grossbritannien COLDPLAY

Mit sieben Grammys in der Tasche, sechs Brit-Awards, zwei Echos und MTV Europe Music Awards als auch anderen Auszeichnungen gehören Coldplay zu den erfolgreichsten Bands des neuen Jahrhunderts. Vier Alben der Formation "Parachutes", "A Rush Of Blood To The Head", "X & Y" und "Viva La Vida Or Death And All His Friends" eroberten die Spitze der britischen LP-Charts, mit dem Hit "Viva La Vida" kann die Gruppe einen Spitzenreiter in Großbritannien und den USA vorweisen. Kurz gesagt: die vier Mitglieder der englischen Formation Coldplay, Chris Martin (geb. am 2.3.1977), Jonny Buckland (geb. am 11.9.1977), Will Champion (geb. am 31.7.1977) und Guy Berryman (geb. am 12.4.1978) haben alles richtig gemacht. Angefangen hat alles 1996, als das Quartett an dem University College London zusammenkam. Die Idee für die Band stammt von Martin und Buckland, bald kamen Berryman und Champion hinzu. Alle vier stammen aus Kreisen, wo Musik große Rolle spielte. Chris lernte Piano spielen, Jonny spielte Gitarre und betete Eric Clapton und Jimie Hendrix an. Guys Herz schlug für Funk, Will versuchte sein Glück auf mehreren Instrumenten um schließlich bei Coldplay Schlagzeug für sich zu entdecken. Der ursprüngliche Name der Gruppe lautete Starfishelt. Richtig los ging's im Jahr 2000. In diesem Jahr, am 10. Juli 2000, erscheint das erste Album der Gruppe "Parachutes" und macht sie in Großbritannien zu Superstars. Im Handumdrehen erreichte die Platte Platz 1 der britischen LP-Charts. Chris Martin, der Sänger der Gruppe, wurde als einer der erfolgreichsten Sänger der Gegenwart gefeiert. Ihr allererstes Minialbum "Safety", das sie übrigens selbst finanzierten, erschien bereits im April 1998. Für die 500 Kopien, von denen nur 50 verkauft wurden, da sie keiner haben wollte, blätterten sie damals 200 Dollar hin. Heute kann man die "Safety"-Rarität, mit etwas Glück, auf einer Auktion für 2000 Dollar ersteigern.
(2009)

coldplay

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



X&Y
Audio Cd, Parlophone (EMI), 2005

Coldplay
X&Y

X&Y ist das dritte Studioalbum von Coldplay und gehört zu den erfolgreichsten der Formation. Insgesamt wurden über 10 Millionen Exemplare der Platte verkauft. Das Album wurde am 6. Juni 2005 veröffentlicht und wurde zu den meistverkauften Alben des Jahres 2005 weltweit. Ebenfalls wurde die erste Singleauskopplung "Speed Of Sound" sehr erfolgreich und erreichte Top 10 in mehreren Ländern. Unter anderen stieg der Song, als erster von Coldplay, in die Top 10 der US-amerikanischen Billboard Charts auf, ein riesiger Erfolg. In dem Song nutzte man Fragmente von "Running Up That Hill" von Kate Bush. An den Aufnahmen von "X&Y" nahmen Chris Martin (Gesang, Gitarre, Piano), John Buckland (Gitarre), Guy Berryman (Bass) und Will Champion (Schlagzeug) teil. Das Album erschien unter dem Label Parlophone (Capitol Records).
Titelliste:
01. Square One (X1)
02. What If (X2)
03. White Shadows (X3)
04. Fix You (X4)
05. Talk (X5)
06. X & Y (X6)
07. Speed Of Sound (Y1)
08. A Message (Y2)
09. Low (Y3)
10. The Hardest Part (Y4)
11. Swallowed In The Sea (Y5)
12. Twisted Logic (Y6)

  Die größten Hits von Coldplay

•    Yellow (2000, GB #4)  
•    Trouble (2000, GB #10)  
•    In My Place (2002, GB #2 / Rumba)  
•    The Scientist (2002, GB #10)  
•    Clocks (2002, GB #9 / Cha Cha Cha, Discofox)  
•    Speed Of Sound (2005, USA #8, GB #2 / Cha Cha Cha)  
•    Fix You (2005, GB #4 / Rumba)  
•    Talk (2005, GB #10)  
•    Violet Hill (2008, D #10, GB #8)  
•    Viva la Vida (2008, D #5, GB #1, USA #1 / Cha Cha Cha, Discofox)  
•    Every Teardrop Is A Waterfall (2011, GB #6)  
•    Major Minus (2011, GB #6)  
•    Moving to Mars (2011, GB #6)  
•    Paradise (2011, GB #1)  
•    Princess of China (2012, GB #4)  
(2013)

Spot On, 9/2008Coldplay auf der Titelseite des Magazins "Spot On".
Die Zeitschrift ist eine ausgezeichnete Idee für Jugendliche, beim Englisch - Lernen etwas über ihre Idole zu erfahren. "Spot On" erscheint wöchentlich. Der Preis beträgt 3,80 Euro, als Abo gibt es einen Nachlass.
Ausgabe September, 9/2008

Besonders empfehlenswert:Coldplay
A Rush Of Blood To The Head
2002
Das Album "A Rush Of Blood To The Head" erschien am 26. August 2002. Es ist das zweite Studioalbum von Coldplay. In dem Buch der 500 besten Alben aller Zeiten von Rolling Stone positionierte sich die Platte (2003) auf dem 473. Platz (Deutsche Ausgabe Platz 465). Die Produktion bescherte der Gruppe drei Grammy-Awards, 2013 landete die Platte auf dem ersten Platz der BBC Radio 2 Top-100-Album-Liste. Verkaufszahlen weltweit erreichten 15 Millionen Exemplare. Inhalt: Politik, In My Place, God Put A Smile Upon Your Face, The Scientist, Clocks, Daylight, Green Eyes, Warning Sign, A Whisper, A Rush Of Blood To The Head, Amsterdam.
<     >

Kurz gefasst
  • Coldplay im Internet: www.coldplay.com
  • Chris Martin, der Sänger, Komponist und Gitarrist der Band, ist seit 2003 mit der Schauspielerin Gwyneth Paltrow verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Kinder, die Tochter Apple Blythe Alison (geb. 2004) und den Sohn Moses Bruce Anthony (geb. 2006). Seine Ehefrau lernte Chris während der "A Rush Of Blood To The Head"-Welttour kennen. Gwyneth ist ein sehr großer Fan der Band Coldplay. Bis dato schaffte es das Paar, den Paparazzis erfolgreich aus dem Weg zu gehen. (2008)
  • Mit "A Message 2010" werben Coldplay in London mit vielen anderen Künstlern für Spenden für die Erdbebenopfer auf Haiti. Das Erdbeben der Stärke 7.3 suchte Haiti am 12. Januar 2010 heim. [1]
  • Coldplay legen sehr großen Wert darauf, ihre neuen Studio-Aufnahmen vor einem unerlaubten Kopieren zu schützen. In einem Interview erklärte Chris, dass der Schutz ist so gut ist, dass nicht mal die Musiker selbst in der Lage wären, ihre eigenen Aufnahmen zu stehlen.





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad
[1] - Mehr Infos über "Hope For Haiti Now" unter musicanddance.de/Alicia Keys:
Hope For Haiti Now