usa CHER

Ihre Mutter heiratete 8 Mal, ihren Vater, einen Drogenhändler, lernte sie als sie elf war kennen, mit 16 musste sie sich um ihre Brötchen selber kümmern. Cher hatte es am Anfang nicht leicht. Und dennoch, als sie Hollywood als ihr nächstes Ziel anpeilte, drehte sich das Blatt. Sie lernt zunächst den Sonny Bono kennen, einen unbekannten Komponisten und Produzenten, und startet eine Karriere, die sie bald zu den erfolgreichsten und reichsten Künstlerinnen ihrer Zeit machen wird. Sie reist mit Sonny, den sie später heiratet, durch das Land und versucht in den Nachtclubs vorläufig vergeblich Aufmerksamkeit zu erwecken. Als Sprungbrett erweist sich für die am 20. Mai 1946 in El Centro / Kalifornien geborene Sängerin der Song "I Got You Babe". Gesungen zusammen mit ihren Mann als Sonny & Cher erobert das Lied ganz Amerika, die erste Platte des Duos verkauft sich über 4 Millionen Mal. Die heftigen Auseinandersetzungen mit ihrem 12 Jahre älteren Mann Sonny führen schließlich im Jahr 1975 zum Bruch der Ehe und einer Scheidung. Ihre nächste Ehe mit Gregg Allman dauert vier Jahre an. Sie nimmt Platten auf, wird als Model erfolgreich, hat eine eigene Fernsehshow und findet den Zugang zum Film. Für die Rolle im Film "Silkwood" wird sie zum Oscar nominiert, 1988 wird sie für die Rolle im Film "Mondsüchtig" als Beste Hauptdarstellerin mit dieser Trophäe auch geehrt. 1998 feiert sie riesige Erfolge mit dem Album "Believe", im Jahr 1999 wurde sie in den Hollywood Walk of Fame aufgenommen. 2002 geht Cher auf ihre letzte "The Farewell Tour" und nimmt Abschied von der Musikbühne. In Zukunft will sie sich vor allem dem Schauspiel und Regie widmen. Auftritte als Sängerin sind nicht mehr geplant, dafür aber ein neues Album. Ihren letzten Auftritt, wie sie es selbst öffentlich bekundete, absolvierte sie am 30. April 2005 in Los Angeles.
(2009)

cher

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Cher - Believe

Cher
Believe

1. Believe
2. Almighty Definitive Mix
3. Xenomania Mix

Audio CD / Single, Warner Music, 1998

Lässt man die Schauspielkarriere von Cher vorerst beiseite, ist "Believe" ihre größte Nummer überhaupt. Eine Nummer, mit der niemand mehr rechnete. Immerhin, die Dame ist zu diesem Zeitpunkt 52 Jahre alt. Dass man hier noch gut dabei sein kann, dass führten bereits viele vor. Dass man aber alle einfach in die Ecke stellt, dieses Kunststück brachten nur wenige. "Believe" macht Cher in Großbritannien zu der ältesten Künstlerin mit einem Nummer-1-Hit. Der Song stürmt die Charts weltweit. Vereinigte Staaten, Australien, fast das gesamte Europa, wo man nicht hinschaut, steht "Believe" auf dem ersten Platz. Die Händler haben die Hände voll zu tun, über 14 Millionen Singles müssen verkauft werden. Nicht zuletzt verdankt der Song den Erfolg einem Trick, der Cher auch in der Software - Welt bekannt machte. Im Jahr 1996, also kurz davor, brachte die amerikanische Firma Antares ein neues Programm auf den Markt. Die neue Software heißt Auto-Tune und dient Tonhöhenkorrekturen bei Musikaufnahmen. "Believe" wurde von Mark Taylor produziert. Er ist derjenige, der im Londoner Dreamhouse Studio bei der neuen Aufnahme von Cher eben Auto-Tune einsetzte. Die Software war eher zum Perfektionieren von Aufnahmen gedacht, wo kleine Stimmschwankungen bereinigt und ausgeglichen werden sollten. Übertreibt man dabei zu sehr, entstehen unerwünschte Klang- und Echoeffekte. Genau das aber machte Mark Taylor mit den Cher - Aufnahmen, machte das Ungewollte zum Ziel und fand einen großen Beifall bei der begeisterten Sängerin. Diese Effekte machten "Believe" weltweit zu einem absoluten Renner der Zeit und bescherten den Herstellern der Musiksoftware zusätzlich einen neuen Begriff. Wenn man in dieser Fachwelt über den sogenannten "Cher - Effekt" spricht, ist damit der große Hit von Cher, "Believe", gemeint.
Cher - You Better Sit Down Kids

