usa AALIYAH

Als die von dem Pilot Luis Morales III gesteuerte Cessna 402B mit seinen Passagieren, darunter Aaliyah, kurz nach dem Start am 25. August 2001 auf die Bahamas stürzte und acht Insassen in den Tod riss, war die junge Sängerin gerade 22 Jahre alt. Man drehte auf den Bahamas ein Video zu dem Song "Rock The Boat", der aus dem dritten Album der Sängerin "Aaliyah" stammte. Eine Untersuchung der Ursachen dieser Tragödie ergab, dass neben der Tatsache, dass das Flugzeug überladen war, bei dem Piloten, der über keine gültige Lizenz verfügte auch Drogen und Alkohol im Spiel waren. Aaliyah ist zu diesem Zeitpunkt im Musikgeschäft trotz ihres Alters bereits ganz oben angelangt. Sie stammt aus Brooklyn in New York, wo sie am 16. Januar 1979 zur Welt kam. Ihre Kindheit verbringt die Sängerin überwiegend in Detroit (Michigan). Bevor sie 1994 mit ihrem Debütalbum "Age Ain’t Nothing But A Number", das sich bereits im Vorverkauf 450.000 Mal verkaufte und Platin-Status erreichte, einen atemberaubenden Senkrechtstart hinlegte, machte sie schon früher auf sich aufmerksam. 1990 steht sie in der Star Search Talentshow auf der Bühne, und obwohl sie das Rennen nicht für sich entscheiden konnte, hinterließ sie einen starken Eindruck. Anschließend steht sie an der Seite ihrer Tante Gladys Knight in Las Vegas vor dem Publikum. An ihrem erfolgreichen Debütalbum bastelt sie seit 1992, große Hilfe leistet ihr dabei der Sänger, Komponist und Produzent Robert Kelly. Laut diversen Berichten, die von ihr selbst aber abgestritten wurden, heirateten die beiden 1994, als Aaliya gerade 15 gewesen ist. Am 27. August 1996 präsentiert Aaliyah ihr zweites Album "One In A Million". Zu diesem Zeitpunkt hat sie mit "Back & Forth" und "At Your Best (You Are Love)" bereits zwei Top 10 Renner in den USA. Auch das zweite Album bedeckte sich mit Platin. Ihr drittes und letztes Album war "Aaliyah". Die Produktion erschien am 17. Juli 2001, erreichte die Spitze der amerikanischen LP-Charts und verkaufte sich bis heute über 13 Millionen Mal. Sehr erfolgreich wurde auch die Kompilation "I Care 4 U", die posthum 2002 veröffentlicht wurde. Ihr Debüt als Schauspielerin hatte Aaliyah im Jahr 1997, wo sie in der Film-Serie "New York Undercover" sich selbst spielte. Insgesamt wurde die Sängerin für fünf Grammys nominiert (1999: Best R&B Vocal Performance, 2001: Best R&B Vocal Performance, 2002: Best R&B Album, 2002: Best R&B Vocal Performance und 2003: Best R&B Vocal Performance).
(2009)

aaliyah

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetpräsenz von Aaliyah hat die Adresse www.aaliyah.com. (2012)
  • 2002 erschien der Vampir-Film "Königin der Verdammten". Aaliyah spielte in dem Streifen als Akasha die Hauptrolle. Aaliyah starb kurz vor dem Abschluß der Dreharbeiten.
  • Aaliyah wurde in new York bestattet.
  •  Der Vorname Aaliyah hat eine arabische Herkunft und bedeutet so viel wie "die Höchste, die Erhabenste, die Beste".

Aaliyah One In A Million

Aaliyah
One In A Million

Blackground Records
2004, Audio CD

"One In A Million" ist das zweite Album von Aaliyah und wurde 1996 veröffentlicht. In den amerikanischen Charts erreichte die Plate Top 20. Auf dem Markt war sie sehr erfolgreich, es wurden 11 Millionen Exemplare verkauft. Aus dem Album wurden insgesamt 5 Singles ausgekoppelt :

1 - If Your Girl Only Knew
2 - One In A Million
3 - The One I Gave My Heart To
4 - Got To Give It Up
5 - 4 Page Letter

