usa BASIE, COUNT

Der amerikanische Musiker Count Basie wurde am 21. August 1904 als William James Basie in Red Bank (New Jersey) geboren und schon als kleiner Junge von seiner Mutter am Klavier unterrichtet. 1935, nach dem Tod des Jazzpianisten und Bandleader Bennie Moten, mit dem er von 1929 bis 1935 spielte, gründet er mit Barons Of Rhythm zunächst eine siebenköpfige, "eigene" Band, die sich innerhalb der nächsten zwei Jahre sicher ganz nach oben spielte. Zunächst in Chicago, später in New York. Der erste Erfolg kommt mit Lester Young am Tenorsax und Jimmy Rushing am Gesang. Im Frühjahr 1938 stürmt die Big-Band mit ihrem Hit "One O'Clock Jump" die Charts. Es folgen zahlreiche Chartstürmer, die durch den zweiten Weltkrieg kurzzeitig gestoppt wurden. 1947 erzielte Count Basie mit "Open The Door, Richard!" seinen größten kommerziellen Erfolg. Trotzdem musste die Band 1950 aus wirtschaftlichen Gründen aufgelöst werden. 1952 war Count mit einer neuen Band wieder da. "Sinatra-Basie", "This Time By Basie!, Hits Of The 50's And 60's" oder "It Might As Well Be Spring" gehören zu seinen erfolgreichsten Alben, an denen unter anderem Harry Edison, Bill Johnson und Frank Sinatra mitwirkten. Zu seinen großen Standards zählen neben "One O'Clock Jump" auch "Jumpin At The Woodside" und "Lady Be Good". Das Stück "Blues In Hoss Flat" aus dem Album "Chairman Of The Board" diente in einem Jerry Lewis Film "Der Bürotrottel" als musikalische Grundlage. Nach Duke Ellington gilt Count Basie als einer der erfolgreichsten Big-Band-Leader aller Zeiten und eine der wichtigsten Figuren der Jazzgeschichte. Er spielte mit fast allen großen Jazzmusiker seiner Zeit zusammen. Der herausragende Pianist, Komponist und Bandleader in einem starb am 26. April 1984 in Hollywood. Ein Jahr nach seinem Tod wurde Count mit der Freiheitsmedaille vom damaligen amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan geehrt. Das Count Basie Orchestra, das mit 17 Grammys ausgezeichnet wurde, existiert als Ghost Band bis heute und wird seit 2010 von Dennis Mackrel geleitet.
(2010)

basie_count

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Count Basie

•   Jimmy's Blues (1945, USA #10)  
•   The Mad Boogie (1946, USA #10)  
•   Blue Skies (1946, USA #8)  
•   Open The Door, Richard! (1947, USA #1)  
•   Free Eats (1947, USA #7)  
•   One O'Clock Boogie (1947, USA #8)  
•   I Ain't Mad At You (You Ain't Mad At Me) (1947, USA #7)  

Count Basie - The King Of Jazz

Count Basie - The King Of Jazz

2LP Album, Made In Danmark

01. April In Paris
02. The Kid From Red Bank
03. Double-o
04. Mitgets
05. Shiny Stockings
06. Lil' Darlin'
07. Corner Pocket
08. Duet
09. Teddy The Toad
10. What Am I Here For
11. After Supper
12. Dinner With Friends
13. Flight Of The Too Birds
14. Did'n You
15. Whirty Bird
16. Midnight Blue
17. Magio
18. Splanky
19. Sweety Cakes
20. Fantail