Cher
You Better Sit Down Kids

Audio CD, Disky, 1996, Made in Holland

01. You Better Sit Down Kids
02. I Go To Sleep
03. Needles And Pins
04. Like A Rolling Stone
05. A Young Girl
06. Blowin' In The Wind
07. I Feel Like Something's In The Air
08. Sunny
09. Come And Stay With Me
10. The Bells Of Rhymney
11. Our Day Will Come
12. Mama (When My Dollies Have Babies)
13. Bang Bang (My Baby Shot Me Down)
14. Until It's Time For You To Go
15. It's Not Unusual
16. You Don't Have To Say You Love Me
17. Don't Think Twice,It's All Right
18. Cry Myself To Sleep

  Die größten Hits von Cher

•   All I Really Want To Do (1965, GB #9)  
•   Bang Bang (My Baby Shot Me Down) (1966, GB #3, USA #2)  
•   You Better Sit Down Kids (1967, USA #9)  
•   Gypsys, Tramps & Thieves (1971, GB #4, USA #1)  
•   The Way Of Love (1972, USA #7)  
•   Half-Breed (1973, USA #1)  
•   Dark Lady (1974, USA #1)  
•   Take Me Home (1979, USA #8)  
•   Dead Ringer For Love (1981, with Meat Loaf, GB #5, Jive, Rock'n'Roll)  
•   I Found Someone (1987, USA #10, GB #5)  
•   After All (1989, USA #6)  
•   If I Could Turn Back Time (1989, GB #6, USA #3 / Cha Cha Cha)  
•   Just Like Jesse James (1989, USA #8)  
•   The Shoop Shoop Song (It's In His Kiss) (1991, D #3, GB #1, im Original großer Erfolg von Betty Everett 1964 / Cha Cha Cha)  
•   Love And Understanding (1991, GB #10 / Cha Cha Cha)  
•   Love Can Build A Bridge (1995, GB #1)  
•   One By One (1996, GB #7)  
•   Believe (1998, D #1, GB #1, USA #1 / Discofox)  
•   Strong Enough (1999, GB #5, D #3 / Discofox)  
•   Music's No Good Without You (2001, GB #8)  
(2013)

Cher - Bang Bang

Cher
Bang Bang

1. Bang Bang (My Baby Shot Me Down) 2. Our Day Will Come

Vinyl Single, Liberty (EMI)
Erstveröffentlichung 26. Februar 1966(


Kurz gefasst
  • Cher im Internet : www.cher.com
  • Die Filme, in denen Cher gespielt hat : "Wild on the Beach" (1965), "Good Times" (1967), "Chastity" (1969), "Komm' zurück, Jimmy Dean" (Come Back to the Five and Dime, Jimmy Dean, Jimmy Dean) (1982), "Silkwood" (1983), "Die Maske" (Mask) (1985), "Die Hexen von Eastwick" (The Witches of Eastwick) (1987), "Suspect – Unter Verdacht" (Suspect) (1987), "Mondsüchtig" (Moonstruck) (1987), "Meerjungfrauen küssen besser" (Mermaids) (1990), "Der Hochzeitstag" (Faithful) (1996), "Tee mit Mussolini" (Tea with Mussolini) (1999), "Unzertrennlich" (Stuck On You) (2004).
    (2009)

The Farewell Tour

Die letzte Tour von Cher, die Farewell Tour, die 2002 begann, endete nach 325 Konzerten im Jahr 2005. Die Konzerte wurden von insgesamt 3 Millionen Fans besucht und brachten Cher einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ein. Mit Aufnahmen von 250 Millionen Dollar ist das bis jetzt die erfolgreichste Tour einer weiblichen Künstlerin. Cher startete 2002 am Freitag, den 14. Juni in Air Canada Centre in Toronto / Kanada und schloss die Tour am 30. April 2005 Hollywood Bowl in Los Angeles ab. Die Konzerte dauerten bei ständigem Wechsel der Garderobe im Schnitt 90 Minuten lang. Während der Auftritte wurde an alle Phasen ihrer Karriere inklusive des Abschnitts als "Sonny und Cher" erinnert. Set List:
01. I Still Haven`t Found What I`m Looking For
02. This Is a Song For The Lonely
03. All Or Nothing*
04. I Found Someone
05. Bang Bang
06. Medley: All I Really Wanna Doo / Half Breed / Gypsis, Tramps and Thieves / Dark Lady
07. Take Me Home
08. The Way Of Love
09. After All
10. Just Like Jessie James
11. Heart Of Stone
12. It's In His Kiss
13. Alive Again
14. Strong Enough
15. If I Could Turn Back Time
16. Believe
Während des Europa Abschnitts der Tour besuchte Cher auch Deutschland und gab hier fünf Konzerte. Die Termine :
Köln 28. Mai 2004 Lanxess Arena
München 04. Juni 2004 Olympiahalle
Frankfurt 05. Juni 2004 Festhalle
Hamburg 11. Juni 2004 Color Line Arena
Leipzig 27. Juni 2004 Leipzig Arena
Der Europa Ausflug führte Cher auch an die weit im Osten gelegene St. Petersburg und Moskau in Russland.
(2009)
Cher - Die Hexen von Eastwick

Die Hexen von Eastwick

Filmkomödie
Originaltitel : The Witches of Eastwick
USA / 1987
Regie : George Miller
Drehbuch : Michael Cristofer
Musik : John Williams

In Hauptrollen :
Jack Nicholson: Daryl Van Horne
Cher: Alexandra Medford
Susan Sarandon: Jane Spofford
Michelle Pfeiffer: Sukie Ridgemont
Veronica Cartwright: Felicia Alden
Richard Jenkins: Clyde Alden

Eine Verfilmung des gleichnamigen Romans des amerikanischen Schriftstellers John Updike aus dem Jahr 1984.

Es ist keine Stadt, es ist ein wahrer Traum. So präsentiert sich zumindest das kleine Nest Eastwick dem Zuschauer. Wunderschöne Häuser mit noch schöneren Vorgärten, eine kleine weiße Kirche, fröhliche Bewohner, sauber angezogene Kinder. Kurz eine Idylle für alle, die mit der Hektik einer Großstadt und dem Rennen nach Karriere nichts zu tun haben wollen. Mitten drin leben Bildhauerin Alex (Cher), Musik - Lehrerin Jane (Susan Sarandon) und die Journalistin Sukie (Michelle Pfeiffer), drei Damen um die 40, die miteinander befreundet sind. Das Trio trifft sich regelmäßig und beim Gläschen plaudert man über das "Was wäre wenn". Alle sind geschieden und zwangsläufig wird das Thema "Männer" immer wieder neu aufgerollt. Das Geheimnis der Damen, was ihnen vorläufig noch nicht bewusst ist, besteht darin, dass sie gemeinsam über übernatürliche Kräfte verfügen. Dies zeigt sich zum ersten Mal bei einem Schulfest, als sie mit gleichen Gedanken ein Gewitter heraufbeschwören und damit die langweilige Veranstaltung beenden. Es bleibt natürlich nicht aus, eines Tages haben die Damen gleichzeitig den Wunsch nach einem Mister Right. Und vois-là, er, Daryl van Horne (Jack Nicholson), ist gekommen. Die Damen sin hin- und hergerissen und es dauert nicht lange, bis Daryl sie alle dort hat, wo er sie haben will, nämlich im Bett. Noch weiß es keiner, dass er der Teufel persönlich ist. Seine Meinung über Frauen spricht er dagegen ganz offen aus:
"Wird eine Frau von einem Man befreit,
wie immer das passiert, Tod, Scheidung, Verlassen, was geschieht dann ?
Wenn das passiert, wird die Frau sich plötzlich entfalten, sie blüht auf, wie eine Blume, wie Früchte. Sie ist reif, wenn sie erblüht ist.
Dann ist sie die Frau für mich".
Er setzt seine teuflischen Kräfte klug und gezielt ein, tritt als Frauenversteher auf, erfüllt die tiefsten Träume und Wünsche und verführt die Frauen hoffnungslos. Zuerst ist Alex dran, danach kommt Jane bis schließlich auch Sukie die Vorzüge eines teuflischen Abenteuer kosten kann. Allmählich merken die drei Freundinnen aber mit wem sie sich da eingelassen haben und schüren einen Plan, um Daryl zu vernichten. Es beginnt ein unerbittlicher Kampf, in dem sich die Daryls teuflischen Kräfte mit denen der drei vereinten Hexen messen müssen.
Cher - Eintrittskarte

Ticket 1992

Love Hurts Cher
Eine Eintrittskarte
Konzert in Olympiahalle München, am 4. April 1992





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad