chopins. Entstand 1842.)  
•   Scherzo Op.31   
•   Walzer Op.18 - Grande Valse Brillante (Die Komposition entstand 1833 in Paris, ein Jahr später, 1834 wurde Grande Valse Brillante veröffentlicht.)  
•   Walzer op.69 Nr.1 (Bekannt auch unter den Namen L'Adieu )  
•   Mazurka op.17 Nr.1   
•   12 Etudes, Op.10 - Nr. 3 (Alle 12 Etudes des Opus 10 wurden dem Komponisten Franz Liszt gewidmet.)  
•   Fantaisie - Impromptu No.4 Op.66   

Chopin - Dziela wszystkie

Chopin - Dziela wszystkie

Polonaise
Auf der Platte finden sich vier Polonaisen von Chopin : Polonaise d-moll Op. posth., Polonaise B-dur Op. posth., Polonaise cis-moll Op. 26 Nr. 1 und Polonaise es-moll Op. 26. Nr. 2.. Die Polonaise ist bei dem Komponist etwas ganz besonderes. Mit der Polonaise begann nämlich sein musikalischer Weg. Die erste veröffentlichte Komposition von Chopin war ein Polonaise. Damals war er noch ein kleiner Junge. In der Zeit komponierte er mehrere Polonaise. Sie wurden erst nach dem Tod des Musikers veröffentlicht. Sie tragen keine Opus Nummer sondern Op. posth. (Herausgabe nach dem Tod).

George

Die Beziehung mit George Sand hatte einen sehr großen Einfluss auf Chopin. In der Zeit entstanden die meisten seiner wichtigsten Werke. Sie waren ein sehr kontroverses Paar. Chopin, immer elegant angezogen mit kultivierten Umgangsformen gehörte fast zu der Standardausrüstung der damaligen Pariser Salons. Seine Freundin dagegen stellte genau den Gegenteil dar. Die Dame wurde dem Musiker 1836 von Liszt vorgestellt. Damals war Chopin mit Maria Wodzińska verlobt. Die Verlobung wurde jedoch später aufgelöst. Anfangs deutete nichts darauf hin, dass er mit George zusammenkommt. Ganz im Gegenteil, er sprach nach dem ersten Treffen mit ihr eher negativ über seine neue Bekanntschaft. Die Wege der beiden kreuzten sich aber immer wieder und so entwickelte sich eine über neun Jahre andauernde Liebesbeziehung. George Sand entsprach in keinster Weise der damaligen Vorstellung von einer Dame aus dem guten Hause. Sie lief durch Paris in Männerklamotten und und sagte nicht nein zu einer ihr angebotenen Zigarre. Sie war etwas älter als Chopin, wurde 1804 als Armandine-Aurore-Lucille Duplin geboren. Bevor sie mit Chopin zusammenkam, hatte sie eine Ehe mit Baron Casimir Dudevant, mit dem sie zwei Kinder hatte, und mehrere Liebesbeziehungen hinter sich. Die extravagante und abenteuerlustige Freundin von Chopin schrieb Romane, in denen sie zum Thema die Frauenschicksale wählte. Heute kann man sie als eine der ersten Frauenrechtlerinnen bezeichnen. Die Beziehung zwischen Sand und Chopin endete 1847 aus bis heute ungeklärten Gründen. Zwei Jahre später starb der gesundheitlich angeschlagene Musiker. Es wird angenommen, dass der Beziehungsbruch mit Sand seinen frühen Tod beschleunigte. Die Dame seines Herzens dachte dagegen nicht daran. Sie schrieb nach wie vor Bücher, hatte ihre weiteren Männergeschichten, überlebte ihre eigenen Kinder und starb erst mit 72 Jahren.
Fryderyk Chopin - Vladimir Ashkenazy

The Young Vladimir Ashkenazy Plays Chopin

Seite A
Nokturn H-dur Op. 9 Nr. 3
Etiuda gis-moll Op. 25 Nr. 6
Etiude C-dur Op. 10 Nr. 1
Preludium cis-moll Op. 45
Polonaise As-dur Op. 53
Seite B
Etiude F-dur Op. 10 Nr. 8
Etiude F-dur Op. 25 Nr. 3
Ballade F-dur Op. 38
Scherzo E-dur Op. 54

Vinyl LP

Der auf der Platte abgebildete Wladimir Aschkenasi war zu dem Zeitpunkt der Aufnahmen für das Album keine 18 Jahre alt. Mit der Musik Chopins begann seine internationale Karriere. Der russische Pianist und Dirigent wurde 1937 in Gorki geboren. 1955, aus diesem Jahr stammen die Aufnahmen, nahm er teil an dem Chopin-Wettbewerb in Warschau teil und gewann den zweiten Platz. Das ist die erste große Auszeichnung in seiner musikalischen Laufbahn. Den ersten Preis gewann damals der Pole Adam Harasiewicz. Interessant dabei ist, dass nicht der Gewinner sondern Aschkenasi mit seiner Chopin - Interpretation die Richtung für die folgenden Jahre vorgab. Es fanden sich bald viele Nachfolger seines Stils, der sich über mehrere darauffolgende Chopin - Wettbewerbe erstreckte und weiterentwickelte. Der heute 74 jährige Wladimir Aschkenasi lebt in der Schweiz und schaut ganz sicher gelegentlich auf das Regal mit seinen zahlreichen Trophäen. Dort findet man neben dem zweiten Preis bei dem Warschauer - Wettbewerb aus dem Jahr 1955 u.a. noch zusätzlich sechs Grammy - Auszeichnungen, die er 1974, 1979, 1982, 1986, 1988 und 2000 für seine Interpretationen der klassischen Werke gewann und die ihn zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Musikern seiner Zeit machten.
Fryderyk Chopin - Zeittafel
  • 1810
    Geburt am 1. März. Über das Geburtsdatum ist man sich nicht einig. Als anderes Geburtsdatum wird 22. Februar 1810 angegeben.
  • 1816
    Die ersten Klavierstunden
  • 1817
    Die erste Komposition des jungen Komponisten wird veröffentlicht.
  • 1826
    Studium an dem Warschauer Konservatorium.
  • 1827
    Familie Chopin zieht nach Warschau um.
  • 1828
    Die erste Auslandsreise führt Chopin nach Berlin.
  • 1831
    Ankunft in Paris.
  • 1832
    Das erste Konzert in Paris.
  • 1836
    Verlobung mit Maria Wodzińska, die im Jahr danach wieder aufgelöst wurde. Das Erste Treffen mit George Sand.
  • 1838
    Chopin zieht mit George Sand nach Mallorca.
  • 1844
    Sein Vater stirbt.
  • 1847
    Die Beziehung mit George Sand geht zu Ende.
  • 1848
    Letztes Konzert in Paris, die Reise nach Großbritannien.
  • 1849
    Tod am 17. Oktober in Paris.

Chopin - Waltzes

Fryderyk Chopin
Waltzes

Es ist äußerst bedauerlich aber die von Chopin komponierte "Tanzmusik" ist nicht oder nur sehr schwer tanzbar. Dies betrifft nicht nur seine Polonaise und Mazurkas sondern auch seine Walzer. Diese Kompositionen sind eher als Salon - Unterhaltungsmusik gedacht. Die Tanzbegeisterten müssen hier auf andere Komponisten ausweichen. Im Falle des Wiener Walzers dürfte das glücklicherweise kein Problem sein. Zu den bekanntesten Walzer des Komponisten zählen Walzer Op. 18, Op. 34 und Op. 69. Des weiteren einige Berühmtheit erlangte die kleine Miniatur, der "Minutenwalzer".


Kurz gefasst
  • Chopin komponierte fast ausschließlich Klaviermusik. Die meisten seiner Werke sind Solostücke.
  • Chopin gehörte sicher zu den sogenannten Dance - Fans. Unter seinen Werken finden sich viele Walzer, vor allem aber die polnischen Traditionstänze Mazurka und Polonaise.
  • Nach einer Legende über den Musiker heißt es, dass er in seiner Kindheit weinte, als er seine Mutter Klavier spielen hörte.
  • An seinem Begräbnis 1849 in Paris nahmen über 3000 Menschen teil.
  • 2010 wurde zum 200. Geburtstag des Komponisten in Ostrogski - Palast in Warschau ein Museum eröffnet.

Chopin - Sonaten

Fryderk Chopin - Sonaten

Auf dem Album befinden sich zwei Sonaten von Chopin : B-moll Op. 35 und H-moll Op. 58. Chopin schrieb insgesamt vier Sonaten. Drei davon für Klavier, eine für Violoncello und Klavier. Eine seiner Klavier - Sonaten ist ein Jugendwerk. Trotz der Tatsache, dass er hier wenig komponierte, sein Hauptwerk ist dem Klavier gewidmet, genau aus diesem Bereich stammt sein berühmtestes Werk. Die hier gemeinte Sonate B-moll Op. 35 mit dem weltweit bekannten Trauermarsch wurde nicht von allen Zeitgenossen Chopins positiv aufgenommen. Auch die großen Meister der Zeit Liszt und Schubert konnten sich mit Chopins Sonate nicht wirklich anfreunden. Das Werk besteht aus vier Teilen und vor allem der letzte Teil war der Grund der Kritik. Man ging sogar soweit, dass dem Musiker nahgelegt wurde, den vierten Teil zu ändern. Chopin ließ sich darauf nicht ein und die Sonate blieb in ihrer ursprünglichen Form. Heute gehört sie zu den wichtigsten Hinterlassenschaften Chopins und der Trauermarsch zu den bekanntesten Kompositionen überhaupt. Gespielt rund um den Globus in verschiedensten Variationen hat sich der Trauermarsch selbständig gemacht. Trotz dass er allgemein bekannt ist weiß so mancher nicht, wer der Komponist ist.

Gewusst?
  • Internationaler Chopin - Wettbewerb
    Alle fünf Jahre treffen sich in Warschau die besten angehenden Klavier - Virtuosen, um an dem Internationalen Chopin - Wettbewerb (poln. Międzynarodowy Konkurs Pianistyczny im. Fryderyka Chopina) teilzunehmen. Da der Wettbewerb zu den ;ältesten, prestigeträchtigsten und angesehensten Musikwettbewerben der Welt gehört, ist schon mal die Teilnahme als wichtiges Sprungbrett in der Karriere jedes jungen Pianisten anzusehen. Auf die Gewinner warten Verträge und Einladungen aus den besten Konzerthäusern weltweit. Der erste Wettbewerb mit dem Hintergedanken junge Talente zu fördern fand im Jahr 1927 in der Warschauer Nationalphilharmonie statt. Der Initiator war der polnische Pianist und Pädagoge Jerzy Żurawlew. Danach traf man sich abgesehen von kriegsbedingten Unterbrechung systematisch alle fünf Jahre, zuletzt im Jahr 2010. Die begehrte Trophäe des XVI Warschauer - Wettbewerbs 2010 gewann die russische Pianistin Julianna Awdejewa, die zu der zweiten Frau wurde, der dies gelang. (2011)
  • 3. Mai 1791
    Der Novemberaufstand im Jahr 1830 war die direkte Ursache des Chopin - Exils. Interessant ist die Vorgeschichte, die sich vor nah 40 Jahren in der polnischen Hauptstadt Warschau abgespielt hat.
    3. Mai 1791




Weitere Themen :

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad