france OFFENBACH, JACQUES

Jacques Offenbach, der Schöpfer der französischen Operette, wurde am 20. Juni 1819 in Köln geboren. Er stammt aus einer kinderreichen jüdischen Familie. Sein Vater, ebenfalls ein Musikliebhaber, war Kantor der Kölner Synagoge. Jacques Offenbach studierte zunächst am Pariser Konservatorium und spielte im Orchester der Opera - Comique in Paris mit. Hier verändert er seinen Vornamen von Jacob auf Jacques und heiratet 1844 die gebürtige Spanierin Herminie d'Alcain. Inzwischen wurde er bereits als hervorragender Cello - Virtuose bekannt. 1849 wurde er Orchester - Dirigent am Théâtre Français in Paris, seine kompositorische Tätigkeit als Operetten - Komponist begann Offenbach 1853. Zwei Jahre später eröffnet er sein eigenes Theater, das er Théâtre des Bouffes-Parisiens nannte. Hier wurde zum ersten Mal sein Stück "Die beiden Blinden" uraufgeführt und bescherte ihm einen großen Erfolg. 1858 präsentiert er seine Operette "Orphée aux enfers" (Orpheus in der Unterwelt) und erlang eine Europaweite Berühmtheit. Zusammen mit "Die schöne Helena" aus dem Jahr 1864 gehört "Orpheus in der Unterwelt" zu den schönsten und bekanntesten Operetten, die dieses Genre je hervorgebracht hat. Er schrieb über 90 Operetten und ist heute als der Operetten - Schöpfer bekannt, er schuf aber auch Werke anderer Gattungen wie Oper, Ballett oder Konzert. Zu seinem wichtigsten Werk gehört die nicht vollendete Oper "Hoffmanns Erzählungen", an der er bis zu seinem Tod gearbeitet hat. Anhand seiner Notizen und Skizzen wurde sie aber von Ernest Guiraud fertiggestellt. Der Uraufführung, die 1881 stattfand, konnte der Musiker leider nicht mehr beiwohnen. Jacques Offenbach starb in Paris am 5. Oktober 1880 und wurde auf dem Pariser Friedhof Montmartre beigesetzt.

offenbach_jacques

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Hoffmanns Erzählungen


Vinyl LP
Gesamtaufnahme in deutscher Sprache
Phantastische Oper in drei Akten, einem Vor- und Nachspiel von J. Barbier
Deutscher Text von Julius Hopp
Chor und Orchestra des Berliner Rundfunks
Dirigent : Arthur Rother


Hoffmanns Erzählungen

"Hoffmanns Erzählungen" gehört zu den wichtigsten und größten Meisterwerken des Komponisten. Die Arbeit an der Komposition begann der Autor 1877, beendet wurden "Hoffmans Erzählungen" 1880. Die Uraufführung fand ein Jahr später statt. Zu diesem Zeitpunkt war der Musiker allerdings schon tot und erlebte die Premiere nicht mehr. Die Oper, die er nicht ganz vollendete, spielt in Deutschland und Venedig. Zu den bekannten Themen der Oper gehört die berühmte "Barcarole" mit einer Gondelszene. Das Stück basiert auf Erzählungen des deutschen Schriftstellers Ernst Theodor Amadeus Hoffmann.

  • Einleitung (Prelude)
  • Juvalera! Herr Luther wir sind da! / Ihr Freunde, sie ist bei Gott die Schönste / Luther, höre, Du dicke Tonne
  • Es war einmal am Hofe von Eisenack
  • Finale: Pfui, dieses Bier ist abscheulich!
  • Zwischenspiel (Entr'acte)
1. AKT
  • Da! Ja, sie schläft
  • Wohlan, nur Mut und Vertrauen
  • Ich bin's, Coppelius! / Habe Brillen, die jeden toten Gegenstand
  • Kein andrer Hausherr im Land
  • Ihr Damen und Ihr Herren . . . Phoebus stolz im Sonnenwagen
  • Ach, endlich sind sie fort
  • Du entfliehst, was hab' ich getan?
  • Finale: Die Tänzer sind da!
2. AKT
  • Zwischenspiel und Barkarole: Schöne Nacht, du Liebesnacht
  • Genug! Nicht süße Tändelei. . . Die Liebe für's Leben
  • Ich seh', man amüsiert sich vortrefflich
  • Leuchte, heller Spiegel mir
  • Teurer Engel
  • Unglücksel'ger . . . Ha, wie in meiner Seele
  • Finale: Schlemihl! . . . Ah, meine Herren! Seh'n Sie diese Gondeln
3. AKT
  • Einleitung - Sie entfloh, die Taube so minnig
  • Unglücksel'ges Kind
  • Hoffmann! - Antonia! . . . Hörst Du es tönen
  • Was hast Du?
  • Gefahren bannt man ohne Müh
  • Zwanzig Jahre!
  • Nicht mehr singen!
  • Du wirst nie mehr singen? . . . Antonia! Leise tön' meiner Stimme Klang
  • Finale: Oh, mein Kind!
  • Einleitung
  • Nachspiel, Nr. 25 : Meine drei Liebesgeschichten

Einige bekannte Themen von Jacques Offenbach

•   Can Can (Höllengalopp), die bekannteste Nummer von Offenbach. Stammt aus der Operette "Orpheus in der Unterwelt". Der Tanz, der streckenweise verboten war, da er als unmoralisch galt, wird bis heute aufgeführt.  
•   Ouvertüre - Orpheus in der Unterwelt   
•   Barcarolle - Hoffmanns Erzählungen (Aus Hoffmanns Erzählungen, eine der schönsten Barcarollen überhaupt)  
•   Ouvertüre - Die schöne Helena (Aus der Operette Die schöne Helena)  
•   Ouvertüre - Pariser Leben (Aus Pariser Leben [La Vie parisienne] )  

Gewusst?
  • 1870
    Zwar lebte und komponierte Jacques Offenbach bis 1880, jedoch machte ihm bereits das Jahr 1870 einen Strich durch die Rechnung und beendete praktisch seine Karriere. Die Ursache dafür war der Krieg, der 1870 zwischen Frankreich und Deutschland ausgebrochen ist. In der Zeit rivalisierten Frankreich und Preußen sehr um den Einfluss in Europa. Als die Preußen den spanischen Thron mit einem Deutschen zu besetzten versuchten, um Frankreich sozusagen einzukreisen, und dazu noch die provokante Emscher Depesche bekannt wurde, sprach Napoleon III den Deutschen den Krieg aus. Da aber große Teile der französischen Truppen außerhalb Frankreichs stationiert waren, das Land zum Krieg unvorbereitet war und man keine klare Strategie hatte, war der Ausgang der Auseinandersetzung denkbar. Die Franzosen machten sich gen Osten auf den Weg, wurden von den gut vorbereiteten vereinten deutschen Armeen geschlagen und bis zu Paris zurückgedrängt, wo man dann schließlich den Frieden schloss. 1871 war dann alles vorbei. Dieses kurze Kriegsabenteuer brachte dem Musiker Jacques Offenbach den Ruin mit sich. Man erinnerte sich plötzlich in Paris, dass er eigentlich aus Deutschland stammte und wurde hier zum boykottierten "Preuße", der möglicherweise sogar für die Gegenseite spionierte. Schließlich war man mit Preußen im Krieg. Hinter der deutsch-französischen Grenze wurde er dann entsprechend andersgepolt, für den einen "der Franzose", für den anderen "der Verräter". Zusätzlich kam, dass nach dem Krieg sich auch die Geschmäcker der "Nachkriegsgesellschaft" etwas verändert haben. Zwar konnte Offenbach noch einige Erfolge in Amerika feiern, wo er viele erfolgreiche Konzerte gab, mit dem deutsch - französischen Krieg 1870-71 war es praktisch mit seiner Popularität aus und vorbei.

Die bekannten Werke von Jacques Offenbach :

  • Ba-ta-clan (Operette, 1855)
  • Die beiden Blinden (Operette, 1855)
  • Orpheus in der Unterwelt (Operette, 1858)
  • Le Papillon (Ballett, 1860)
  • Die schöne Helena, (Operette, 1864)
  • Pariser Leben (Operette, 1866)
  • Ritter Blaubart (Operette, 1867)
  • Die Großherzogin von Gerolstein (Operette, 1867)
  • La Périchole (Operette, 1868)
  • Die Banditen (Operette, 1869)
  • Pomme d'api (Operette, 1873)
  • La Fille du Tambour-Major (Operette, 1879)
  • Hoffmanns Erzählungen (Oper, 1880)

Operetten Starparade

Ich knüpfte manche zarte Bande
(Operetten Starparade)

In einer Operetten - Zusammenstellung ist es so gut wie undenkbar, dass eine Operette oder ein Operetten - Fragment, geschrieben von Jacques Offenbach, dort nicht ein Plätzchen für sich findet. So auch bei dieser Mischung, herausgegeben in der ehemaligen DDR durch Amiga fand sich etwas von Offenbach. Neben Stücken von Strauß, Lehar, Millöcker, Kalman, Schröder und Künneke findet man hier Fragmente Offenbachsaus "Orpheus in der Unterwelt".
Für die 1975 herausgegeben Platte bezahlte man damals 12,10 Mark.

Jacques Offenbach - Zeittafel
  • 1819
    Geburt in Köln am 20. Juni.
  • 1833
    Studium am Pariser Konservatorium.
  • 1844
    Heiratet Herminie d'Alcain.
  • 1849
    Dirigent am Théâtre Français.
  • 1850
    Offenbach komponiert seine erste Operette.
  • 1858
    Orpheus in der Unterwelt wird uraufgeführt.
  • 1860
    Der Musiker erhält die französische Staatsbürgerschaft.
  • 1864
    Die schöne Helena wird in Paris uraufgeführt.
  • 1876
    Sehr erfolgreiche Konzertreise nach England und in die USA.
  • 1887
    Die Arbeit an der Oper Hoffmans Erzählungen beginnt.
  • 1880
    Tod in Paris am 5. Oktober.
  • 1881
    Hoffmanns Erzählungen wird uraufgeführt.

Orpheus In The Unterworld


Audio CD
TER Classics
English National Opera.
Das Meisterwerk Offenbachs auf englisch.
Die Texte für die Operette schrieben im Original Hector Crémieux und Ludovic Halévy.
Die englische Übersetzung stammt von Snoo Wilson und David Pountney.


Orpheus In The Underworld
(Orpheus in der Unterwelt)

Die Uraufführung von "Orpheus in der Unterwelt" fand 1858 in Paris statt. Offenbach war fest von dem Erfolg seines Werkes überzeugt. Da er zu diesem Zeitpunkt finanzielle Probleme hatte, musste er alles auf eine Karte setzen. Alles an Geld, was er auftreiben konnte, reichte gerade bis zum Zeitpunkt der Premiere, die am 21. Oktober 1858 in seinem Theater stattfand. Die Premiere war ein Erfolg, aber kein so großer, wie sich Offenbach dies erträumte. Erst nachdem man das Stück in der Presse zu kritisieren begann, strömte das Publikum ins Theater, um selbst zu schauen, was stimmt und was nicht. Das Schild "Ausverkauft" an der Abendkasse war seitdem keine Seltenheit. Die Aufführung stellte man nach 228 Vorstellungen (ein riesiger Erfolg) ein, da die entkräfteten Schauspieler nicht mehr konnten und wollten, jeden Abend das gleiche zu spielen. Inzwischen wurde die Operette zu einem Welterfolg und eroberte nach und nach alle europäischen Theaterbühnen und machte 1861 sogar einen Ausflug nach New York. Offenbach selbst konnte aufatmen, Geldprobleme haben sich erledigt und der Komponist konnte sich in Étretat eine Villa leisten, die er verständlicherweise nach der Operette benannte. Aus der Operette stammt seine berühmte Can Can - Version, die bis heute als eine der bekanntesten Tanz - Nummer überdauerte.