usa CARA, IRENE

Irene Cara wurde am 18. März 1959 in New York als Irene Escalera geboren. Während sie auf ihren internationalen Durchbruch wartete, fing sie bereits als Kind mit Auftritten im Radio und Fernsehen an. Die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin puerto-ricanischer Herkunft spielte mit 8 Jahren in ihrem ersten Musical, mit 10 steht an der Seite von Roberta Flack und singt mit. Mit 16 Jahren, 1975, startet sie ihre Filmkarriere. Sie spielt im Film "Aaron Loves Angela" von Gordon Parks Jr. eine der Hauptrollen und macht die Filmbranche auf sich aufmerksam und neugierig. Es folgen weitere Filme bis sie 1980 in dem Tanzfilm "Fame - Der Weg zum Ruhm" mitmachen durfte. Sie bekam nicht nur die Rolle der Coco Hernandez in dem Film, sie singt auch noch den Titelsong. "Fame - Der Weg zum Ruhm" zeichnet in ihrer Karriere den internationalen Durchbruch aus. Mit dem Titelsong "Fame" kommt sie 1980 in die Charts, erreicht in den Vereinigten Staaten die Top 5, in Großbritannien gleich den ersten Platz der Single Charts. 1983 singt sie "Flashdance... What a Feeling", den Titelsong für den Film "Flashdance", der als "Bester Originalsong" mit einem Oscar ausgezeichnet wird. Der Song erreicht in den USA den ersten Platz der Single Charts. "Flashdance... What a Feeling" singt sie 2001 gemeinsam mit Dj Bobo nochmal und erreicht damit in Deutschland Platz 3. Einen weiteren Erfolg hatte sie 1984 mit dem Hit "Brakdance". Weitere ihre Filme sind "Sparkle - Der Weg zum Star" (1976), "Das Guayana-Massaker" (1980), "Die Chaotenclique" (1983), "City Heat – Der Bulle und der Schnüffler" (1984), "In der Hitze von New York" (1985), "Killing Streets" (1986) und "Laserexil" (1990).
(2009)

cara_irene

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Irene Cara - Flashdance

Irene Cara
Flashdance... What A Feeling

1. Flashdance...What A Feeling
2. Love Me from "Flashdance" (instrumental)

Produced by Giorgio Moroder

Vinyl Single, Polygramm Records Inc., 1983

Kurz gefasst
  • Offizielle Homepage www.irenecara.com/entry.htm

City Heat

City Heat - Der Bulle und der Schnüffler
Originaltitel : City Heat
Regie: Richard Benjamin, Drehbuch: Blake Edwards, Joseph Stinson, Produktion: Fritz Manes
Musik: Lennie Niehaus
Actionkomödie, USA, 1984

VHS, Warner Home Video, 1985
City Heat - Der Bulle und der SchnüfflerCity Heat - Der Bulle und der Schnüffler
Die Story spielt sich in Kansas City ab. Zwei auf der Leinwand wohl bekannte Herren treten zum Vorschein. Der Leutnant der Polizei Speer wird vom Clint Eastwood gespielt. Den Privatermittler und Detektiv Mike Murphy verkörpert Burt Reynolds. Damit die Zusammenstellung komplett, interessanter und etwas bunter wird gibt es auch eine Frau. Die Dame, die den beiden Herren nicht abgeneigt ist und selbst von den beiden "Helden" keinesfalls unbemerkt geblieben ist wird von Jane Alexander gespielt. Sie tritt hier als die Sekretärin von Murphy auf.
Bereits die ersten Szenen führen es vor, wie es in dem Film zugehen wird. Zwei Männer greifen in einer Bar den Murphy an. Aus der Patsche hilft ihm der anwesende Speer, der durch eindrucksvolle Aktionen die Angreifer besiegt. Die beiden, Murphy und Speer, unterstützen sich stets, obwohl sie nach außen hin als Rivalen und Gegner auftreten.
Eines Tages wird Murphys Geschäftspartner Dehl Swift erschossen. Dahinter steckt der Gangster Primo Pitt, dem seine Kontobücher abhanden gekommen sind. Diese Bücher waren in der Lage, seine kriminellen Machenschaften aufzudecken und somit war ihm jedes Mittel recht, sie wieder zu bekommen. Die Geschichte wird bald kompliziert. Die Gangster vermuten, dass Murphy jetzt die Bücher hat, der automatisch in die Schusslinie kam. Er wiederum machte sich auf die Suche. Solches Beweismaterial war schließlich eine ganze menge Geld wert. Dies entging dem Leutnant Speer nicht und er heftet sich an seine Fersen. Es dauert nicht lange, bis die beiden "Getrennt aber Zusammen" in der Kansas City - Unterwelt richtig aufräumen. Irene Cara spielt in dem Film die Rolle Ginny Lee.

Irene Cara
Breakdance

Irene Cara - Breakdance

1. Breakdance (Long Version)
2. Breakdance (Instrumental)
Irene Cara - Breakdance

Vinyl Maxi Single, Epic, 1983

  Die größten Hits von Irene Cara

•   Fame (1980, USA #4, GB #1 / Discofox)  
•   Flashdance...What A Feeling (1983, D #3, GB #2, USA #1 / Discofox, Cha Cha Cha)  
•   Breakdance (1984, USA #8)  
•   What A Feeling (2001, mit DJ Bobo, D #3 / Discofox)  
(2012)

Fame

Fame – Der Weg zum Ruhm
Originaltitel: Fame
Regie: Alan Parker
Drehbuch: Christopher Gore
USA, 1980
Irene Cara - Fame, Der Weg zum RuhmIrene Cara - Fame, Der Weg zum Ruhm

DVD, Warner Home Video, 2003
Berühmt werden, Karriere im Showbusiness machen. Ein gefährlicher Gedanke, jedoch eine Idee, für die es sich lohnt zu kämpfen. So zumindest denken einige Teenager, die ihr Schicksal in die Hand nehmen, sich bei der New Yorker School of Performing Arts bewerben und einen Weg mit durchaus unbekanntem und unsicherem Ausgang einschlagen. Die erste Hürde, die es zu nehmen gibt, ist das Vorsprechen. So stehen sie alle Schlange, mit und ohne Talent, mutig und schüchtern, freiwillig, aber auch um die Träume der Eltern zu erfüllen. Für die meisten endet der anstrengende Weg wieder zu Hause, manche jedoch kommen weiter. Der Regisseur Alan Parker begleitet eine kleine Gruppe der Auserwählten auf ihren Weg zum Ruhm und dokumentiert mit seiner Kamera ihr Fortkommen in der Schule, ihr Privatleben, ihre Sorgen und Probleme. In der Gruppe, unter anderen die junge Sängerin und Tänzerin Coco Hernandez, die von Irene Cara gespielt wird. Die angehende Künstler müssen alles geben. Der Unterricht beinhaltet klassisches und modernes Ballett, Jazz - Tanz, Stepp, historischer Tanz, Pas-de-deux, Musik, Tanzgeschichte, Schauspiel, Make Up und eine ganze Reihe weitere Aspekte, die man im Showbusiness benötigt. Es ist schwierig dahinter zu kommen, was dabei das Wichtigste ist. Hört man die Lehrer, gerät man schnell in einen Konflikt:
Tanzlehrer : "Der Tanz ist die schwerste Abteilung auf dieser Schule"
Schauspiellehrer : "Schauspieler ist der schwerste Beruf der Welt"
Musiklehrer : "Musik ist der schwerste Beruf vor allen".
Nur wenige von ihnen werden in Zukunft je die Bühne betreten können. Aber getrieben von Liebe und Leidenschaft zum Tanz und Musik erleben sie alle gemeinsam einen der schönsten Abschnitte ihres Lebens. Und wenn danach die Sternenkonstellationen günstig stehen, wer weiß ...
Fame - Soundtrack

Audio CD, Polydor


Fame - Soundtrack

1. Fame
2. Out Here On My Own
3. Hot Lunch Jam
4. Dogs In The Yard
5. Red Light
6. Is It Okay If I Call You Mine?
7. Never Alone
8. Ralph And Monty (Dressing Room Piano)
9. I Sing The Body Electric


Gewusst?
  • Der Hund der Baskervilles
    Die mysteriöse Geschichte über einen Hund, der die Familie Baskerville nicht in Ruhe lassen wollte, wurde zum Stoff eines Krimis von Arthur Conan Doyle und zu dem bekanntesten Fall von Sherlock Holmes.
    Der Hund der Baskervilles

Sparkle

DVD - Format


Sparkle - Der Weg zum Star

"Sparkle - Der Weg zum Star" wurde 1976 gedreht. Er gehört zu den ersten Filmen, in welchen Irene Cara mitspielte. Neben ihr spielten hier Lonette McKee (Sister), Dwan Smith (Delores) und Philip Michael Thomas (Stix). Die Regie führte Sam O'Steen.

Die drei Schwestern Sister, Delores und Sparkle aus Harlem lassen sich auf den Versuch ein, es mit einer Musikkariere zu versuchen. Der erste Auftritt, bei dem noch zwei Freunde der Mädchen mit auf die Bühne kommen, endet mit einem vollen Erfolg. Das Publikum ist voll begeistert, die Sänger und Sängerinnen voll überrascht, aber auch glücklich. So ungefähr geht es weiter. Ein Erfolg jagt den anderen. Der Zug nach oben scheint nicht mehr zu bremsen. Die Jungs sind mittlerweile aus der Gesangtruppe ausgeschieden und so kämpfen sich die drei Schwestern alleine nach oben. Doch der den Sternen vorbehaltene Himmel ist keinesfalls so problem- bzw. gefahrlos und vor allem sauber, wie er auf den ersten Blick erscheint. Hinter den auf der Bühne die Show gestaltenden Künstlern stehen oft harte und rücksichtslose Geschäftsleute, die bestimmen, wer die Bühne betritt und wer nicht. Nicht alle der Schwestern schaffen es ganz nach oben. Mit Geld und Erfolg umzugehen ist nun mal nicht jedermanns Sache. Drogen und Gewalt mischen sich ins Geschäft ein. Von den drei Sternchen, die ganz nach oben wollen, bleibt der Weg zwei von ihnen versperrt. Nur Sparkle gelingt es mit Hilfe ihres Freundes Stix doch noch den großen Traum zu verwirklichen.