suedafrika CARPENDALE, HOWARD

Howard Carpendale probierte vorerst einiges aus, bevor er nach Deutschland kam und hier eine sehenswerte Karriere hinterlegte. Er stammt aus Südafrika, wo er am 14. Januar 1946 in Durban geboren wurde. In seiner Heimat sang er, wo er konnte und versuchte sein Publikum als Elvis – Imitator zu begeistern. Er sang mit der Beatgruppe The Kinsmen und hatte seine erste Plattenaufnahme mit "Endless Sleep". Dann entschloß er sich nach Europa zu ziehen und machte in Großbritannien seine erste Station. Seine Gesangskünste und weitere Gelegenheitsjobs brachten ihm nicht den erwarteten Erfolg. Auch die als Profi-Kricketspieler angestrebte Karriere schlug fehl. 1966 gastiert er in Wuppertal und spricht in Köln bei der Schallplattenfirma EMI Electrola vor. Die Idee erwies sich als sehr gut, auf einmal hat er einen Plattenvertrag, zunächst nur für eine Platte. Mit "Lebenslänglich" landet er einen dicken Erfolg, die Platte geht über 60.000 Mal über die Ladentheke und beschert dem frisch gebackenem Star eine Vertragsverlängerung. Er entscheidet sich vorerst in Deutschland zu bleiben. Seitdem gastiert er regelmäßig in den deutschen Charts und seit 1970 liefert er eine beachtliche Liste mit Hits, die in Deutschland die Top 10 erreichten. Zu seinen erfolgreichsten Alben zählen: "Mein Weg zu dir", "Eine Stunde für dich" (1980), "Such mich in meinen Liedern" (1981), "Musik, das ist mein Leben" (1983), "Hello Again" (1984), "Howard Carpendale" (1984), "Mittendrin" (1985), "Ganz nah" (1991), "Ich bin da" (1994) und "Alles okay" (2001). Im März 2004 wurde Howard Carpendale bei der Echo-Verleihung mit einem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Carpendale hatte auch Erfolg in anderen deutschsprachigen Ländern und verkaufte im Laufe seiner Karriere über 25 Millionen Tonträger.
(2011)

carpendale_howard

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Ti Amo

Zunächst eroberte Umberto Tozzi die Charts mit dem Stück. "Ti Amo" brachte ihm aber nicht nur gute Plätze in den Charts, "Ti Amo" war für den italienischen Sänger der große Durchbruch. In mehreren Ländern kam "Ti Amo" auf die Spitze, natürlich auch in Italien, und bescherte ihm in Deutschland einen sehr guten vierten Platz. In kurzer Zeit stieg "Ti Amo" gesungen von Umberto Tozzi in ganz Europa zu einem Riesenhit auf. Angesichts der Erfolge wäre es für jeden Interpreten ein gewagtes Spiel, einen solchen Hit in das eigene Repertoire aufzunehmen. Howard tat es jedoch und gewann. Seine Version gefiel den Deutschen noch mehr und sie ließen sie auf Platz zwei aufsteigen. Damit toppte Howard den Italiener und hatte gleichzeitig mit dem Titel seinen größten Erfolg. Weder davor noch danach konnte ein Lied von ihm so hoch in den Charts aufsteigen wie "Ti Amo". Der Titel erschien 1977 und wurde von Giancarlo Bigazzi und Umberto Tozzi geschrieben. Für Howard wurde "Ti Amo" mit dem deutschen Text von Fred Jay versehen. "Ti Amo" wurde gerne gecovert und ist in viele Sprachen übersetzt worden. Sehr erfolgreich war die spanische Version unter dem Titel "Te Amo". Eine französische Version "Je t'aime" sang Dalida. 1984 meldete sich Laura Branigan mit einer englischen Version des Songs und stieg in Australien auf den zweiten Platz auf. Übrigens, "Ti Amo" heißt "Ich liebe dich".
Howard Carpendale - ... Und ich warte auf ein Zeichen

Howard Carpendale

1. ... Und ich warte auf ein Zeichen
(M : Carpendale / Horn / T : Jay / Arr.: Dias - 3:59)

2. Ich bleibe nie auf halben Wege steh'n
(M : Carpendale / T : Melody Clan / Arr.: Dias - 2:56)

Vinyl Single
EMI Electrola, 1975

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Howard Carpendale : www.howard-carpendale.de
  • Carpendale wurde 1963 in Südafrika Jugendmeister im Kugelstoßen.
  • 1989 veröffentlichte der Sänger unter dem Titel "Von oben sieht alles anders aus" seine Autobiographie.
  • Howard Carpendale hat es nicht gern, wenn man ihn als Schlagersänger bezeichnet. Vielmehr sieht er sich als einen Interpreten einer auf Deutsch gesungenen englischen Popmusik.
  • 2012 spielten Howard Carpendale und sein Sohn Wayne Carpendale gemeinsam vor der Kamera in dem Film "Lebe dein leben". Es war das erste derartige Unternehmen der beiden Künstler. In dem Streifen spielen sie, wie denn anders, den Vater und Sohn. Wayne Carpendale wurde dank der Fernsehserie "Unter uns" bekannt. Seit 2011 ist er mit der Moderatorin Annemarie Warnkross verlobt.
    (2013)

Howard Carpendale - Das alles bin ich

Howard Carpendale in Oberhausen 2011
Tourplakat 2011

"Das alles bin ich" ist ein Album von Howard Camperdale aus dem Jahr 2011. Die Platte erreichte die deutschen Top 10 der LP-Charts und belegte dort den fünften Platz.

  Die größten Hits von Howard Carpendale

•   Das schöne Mädchen von Seite 1 (1970, D #6)  
•   Du fängst den Wind niemals ein (1974, D #8)   
•   Deine Spuren im Sand (1975, D #3 / Rumba)   
•   Tür an Tür mit Alice (1977, D #8)   
•   Ti Amo (1977, D #2 / Wiener Walzer)   
•   Nachts, wenn alles schläft (1979, D #3)   
•   Wie frei willst du sein? (1980, D #6)   
•   Wem (1981, D #9)   
•   Hello Again (1984, D #5)   
(2013)

Die letzte Tour

Das letzte Konzert und ein späteres Comeback, diese große Mode des Anfangs des XXI-Jahrhunderts ist auch an diesem Schlager - Sänger nicht spurlos vorbeigegangen. Im Jahr 2003 kündigte der Howard Carpendale an, auf seine letzte Tour zu gehen. Zu der Ankündigung gab es auch gleich eine passende Veröffentlichung. Es war das Album "Der Richtige Moment". Die Platte stieg auf Platz 14. der deutschen LP - Charts. Das "letzte" Konzert fand dann am 13. Dezember 2003 in der restlos ausverkauften Kölner Arena statt. Die Tour, wie er selbst zugibt, gehörte zu seinen erfolgreichsten. 2007 waren die Gedanken vom Aufhören schon wieder verflogen und Carpendale setzte die Öffentlichkeit in Kenntnis, dass es doch noch weiter geht. Wie er in einem Interview feststellt: "Es gibt keinen Platz auf dieser Welt, an dem ich mich sicherer fühle als auf der Bühne". Er kündigte für das Jahr 2008 weitere Konzerte in Deutschland an und meldete sich gleich mit einem neuen Album. Der Titel der Platte "20 Uhr 10", die bereits 2007 herausgebracht wurde, ist eine Anspielung auf die Zeit, um die der Sänger für gewöhnlich seine Konzerte begann. Das Album kam ziemlich schnell auf den 4. Platz in den deutschen Charts. Dabei dachte der über 60jährige keinesfalls ans Aufhören. Das Album und der 2008 - Trip sollten keinesfalls ein kurzer Ausflug auf die Bühne sein. Es geht dann richtig weiter. 2009 liefert er eine neue Platte, sie heißt "Stark". Der als eher nicht besonders experimentfreundliche Carpendale sorgt hier für neue Arrangements und überrascht. "Stark" steigt auf den zweiten Platz in Deutschland auf. Die neue Single hat einen passenden Titel : "Noch immer mittendrin" und damit ist eigentlich alles gesagt. Für 2010 bucht er die größten Hallen in Deutschland u.a. Grugahalle in Essen (6.04.2010), Lanxess-Arena in Köln (10.04.2010), Schleyer-Halle in Stuttgart (11.04.2010), Olympiahalle München (13.04.2010), Arena Leipzig (17.04.2010), Awd-Hall Hannover (23.04. 2010), Philipshalle in Düsseldorf (24.4.2010) oder SAP Arena in Mannheim (26.04.2010) und füllt sie problemlos mit seinen überwiegend weiblichen Fans. Keine Rede mehr vom Abschied vom Showgeschäft. In allen Interviews betont er, er hatte es damals wirklich ernst gemeint und mit seiner erfolgreichen Rückkehr hat er vor allem sich selbst überrascht.
Songbook

Howard Carpendale - Songbook

Vinyl LP

EMI Electrola

01. Da nahm er seine Gitarre
02. Ich finde dich viel schöner, wenn du lachst
03. Indianapolis
04. Immer nur an Eine denken (That’s Love)
05. Armer alter reicher Mann
06. Wer kennt den Weg
07. Engel dürfen nicht weinen
08. Tränen lügen nicht (Soleado)
09. Schließ deine Augen und schau in mein Herz
10. Soul Sister – Brown Sugar
11. Der Sohn von Hickory Holler’s Tramp
12. Du fängst den Wind niemals ein




Bikini Während man in Südafrika die Geburt von Howard Carpendale feierte, wurden die Europäer mit einer ganz anderen Geburt konfrontiert und wussten nicht so richtig, was das zu bedeuten hat.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad