musik LA TRAVIATA





La Traviata

La Traviata

Vinyl LP, Eterna

Violetta - Melitta Muszely
Alfred - Rudolf Schock
Chor der Deutschen Staatsoper berlin
Staatskapelle Berlin


Giuseppe Verdi - La Traviata

Giuseppe Verdi
La Traviata

Giuseppe Verdi
La Traviata

Oper in drei Aufzügen

Verdi auf die Frage, welcher seiner eigenen Opern er am meisten schätze :
"Als Liebhaber gesprochen, La Traviata,
als professioneller Komponist, Rigoletto"

Reclam
ISBN - 13: 978-3-15-004357-8
ISBN - 10: 3-15-004357-3
www.reclam.de


La Traviata

Alexandre Dumas (Sohn) wurde am 27. Juli 1824 in Paris geboren. Er ist ein unehelicher Sohn von Alexandre Dumas dem Älteren, der durch seine Romane wie "Die drei Musketiere", "Der Mann mit der eisernen Maske" oder "Der Graf von Monte Christo" berühmt wurde. Sein berühmtestes Werk "Die Kameliendame" schrieb Alexandre Dumas (Sohn) auf Basis eigener Erlebnisse. "Die Kameliendame", veröffentlicht 1848, wurde auf Anhieb zum Erfolg. 1852 kam "Die Kameliendame" im Theater Vaudeville in Paris als Theaterstück auf die Bühne und feierte ebenfalls Erfolge. Giuseppe Verdi ist während seines Aufenthalts in Paris 1852 auf das Werk gestoßen und erkannte, dass die Geschichte exzellent für eine Oper geeignet wäre. So wanderte "Die Kameliendame" auf seinen Arbeitstisch, wurde ein wenig angepasst und kam als die Oper "La Traviata" auf die Bühne.
Alexandre Dumas - Die Kameliendame

Alexandre Dumas
Die Kameliendame

Roman

Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN 978-3-423-13708-9
www.dtv.de
Originaltitel: La Dame aux camelias
Übersetzung: Michaela Meßner

Sie handelt von der Liebe zwischen der Kurtisane Violetta und dem Dichter Alfredo. Dazwischen steht aber der Vater von Alfredo, der das gute Ansehen seiner Familie bewahren möchte. Er verlangt von Violetta, dass sie die Beziehung mit seinem Sohn beendet. Violetta ist schwer an Tuberkulose erkrankt und stimmt zu. Sie verabschiedet sich von Alfredo mit einem Abschiedsbrief. Doch zum Schluss gelingt ihr die Vereinigung mit dem geliebten Alfredo und sie stirbt in seinen Armen.
"La Traviata" musste einen etwas längeren Weg zurücklegen, bevor es ihr gestattet wurde, zu einer der berühmtesten Opern überhaupt aufzusteigen. Das Werk wurde dem Publikum zum ersten Mal am 6. März 1853 vorgestellt und ... fiel durch. Genau hier, in Venedig, wo Verdi seine größten Erfolge feierte, wo man euphorisch seine "Rigoletto" bejubelte, musste der zu diesem Zeitpunkt fast vierzigjährige Komponist eine harte Niederlage hinnehmen. Doch Verdi war sich seiner Sache sicher und gab nicht auf. Er führte weitere Anpassungen und Streichungen an dem Werk durch und nannte seine "La Traviata" in "Violetta" um. Der zweite Versuch, der am 6. Mai 1854 ebenfalls in Venedig stattfand, gelang. Mit dieser Aufführung begann der Höhenflug der Oper, der ihr die Wege auf die Bühnen der Welt öffnete und der bis heute anhält. Der Originaltitel der Oper, unter dem wir sie heute kennen, setzte sich erst zu späterem Zeitpunkt durch. Viele großartige Sänger und Sängerinnen sangen noch zu Verdis Lebzeiten zu den Klängen der "La Traviata". Doch die berühmteste Interpretin dieser Oper stammt aus einer anderen Zeit. Es war Maria Callas, die das in den 50ern des 20. Jahrhunderts allmählich in Vergessenheit geratene Opern-Genre wieder aufleben ließ, auf die Bühne holte und die Opernhäuser füllen ließ.
Einige Interpretationen des berühmten Duetts Libiamo Ne' Lieti Calici

•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Andrea Bocelli)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Maria Callas)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (José Carreras)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Placido Domingo)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Angela Gheorghiu)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Anna Netrebko)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Luciano Pavarotti)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Teresa Stratas)  
•   Libiamo Ne' Lieti Calici (Rolando Villazón)  

Maria Callas

Am 2. Dezember 1923 wurde in New York Maria Callas, eine der bedeutendsten Opernsängerinnen des 20. Jahrhunderts geboren. Diese griechische Sängerin, die die wichtigsten Partien ihrer Fachs v.a. aus den Opern von Gluck, Cherubini, Donizetti, Rossini, Verdi und Puccini gesungen hat, hatte eine Vorliebe für reiche Männer. Im Jahr 1949 heiratete sie den italienischen Millionär Battista Meneghini. Danach folgte eine lange Affäre mit dem griechischen Milliardär Aristoteles Onassis. Jedoch nicht ihr Privatleben machte sie berühmt. Mit ihrer Darbietung der bedeutendsten Opernarien begeisterte sie die Menschen rund um den Globus. Vor allem ihre Vorstellung von La Traviata ging in die Musikgeschichte ein. Sie sang die berühmte Oper von Giuseppe Verdi 1955 in der italienischen La Scala in Mailand. Ihre La Traviata wurde zu der La Traviata des Jahrhunderts.
Aida - La Traviata

Giuseppe Verdi
Aida - La Traviata

Querschnitt / Highlights

Nürnberger Symphoniker
Chor der Staatsoper München
Alexander von Pitamic

Audio CD, Forum