usa GERSHWIN, GEORGE

George Gershwin, ein amerikanischer Komponist und Pianist, wurde am 26. September 1898 in New York als Jacob Gershovitz geboren. Seine Eltern sind um 1891 aus Sankt Petersburg in die USA eingewandert und ließen sich in der New Yorker Lower East Side nieder. Kurz später änderte die Familie den Namen auf Gershwin. George hatte drei Geschwister, die Brüder Ira und Arthur sowie eine Schwester Frances. Das erste Klavier, das sich die Familie anschaffte, war eigentlich für einen der Brüder gedacht, nicht für George. Es zeigte sich jedoch aber schnell, dass für das neue "Möbelstück" eben George das größte Interesse entwickelte. Der Vater glaubte aber nicht an seine musikalische Karriere und versuchte aus ihm einen Buchhalter zu machen. Der junge Gershwin brach jedoch 1914 die Schule ab und widmete sich der Musik. Er beginnt seine Karriere im Bereich der Unterhaltungsmusik. Während er auf seinen Durchbruch wartete, versuchte er durch Vorspielen am Piano der Stücke seines Arbeitgebers, des Musikverlags Jerome H. Remick in New York, den potenziellen Abnehmern vorzustellen. Dies brachte ihm 15 Dollar die Woche, nicht besonders viel. Er komponiert in der Zeit seine ersten Lieder, engagiert sich am Broadway und 1920, als er 22 Jahre alt wurde, ist es soweit. Der Sänger Al Jolson nimmt seinen Song "Swanee" auf. Der Erfolg ist überwältigend. Das Stück verkauft sich millionenfach und macht den jungen Komponisten reich. 1924 veröffentlicht George Gershwin das Werk seiner Werke: "Rhapsody In Blue". Mit "Rhapsody In Blue" beginnt eine lange Erfolgsphase des Komponisten. Er macht eine Tournee durch Europa, weitere große und bekannte Kompositionen folgen. Es erscheint "Ein Amerikaner in Paris", dann seine berühmte Oper "Porgy and Bess". Mit 37 Jahren begannen seine gesundheitlichen Probleme. Am 9. Juli 1937 verfiel er in einen Schlaf und wachte nicht mehr auf. Die Ärzte stellten einen Gehirntumor fest, eine sofortige Operation brachte aber keine Besserung. George Gershwin ist am 11. Juli 1937 in Hollywood / Los Angeles im Alter von 38 Jahren verstorben.

gershwin_george

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Gershwin im Internet : www.gershwin.com
  • Die Eltern von George waren russisch-jüdische Immigranten. Seine Mutter Rose Bruskin emigrierte 1891 mit ihrer Familie zuerst nach Amerika, sein Vater Morris Gershovitz folgte etwas später. Dort nahm er den Namen Gershwin an und die beiden heirateten im Jahr 1895.
  • Ab 1914 arbeitet er u.a. als Gutachter für Unterhaltungsmusik in einem New Yorker Musikverlag.
  • Sein erster Song war "When You Want 'Em You Can't Get 'Em". Die Komposition blieb erfolglos. Bei vielen Kompositionen half ihm sein Bruder Ira als Texter.
  • 1919 schreibt George Gershwin seine erste eigene Broadway-Revue "La, La Lucille".
  • Seine berühmte "Rhapsody In Blue" gehört zu seinen ersten "ernsten" Werken. Gershwin schockierte hier das Publikum indem er Jazz mit Klassik vermischte. Damit gehört er zu den Pionieren, die es "wagten", Jazz in den Konzertsaal zu bringen. Bei der Premiere saß er selbst am Klavier.
  • Bei seiner Reise durch Europa lernte er u.a. Igor Strawinsky, Darius Milhaud und Maurice Ravel kennen.
  • Seine erfolgreiche Oper "Porgy And Bess" wurde nach Uraufführung in New York stark kritisiert. Man war nicht davon begeistert, dass "schwarze" Elemente den Einzug auf die "weiße" Bühne machten. Es war ungewöhnlich, dass ein Broadway - Stück nur mit Schwarzen besetzt wurde. Der richtige und ruhmreiche Aufstieg der Oper begann daher erst in den 50er Jahren. Die Uraufführung fand im Jahr 1935 statt. Vor der Arbeit an der Oper verbrachte Gershwin einen Sommer in Folly Island in der Nähe von Charleston (South Carolina), um sich mit der afro-amerikanischen Jazzmusik vertraut zu machen. Mit "Porgy and Bess" schafft Gershwin die erste eigenständige nordamerikanische Oper.
  • Das sehr populäre Konzertstück "Ein Amerikaner im Paris", dass von dem großen Eindruck der europäischen Metropole auf den Musiker zeugt, beinhaltet viele Pariser Straßengeräusche. Zu den Besonderheiten gehören die authentische Geräusche der Autohupen. Das Stück wurde im Jahr 1928 uraufgeführt.
  • Die Hinterlassenschaft des Musikers erstreckt sich über Lieder, Klavierkompositionen, Opern, Orchesterwerke bis hin zu Musicals und Filmmusik.
  • Neben des Denkmals von Miles Davis steht in der polnischer Stadt Kielce auch ein Denkmal von George Gershwin, obwohl keiner der beiden Musiker je in der Stadt gewesen ist.

George Gershwin - Rhapsody in BlueRhapsody in Blue
Ein Amerikaner in Paris
Klavierkonzert in F

Vinyl LP
Deutsche Grammophon
aus der Reihe "Resonance".

Einige bekannte Kompositionen von George Gershwin

•   Rhapsody In Blue Sein bekanntestes Werk   
•   Ein Amerikaner in Paris   
•   Klavierkonzert in F   
•   Summertime Der weltberühmte Song stammt aus der Oper Porgy and Bess   
•   Swanee   
•   Oh, Lady Be Good!   
•   I Got Rhytm   
•   The Man I Love   

Gewusst?
  • Franklin Roosevelt
    Das sind zwei ganz große Männer, die parallel, obwohl in zwei völlig unterschiedlichen Genres, in Amerika lebten und auf es einwirkten. Der eine heißt George Gershwin, der andere, der Präsident der USA, Franklin Roosevelt. Roosevelt war 16 Jahre älter als Gershwin und wurde noch zu Lebzeiten des Musikers, 1933, zum Präsidenten der USA. Roosevelt ist der erste amerikanische Präsident, der länger als zwei Amtsperioden regierte und bis dato der einzige. Da wo Gershwin 1935 die erste amerikanische eigenständige Oper "Porgy And Bess" auf die Bühne brachte, die in dem vom Rassismus geplagten Land die schwarze Musik und den schwarzen Schauspieler miteinbezog, stemmte Roosevelt 10 Jahre später ein noch viel bedeutenderes Werk aus dem Boden heraus. Er trägt das Entscheidende zu der Gründung der Vereinten Nationen bei. Zwar ist sein Amtskollege Woodrow Wilson, der in den Jahren 1913 bis 1921 Präsident der USA war, hier als Vorreiter anzusehen. Er initierte1920 die Gründung des Völkerbundes (League of Nations), wofür er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Jedoch erst die von dem Roosevelt angestoßene Organisation der Vereinten Nationen mit dem Hauptsitz in New York zeigte sich als ein stabiler und robuster Völker - Zusammenschluss. Die Organisation der Vereinten Nationen, die sich bis heute erfolgreich für den Weltfrieden, Völker- und Menschenrechte sowie internationale Zusammenarbeit einsetzt, kann als die größte, wichtigste und einzigartigste Menschenerrungenschaft überhaupt angesehen werden und macht ihren Mitbegründer, Franklin Roosevelt, zu der wichtigsten Persönlichkeit der Neuzeit.

Ein Amerikaner in Paris

Ein Amerikaner in Paris - Film

Den Titel und musikalischen Hintergrund nahm der Film von der Komposition Gershwins "Ein Amerikaner in Paris". Das Werk Gershwins entstand im Jahr 1928. Der Film hatte seine Prämiere 1951. Regie führte Vincente Minnelli, die Hauptrolle besetzte Gene Kelly. Diese Filmproduktion wurde mit sechs Oscars ausgezeichnet. Für zwei weitere wurde sie nominiert. Für den Schauspieler und Tänzer Gene Kelly zählt der Film zu seinen größten Erfolgen.