usa BEYONCE

Beyoncé Giselle Knowles (kurz Beyoncé), eine amerikanische Sängerin, Schauspielerin und Modedesignerin, wurde am 04. September 1981 in Houston, Texas geboren und stand bereits mit sieben Jahren auf der Bühne. Ihre ersten Versuche bei diversen Musik- und Tanzwettbewerben brachten ihr vorerst keinen nennenswerten Erfolg. Den Durchbruch hatte sie erst Ende der 90er Jahre als Leadsängerin der damals sehr populären Girl-Gruppe Destiny's Child. Ihr Vater wird später der Manager der Gruppe, ihre Mutter die Style-Beraterin. Destiny's Child bestanden aus Beyoncé, Kelly Rowland, Latavia Roberson und Letoya Luckett. 1990 starten sie durch und werden bald zu einer der erfolgreichsten R&B-Gruppen aller Zeiten. Mit "Bills Bills Bills" (1999) haben die Damen ihren ersten Nummer-1-Hit in den USA. 2001 drängt sich das Album "Survivor" der Gruppe in die internationalen Charts vor und erobert die Spitze in mehreren Ländern. Oben drauf beschert die Platte den Damen drei Grammy-Nominierungen. 2003 widmen sich die Künstlerinnen ihren Soloprojekten, auch Beyoncé. Ihr erstes Soloalbum "Dangerously In Love" (2003) kommt in den USA gleich auf den ersten Platz und bringt der Sängerin fünf Grammys. Ähnlich erfolgreich wurden die Singles "Crazy In Love" und "Baby Boy" aus dem Album, die zu Nummer-1-Hits in den USA aufsteigen konnten. Nach dem zweiten Album "B'Day" (2006), das ebenfalls die amerikanische Spitze erreichte, kam Beyoncé 2008 mit "I Am... Sasha Fierce". Die Platte und die ausgekoppelten Singles brachten ihr in einer Nacht sechs Grammy-Awards, womit sie einen neuen Rekord aufstellte. Noch keiner Frau vor ihr gelang ein solches Kunststück. Ende des ersten Jahrzehnts unseres Jahrhunderts ist Beyoncé zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen Amerikas avanciert. Inzwischen, 2005, wurde die Gruppe Destiny's Child aufgelöst. Beyoncé beschränkt sich nicht nur auf die Musik. Es folgen Filmprojekte vor und hinter der Kamera. Gemeinsam mit ihrer Mutter startet sie die Mode-Kollektion House of Deréon und macht nebenbei Werbung für Armani, L'Oréal, Pepsi oder Nintendo. 2010 steht sie mit einem auf 87 Millionen Dollar geschätzten jährlichen Einkommen in der ersten Reihe mit den am besten verdienenden Künstlern des Showbusiness. Zuletzt meldete sich die Künstlerin mit dem vierten Studioalbum "4" zu Wort. Auch diese Produktion belegte in den amerikanischen Charts den ersten Platz.
(2011)

beyonce

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Beyoncé auf "I Am - Tour" 2009

Am 14. November 2008 hat Beyoncé ihr drittes Album "I Am... Sasha Fierce" veröffentlicht. Am 7. November 2008 erschien die erste Single aus dem Album "If I Were A Boy". 2009 geht die Sängerin auf die "I Am" - Tour, ihre erste seit der "The Beyoncé Experience" Tournee im Jahr 2007. Hier werden unter anderen auch die Songs aus dem neuen Album "I Am…Sasha Fierce" präsentiert. Das Album "I Am… Sasha Fierce" erreichte ähnlich wie die Vorgänger die Spitze der LP-Charts in den USA. In Deutschland reichte es gerade für die 17. Position.

I Am - Tour 2009 (Plakat)
Termine (Stand 1/2009, Quelle: www.beyonceonline.com):
01. 26.04 2009 Zagreb, Kroatien
02. 28.04 2009 Wien, Österreich
03. 29.04 2009 Budapest, Ungarn
04. 30.04 2009 Prag, Tschechien
05. 02.05 2009 Rotterdam, Holland
06. 05.05 2009 Paris, Frankreich
07. 06.05 2009 Strassburg, Frankreich
08. 07.05 2009 Antwerpen, Belgien
09. 08.05 2009 Berlin, Deutschland
10. 10.05 2009 Herning, Dänemark
11. 11.05 2009 Göteborg, Schweden
12. 13.05 2009 Stockholm, Schweden
13. 15.05 2009 Oberhausen, Deutschland
14. 16.05 2009 Zürich, Schweiz
15. 18.05 2009 Lissabon, Portugal
16. 19.05 2009 Madrid, Spanien
17. 20.05 2009 Barcelona, Spanien
18. 23.05 2009 Birmingham, Großbritannien
19. 25.05 2009 London, Großbritannien
20. 27.05 2009 Manchester, Großbritannien
21. 29.05 2009 Dublin, Irland
22. 31.05 2009 Belfast, Großbritannien

  Die größten Hits von Beyoncé

•   Work It Out (2002, Promosingle, GB #7)  
•   Crazy In Love (2003, Dangerously In Love, D #6, GB #1, USA #1)  
•   Baby Boy (2003, Dangerously In Love, D #4, GB #2, USA #1)  
•   Me, Myself And I (2003, Dangerously In Love, USA #4 / Rumba)  
•   Naughty Girl (2003, Dangerously In Love, GB #10, USA #3 / Samba)  
•   Check On It (2005, Soundtrack "Der rosarote Panther", feat. Slim Thug & Bun B, GB #3, USA #1)  
•   Déjà Vu (2006, B’Day, D #9, USA #4, GB #1)  
•   Irreplaceable (2006, B’Day, GB #4, USA #1)  
•   Listen (2007, B'Day, GB #8)  
•   Beautiful Liar (2007, B’Day, USA #3, D #1, GB #1)  
•   If I Were A Boy (2008, I Am... Sasha Fierce, D #3, USA #3, GB #1 / Rumba)  
•   Single Ladies (Put A Ring On It) (2008, I Am... Sasha Fierce, GB #7, D #3, USA #1)  
•   Diva (2008, I Am... Sasha Fierce, D #5)  
•   Halo (2008, I Am... Sasha Fierce, D #5, USA #5, GB #4)  
•   Ego (2009, I Am... Sasha Fierce, D #8)  
•   Sweet Dreams (2009, I Am... Sasha Fierce, USA #10, D #8, GB #5 / Cha Cha Cha)  
•   Best Thing I Never Had (2011, 4, GB #3)  
•   Drunk In Love (2013, Beyoncé, GB #9, USA #2, feat. Jay-Z)  
(2015)

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Beyoncé lautet: www.beyonceonline.com
  • Die jüngere Schwester von Beyoncé, Solange, will ebenfalls Sängerin werden und startete 2003 mit "Solo - Star" ihren ersten Solo - Versuch. Ohne Erfolg. Ihr zweites Album "Sol-Angel and The Hadley St. Dreams" aus dem Jahr 2008 bekam dagegen sehr gute Kritiken und kam in die Top-10 der amerikanischen Charts. Bei den Aufnahmen halfen die Produzenten Mark Ronson (Amy Winehouse) und Cee-Lo Green (Gnarls Barkley). Die erste Single aus dem Album heißt "I Decided".
  • Die Welttour 2007 bringt Beyoncé auch nach Deutschland, Schweiz und Österreich. Sie hatte hier folgende Auftritte: 30.04.07 - Frankfurt, Festhalle / 01.05.07 - Stuttgart, Schleyerhalle / 07.05.07 - München, Olympiahalle / 08.05.07 - Wien, Stadthalle / 09.05.07 - Zürich, Hallenstadion / 12.05.07 - Halle, Gerry Weber Stadion / 13.05.07 - Berlin, Max-Schmeling-Halle / 14.05.07 - Hamburg, Color Line Arena / 17.05.07 - Oberhausen, König-Pilsener-Arena.
  • Beyoncé - Schauspielerin mischte bei dem 2006 aufgeführten Film "Dreamgirls" mit. Der Streifen wurde 2007 in acht Kategorien für einen Oscar nominiert, wie kein anderer Film in diesem Jahr. Mit zwei wurde er auch ausgezeichnet. Beyoncé Knowles spielte hier Deena Jones. In einem Interview sagte sie: "Ich war für diese Rolle geboren". Sie wurde für den Song "Listen" mit einer Oscar - Nominierung in der Kategorie "Bester Song" geehrt.
  • Ihre Mutter, Tina, ist eine Stilistin und besitzt ein Beauty Salon. Sie kreierte das Hochzeitskleid von Beyoncé. Beyoncé heiratete am 4. April 2008 den amerikanischen Musiker Jay-Z. In den darauffolgenden Jahren bildeten Beyoncé und Jay-Z laut Magazin Forbes das am besten verdienende Paar Hollywoods.
  • Bei den MTV European Music Awards 2009 gehört Beyoncé zu den großen Gewinner. Sie wurde mit drei Awards ausgezeichnet: Bestes Video , Best Song und Beste Künstlerin.
  • Bei den Nickelodeon Kids' Choice Awards in Los Angeles gewann Beyoncé am 23.03.2009 den Preis für den beliebtesten Song. Ihr großer und favorisierter Konkurrent, Chris Brown, hat nach seiner Prügelattacke gegen Rihanna auf seine Nominierungen verzichtet.
  • Verdächtig? Im Jahr 2008 gehörte Reisepass von Beyoncé Knowles zu den "Objekten", die auffallend oft und gründlich in den Vereinigten Staaten durchleuchtet wurden. Auch ihre Daten aus der Datenbank wurden besonders oft abgerufen. Die offizielle Stellungnahme der Behörden: reine Neugier der Beamten.

Beyonce auf der Titelseite von Glamour

Beyoncé auf der Titelseite von Glamour



Beyoncé gibt Ladys Styling-Tipps

Ausgabe September 2011

beyonce_2014_in_koeln (Plakat)

Köln 2014

Konzert am 15.03.14 in KÖLN - LANXESS Arena

Am 16.03.14 ebenfalls in KÖLN - LANXESS Arena eine Zusatzshow.




Weitere Themen :