grossbritannien CHRISTIE

Christie gelang es anfangs der 70er Jahre mit zwei Hits in die britischen Top 10 zu gelangen, "Yellow River" und "San Bernadino", jedoch nur "Yellow River" wurde zum Markenzeichen der Band. Das Stück erreichte 1970 den ersten Platz in Großbritannien, regierte dort 22 Wochen lang, kam auf Platz zwei in Deutschland, erreichte die amerikanischen Charts und wird noch heute nicht selten im Radio gespielt. Hinter der britischen Band Christie verbirgt sich Jeff Christie, ein am 12. Juli 1946 geborener Sänger und Songwriter, dessen Nachnahme zum Bandnamen wurde. Bevor Jeff den Entschluss fasste, eine eigene Musikgruppe zu gründen, sammelte er Erfahrung bei diversen anderen Bands. Unter anderem spielte er bei Outer Limits und Epics. Schon als Teenager machte er auf sich aufmerksam und hatte Erfolge bei diversen Talentwettbewerben. "Yellow River", das sich später über 10 Millionen mal verkaufen und den Musiker international bekannt machen sollte, entstand 1968. Ursprünglich bot er den Titel der Gruppe Tremeloes an, die aber das Potenzial des zukünftigen Hits nicht erkannten. So formierte Jeff darauf hin zusammen mit dem Gitarrist Vic Elmes und Michael Blakely seine eigene Band. nahm das Stück auf und veröffentlichte es. "Yellow River" wurde zum Welterfolg und ermutigte zum Weitermachen. Gleich danach, noch im gleichen Jahr 1970, kam die Nummer "San Bernadino" in die Charts. Doch damit wurde die Erfolgsträne auch gleich beendet. Mehrere Umbesetzungen der Gruppe, nachdem der Schlagzeuger Michael Blakley die Band verließ, brachten in der Hinsicht keine Besserung. Man brachte mehrere Singles und Alben heraus, der "Yellow River" - Erfolg blieb aber aus. Mitte der 70er war das Projekt Christie dann auch beendet. Die Band debütierte 1970 mit dem Album "Christie" auf dem die beiden großen Hits der Gruppe "Yellow River" und "San Bernadino" ihren Platz fanden. Weitere Alben von Christie aus den 70ern sind "For All Mankind" (1971), "Iron Horse" (1972), "Los Mas Grandes Exitos" (1972) und "Navajo" (1974). 30 Jahre später konnten die Christie Fans das Album "Christie Again - Greatest Hits and More" (2004) und später, 2009, die Platte "Jeff Christie - Floored Masters (Past Imperfect)" erwerben.
(2012)

christie

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Christie

Christie

Vinyl Album, Pronit

Side A
1. YELLOW RIVER (J. Christie)
2. GOTTA BE FREE (J. Christie)
3. I'VE GOT A FEELING (J. Christie)
4. NEW YORK CITY (V. Elmes, M. Blaikley)
5. INSIDE LOOKING OUT (J. Christie)
6. PUT YOUR MONEY DOWN (J. Christie)

Side B
7. DOWN THE MISSISSIPPI LINE (J. Christie)
8. SAN BERNADINO (J. Christie)
9. COUNTRY BOY (J. Christie)
10. JOHNNY ONE TIME (J. Christie)
11. COMING HOME TONIGHT (J. Christie)
12. HERE I AM (J. Christie)
13. UNTIL THE DAWN (J. Christie)


Gewusst?
  • Giovanni Boccaccio
    Genau 500 Jahre bevor Christie mit seinem Hauptwerk "Yellow River" herausrückte (1970), erblickte das Licht der Welt das Hauptwerk des italienischen Schriftstellers Giovanni Boccaccio "Decamerone". Im Unterschied zu dem britischen Musiker konnte der italienische Schriftsteller von seinem Werk nicht profitieren. Die erste Ausgabe des Werkes erfolgte im Jahr 1470, nah 100 Jahre nach seinem Tode.
    Giovanni Boccaccio und sein "Decamerone"

  Die größten Hits von Christie

•   Yellow River (1970, D #2, GB #1 / Discofox, Cha Cha Cha)  
•   San Bernadino (1970, GB #7, D #5 / Foxtrott, Quickstep)  
(2011)

Christie

Yellow River

Christie
1. Yellow River
2. Down The Mississippi Line

Vinyl Single, cbs. 1970