Trackliste:
01. Beat 4 Da Streets (Intro)
02. Hot Like Fire
03. One In A Million
04. A Girl Like You
05. If Your Girl Only Knew
06. Choosey Lover
07. Got To Give It Up
08. 4 Page Letter
09. Everything's Gonna Be Alright
10. Giving You More
11. I Gotcha' Back
12. Never Givin' Up
13. Heartbroken
14. Never Comin' Back
15. Ladies In The House
16. The One I Gave My Heart To
17. Come To Give Love (Outro)
18. Come Over (Bonus Track)

  Die größten Hits von Aaliyah

•   Back & Forth (1994, Age Ain’t Nothin’ But A Number, USA #5)  
•   At Your Best (You Are Love) (1994, Age Ain’t Nothin’ But A Number, USA #6)  
•   The One I Gave My Heart To (1997, One In A Million, USA #9)  
•   Try Again (2000, Film Romeo Must Die, D #5, GB #5, USA #1)  
•   More Than A Woman (2001, Aaliyah, GB #1)   
•   Miss You (2002, I Care 4 U, D #8, USA #3)  
(2012)

Anastasia Video

Anastasia

Prinzessin Anastasia Romanow ist die Tochter des Zaren Nikolai II. Als sie acht Jahre alt wird, macht sich die Familie auf, das 300. Jubiläum der Dynastie Romanow zu feiern. Während der Feierlichkeiten taucht plötzlich der größte Feind des Zaren, Rasputin, auf und verflucht die Familie. Der Fluch erfüllt sich zwei Wochen später indem die große Oktoberrevolution entfacht und der Zar gestürzt wird. Die Flucht Anastasias nach Paris gelingt nicht, sie verbringt ihre Kindheit in einem Waisenhaus und verliert alle Erinnerungen an ihre königliche Herkunft.
Zehn Jahre später verlässt sie das Waisenhaus und versucht nach Paris zu kommen. Die Idee ist auf ein Medaillon zurückzuführen, das sie bei den Jubiläums-Feierlichkeiten von ihrer Oma erhalten hatte. Auf dem Medaillon befindet sich die Inschrift „Zusammen in Paris". In der französischen Hauptstadt Paris erhofft sich Anastasia ihre Familienangehörige und Identität zu finden.
Ein langes und sehr gefährliches Abenteuer des Waisenmädchens Anya, der ehemaligen russischen Prinzessin Anastasia, beginnt. Auf ihre Spur klemmen sich der gemeine Rasputin mit der Fledermaus Bartok und zusammen setzen sie alle ihre magischen Kräfte ein, um die Pläne der Prinzessin zu durchkreuzen.


Der Zeichentrickfilm "Anastasia" kam 1997 in die Kinos. Es ist eine Produktion der 20th-Century-Fox-Studios.
"Anastasia" wurde für zwei Oscars in den Kategorien Beste Filmmusik und Bester Song nominiert.
Für die Musik zu dem Film war David Newman zuständig, für die Songs Stephen Flaherty. Für David Newman war dies seine erste Oscar - Nominierung. Der amerikanische Filmmusik-Komponist wurde 1954 in Los Angeles (Kalifornien) geboren.
Der für den Oscar nominierte Song, gesungen von Aaliyah, war "Journey To The Past". Aaliyah trat bei der 70. Oscarverleihung 1998 auf und präsentierte "Journey To The Past" live.
Journey To The Past

•   Journey To The Past (Aaliyah)  

Aaliyah

Aaliyah
Aaliyah

Blackground Records
Audio CD

Das dritte Album von Aaliyah "Aaliyah" ist das erfolgreichste von ihr. Es wurde im Jahr 2001 veröffentlicht und erreichte in den amerikanischen LP-Charts den ersten Platz. In Deutschland kletterte die Scheibe auf Platz 9. Es wurden aus dem Album vier Singles ausgekoppelt. Die erfolgreichste war "More Than a Woman" mit der Aaliyah den ersten Platz der Singlecharts in Großbritannien erreichte.

Trackliste:
01. We Need A Resolution
02. Loose Rap
03. Rock The Boat
04. More Than A Woman
05. Never No More
06. I Care 4 U
07. Extra Smooth
08. Read Between The Lines
09. U Got Nerve
10. I Refuse
11. It's Whatever
12. I Can Be
13. Those Were The Days
14. What If
15. Try Again
16. Miss You (Bonus Tracks)
17. Don't Know What To Tell Ya (Bonus Tracks)
18. Erica Kane (Bonus Tracks)




George Harrison 2001 starb George Harrison an Krebs.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad