norwegen A-HA

A-ha ist eine norwegische Popband, die 1982 gegründet wurde und englischsprachige Musik, eine Mischung aus Rock, Synthpop und New Wave, spielt. Sie besteht aus Morten Harket (geb. am 14. September 1959 in Kongsberg), Magne Furuholmen (geb. am 01. November 1962 in Oslo) und Paul Waaktaar-Savoy (geb. am 06. September 1961 in Oslo). Kurz nach der Gründung zieht das Trio nach London, wo sie sich musikalisch weiter entwickeln. Mit "Take On Me" aus dem Jahr 1984 hatten A-ha ihren ersten Erfolg und landeten unter anderen auch in der amerikanischen Hitparade an der ersten Stelle. Mit "Take On Me" liefern sie nicht nur ihre Debütsingle sondern auch ihren erfolgreichsten Hit. "Take On Me" erobert auch in dem gesamten deutschsprachigen Raum die Spitze der Charts. Die Alben aus den 80er Jahren der Gruppe waren "Hunting High And Low" (1985), "Scoundrel Days" (1986) und "Stay On These Roads" (1988). In den 90ern folgten "East Of The Sun, West Of The Moon" (1990), die Kompilation "Headlines And Deadlines – The Hits Of A-ha" (1991) und "Memorial Beach" (1993). 1993 trennten sich die Musiker, aber nur vorübergehend. 1998, bei der Feier zur Verleihung des Friedensnobelpreises, treffen sie sich wieder und beschließen ein Comeback. Die erfolgreiche Rückkehr wurde mit zwei ausgezeichneten Alben untermauert: "Minor Earth Major Sky" (2000) und "Lifelines" (2002). Es sind die einzigen Platten der Band, die in Deutschland die Spitze der Charts erreichten. 2005 folgte das Album "Analogue". Die Band nach der Reaktivierung 1998, die ohne personelle Änderungen vollzogen wurde, ist bis heute aktiv. Die weiteren Alben-Veröffentlichungen sind: "How Can I Sleep With Your Voice In My Head" (2003, Live-Album) und "The Singles : 1984 - 2004" (2004). Mit allen ihren Studioalben schafften es A-ha in Norwegen auf den ersten Platz der LP-Charts.
(2007)

a_ha

Videos auf Youtube
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • A-ha im Internet: www.a-ha.com
  • Die Band A-ha wurde 2010 aufgelöst.
  • Nach der Auflösung der Band spielte das Trio als A-ha noch ein Mal zusammen. Der Anlass war die Gedenkfeier für die Opfer von Massenmörder Anders Breivik. Anders Breivik ermordete bei den Anschlägen am 22. Juli 2011 in Oslo und auf der Insel Utoya 77 Menschen. Keiner der Mitglieder der Band sah den Auftritt jedoch als ein Comeback an.(2011)
  • Nach der Auflösung von A-ha entschied sich Morten Harket für eine Solokarriere. 2012 veröffentlichte er das Album "Out Of My Hands" und ging auf Tour. In Deutschland hatte er u.a. am 4. Mai 2012 in Düsseldorf ein Konzert. Er hatte bereits früher Soloalben veröffentlicht, die in Norwegen erfolgreich waren. Mit "Out Of My Hands" kam er in Deutschland auf Platz 3.

Tour 2009 / 2010

2009 zeigen sich A-ha sehr konzertfreundlich und begeistern ihre Fans nicht nur in Europa. Anfang des Jahres treten sie z.B. in Brasilien und Chile auf. Ab Mitte 2009 ist Europa angesagt. Es gibt Konzerte in Norwegen, Großbritannien, Frankreich, Belgien, Polen, Russland und, mal zur Abwechslung, einen Abstecher nach Japan (Tokio, 25.11.2009). Mit mehreren Konzerten machten sich A-Ha auch in Deutschland bemerkbar. Die Tour lief unter den Namen "Foot Of The Mountain Tour 2009". Nur in Köln am Dienstag, den 27.10. waren in der komplett bestuhlten Köln-Arena über 10.000 Fans dabei. Einige der Termine waren:

Foot Of The Mountain Tour 200914.08. Berlin, Olympia Stadion
27.10. Köln, Lanxess Arena
28.10. Berlin, Max-Schmeling-Halle
30.10. Hamburg, Color Line Arena
31.10. Frankfurt, Festhalle
12.11. Oberhausen, König-Pilsener-Arena
14.11. Hannover, TUI Arena
16.11. Erfurt, Messehalle
Die Tour brachte leider eine sehr traurige Nachricht mit sich. A-ha haben am 15. Oktober 2009 das Ende der Band und die Auflösung der Gruppe angekündigt. 2010 wollen die Musiker zum letzten mal unter dem Label A-ha auf Tour gehen und mit einem Konzert, das am 4. Dezember 2010 in der Oslo Spektrum-Arena in Norwegen stattfinden soll, sich von ihren Fans endgültig verabschieden. Die Tickets für das Konzert waren bereits Ende Oktober 2009 vergriffen. Diese Abschiedstour findet also 25 Jahre nach dem Erscheinen ihres größten Hits "Take On Me" statt, sozusagen ein Silberjubiläum. Die Tour läuft unter den Namen "Ending On A High Note – Farewell Tour 2010". Termine in Deutschland (Quelle www.a-ha.com, November 2009):

01. 28.05.2010 Mönchengladbach, Hockeypark
02. 29.05.2010 Trier, Arena
03. 30.05.2010 Stadtallendorf, Hessentag
04. 01.06.2010 Kiel, Sparkassen-Arena
05. 18.07.2010 Salem, Am Schloss
06. 23.07.2010 Emmendingen, Schlossplatz
07. 24.07.2010 Halle/Westf., Gerry-Weber-Stadion
08. 25.07.2010 Dresden, Elbufer
09. 18.10.2010 München, Olympiahalle
10. 19.10.2010 Stuttgart, Porsche-Arena
11. 21.10.2010 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung
12. 22.10.2010 Leipzig, Arena
13. 23.10.2010 Rostock, Stadthalle
14. 25.10.2010 Braunschweig, VW-Halle
15. 26.10.2010 Mannheim, SAP Arena
16. 28.10.2010 Hamburg, Color Line Arena
17. 29.10.2010 Berlin, O2 World

  Die größten Hits von A-ha

•   Take On Me (1984, GB #2, D #1, USA #1 / Jive)  
•   The Sun Always Shines On T.V. (1985, D #5, GB #1)  
•   Train Of Thought (1986, GB #8)  
•   Hunting High And Low (1986, GB #5 / Rumba)  
•   I've Been Losing You (1986, GB #8 / Cha Cha Cha)  
•   Cry Wolf (1986, GB #5 / Cha Cha Cha)  
•   The Living Daylights (1987, D #8, GB #5 / Cha Cha Cha)  
•   Stay On These Roads (1988, D #7, GB #5)  
•   Crying In The Rain (1990, D #6 / Rumba)  
•   Summer Moved On (2000, D #8 / Rumba)  
•   Analogue (All I Want) (2006, GB #10 / Cha Cha Cha)  
•   Foot Of The Mountain (2009, D #3 / Cha Cha Cha)  
(2016)

Take On Me

Sollten A-Ha ihr Versprechen halten und die Band 2010 auflösen, werden die Fans bald keine Möglichkeit mehr haben, den riesigen Hit "Take On Me" live und in Originalaufführung erleben zu können. Dabei hat das Stück eine lange Geschichte. Als der Titel 1984 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, fällt er wie ein Stein in den Brunnen: Geradeaus nach unten. Ein Flop, den man lieber schnell vergessen möchte. Man gab zwar nicht auf, aber auch der zweite Anlauf 1985 endete mit einem Fiasko. Diesmal wurde "Take On Me" von Alan Tarney neu bearbeitet doch auch diesmal war alles umsonst. Drei Mal sollte man es aber schon versuchen, bevor man endgültig aufgibt. Diese Devise ist in Norwegen offenbar bestens bekannt. Also noch mal. Bei der letzten Probe sollte dem Song ein Musikvideo hinzugefügt werden. Die Herstellung eines passenden Videos erwies sich ebenfalls als äußerst schwierig. Zu der ersten Vorlage haben die drei Schweden eine klare Meinung gehabt: Nein! Hier traten sie nämlich gemeinsam mit professionellen Stripperinnen auf, das Ergebnis stellte sich jedoch für das Trio als unakzeptabel heraus. Erst eine weitere Version, eine innovative Mischung aus Comic- und Real-Welt, die im Vorbeigehen die Musikvideo - Welt revolutionierte, entsprach allen Vorstellungen und man konnte nochmal durchstarten. Erst dieser dritter aus Musik und Video zusammengeschweißter Anlauf brachte den lange ersehnten Erfolg. "Take On Me" wird bei MTV gesendet, steigt in den USA auf den ersten Platz auf und startet von dort aus die Europaeroberung. Mit Erfolg. Der Titel landet so gut wie überall auf dem ersten Platz und wird für 25 Jahre das unverwechselbare Aushängeschild der norwegischen Formation A-ha. Die Band platzierte seitdem noch viele Hits in den Chartlisten, gab viele erfolgreiche Alben heraus, "Take On Me" wurde aber nie getoppt. Bleiben die Norweger bei ihrer Ansage, wird "Take On Me" am 4. Dezember 2010 in Oslo zum letzten Mal aus den Boxen über den Köpfen den Fans schweben und das Ende seiner Live - Geschichte bekunden müssen.
(2010)
Foot Of The Mountain

Foot Of The Mountain

Audio CD
Universal, 2009

"Foot Of The Mountain" wurde 2009 veröffentlicht und ist das letzte Studioalbum von A-ha (2012). Es ist die einzige Platte der Gruppe, der es nicht gelang in Norwegen die Spitze der Charts zu erreichen. Es reichte nur für den zweiten. In Deutschland dagegen lief alles bestens: Platz 1.

01. The Bandstand (Waaktaar-Savoy/Furuholmen)
02. Riding the Crest (Waaktaar-Savoy/Furuholmen)
03. What There Is (Waaktaar-Savoy/Furuholmen)
04. Foot Of The Mountain (Waaktaar-Savoy/Furuholmen/M. Terefe)
05. Real Meaning (Waaktaar-Savoy/Furuholmen)
06. Shadowside (Waaktaar-Savoy)
07. Nothing Is Keeping You Here (Waaktaar-Savoy)
08. Mother Nature Goes To Heaven (Waaktaar-Savoy)
09. Sunny Mystery (Furuholmen)
10. Start The Simulator (Waaktaar-Savoy)

a-ha in Concert 2016

a_ha_in_concert_2016
A-ha geben 2016 Konzerte in Russland, Litauen, Weissrussland, Großbritannien, Niederlanden, Frankreich, Deutschland, in der Schweiz, Österreich, Luxenburg und Norwegen. Termine in Deutschland (Stand Januar 2016, www.a-ha.com):
01. STUTTGART Hanns-Martin-Schleyer-Halle So, 03.04.16
02. MÜNCHEN Olympiahalle München Mi, 06.04.16
03. LEIPZIG Arena Leipzig Do, 07.04.16
04. NÜRNBERG ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG Sa, 09.04.16
05. BERLIN Mercedes-Benz Arena Mi, 13.04.16
06. HAMBURG Barclaycard Arena Do, 14.04.16
07. BREMEN ÖVB-Arena Sa, 16.04.16
08. HANNOVER TUI Arena So, 17.04.16
09. HALLE / WESTFALEN GERRY WEBER STADION Di, 19.04.16
10. OBERHAUSEN König-Pilsener-ARENA Mi, 20.04.16
11. MANNHEIM SAP Arena Sa, 23.04.16
12. FRANKFURT Festhalle Frankfurt So, 24.04.16
13. KÖLN LANXESS arena Di, 26.04.16
14. ESCH ALZETTE / LUXEMBURG ROCKHAL Mi, 27.04.16





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad