france DAFT PUNK

Das Erkennungszeichen der beiden Franzosen, die seit 1993 das Duo Daft Punk bilden, sind ihre Helme. Ihre futurisch gestalteten Kopfbedeckungen erinnern stark an die Mitstreiter des Disney Films Tron, zu dem Daft Punk die Musik beigesteuert haben. Beide Fans der House-Dance-Musik sind Mitte der 70er Jahre zur Welt gekommen. Thomas Bangalter wurde am 3. Januar 1975 in Paris geboren, sein Kollege Guy-Manuel de Homem-Christo stammt ebenfalls aus Paris, wo er etwas früher am 8. Februar 1974 zur Welt kam. Bevor die Daft Punk - Ära anbrach, machten die beiden Musiker bei der Gruppe Darlin, die sie selbst gründeten, mit. Mit von der Partei war damals Laurent Brancowitz, der, nachdem Darlin zerfiel, in der Gruppe Phoenix einen neuen Platz fand. Als Daft Punk wurden sie 1993 mit einem Demo bei dem Label Soma Quality Recordings vorstellig und hatten mit "The New Wave" 1994 ihre erste Single. Der Erfolg stellte sich erst bei ihrer zweiten Produktion ein. Die Single "Da Funk" kam 1995 in Großbritannien und Frankreich jeweils auf den siebten Platz. Zwei Jahre später, 1997, präsentierten sie ihr Debütalbum "Homework". Das Duo steht jetzt bei Virgin Records unter Vertrag. Mit über zwei millionen verkauften Exemplaren katapultiert "Homework" Daft Punk ganz nach oben und positioniert sie in der ersten Reihe der Erfolgreichsten der französischen House Szene. Sehr gut hat auch das zweite Album "Discovery", das 2001 auf den Markt kam, abgeschnitten. 2003 überraschen sie mit der DVD "Interstella 5555: The 5tory Of The 5ecret 5tar 5ystem". An der Produktion beteiligte sich der japanische Regisseur Leiji Matsumoto, der zu der Musik von "Discovery" einen Animationsfilm produzierte. 2005 erschien das Album "Human After All", 2007 kam das zweite Live-Album von Daft Punk "Alive 2007", auf dem ein Konzert des Duos in Paris festgehalten wurde, heraus. Seit 2009 arbeiteten Daft Punk an der Musik für den amerikanischen Film "Tron". Diese Disney Produktion erschien 2010 und wurde in der Kategorie "Bester Tonschnitt" für einen Oscar nominiert. Seit 2013 stehen Daft Punk bei Columbia Records unter Vertrag. Am 17. Mai 2013 erschien das bis dato letzte Album von Daft Punk "Random Access Memories". Das Album belegte in den USA, Großbritannien, Frankreich und dem gesamten deutschsprachigen Raum die Spitze der Charts und stellte sich als die bis heute erfolgreichste Album-Produktion des Duos heraus.
(2013)

daft_punk

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetpräsenz von Daft Punk: www.daftpunk.com
  • Bis 2013 haben Daft Punk fünf Grammy - Nominierungen auf ihrem Konto. Zusätzlich wurden sie 2009 in den Kategorien "Best Dance recording" und "Best Electronic/Dance Album" jeweils mit einem Grammy geehrt.

  Die größten Hits von Daft Punk

•   Da Funk (1995, Homework, GB #7)  
•   Around The World (1997, Homework, GB #5)  
•   One More Time (2000, Discovery, D #7, GB #2)  
•   Get Lucky (2013, Random Access Memories, feat. Pharrell Williams, USA #2, D #1, GB #1)  
(2016)

Random Access Memories

"Random Access Memories" ist das vierte Album von Daft Punk. Die Produktion erschien am 21. Mai 2013 unter dem Label Columbia Records. Stilistisch entfernten sich Daft Punk sehr stark von dem bis jetzt von ihnen bekannten House. Das Album könnte man dem Genre Funk-Disco zuordnen. Die Produktion bekam sehr gute Kritiken und erreichte in mehreren Ländern, darunter die USA, Großbritannien und Deutschland, die Spitze der Charts.

Random Access Memories

•   Give Life Back to Music   
•   The Game Of Love   
•   Giorgio By Moroder (feat. Giorgio Moroder)  
•   Within   
•   Instant Crush (feat. Julian Casablancas)  
•   Lose Yourself To Dance (feat. Pharrell Williams)  
•   Touch (feat.Paul Williams)  
•   Get Lucky (feat. Pharrell Williams)  
•   Beyond   
•   Motherboard   
•   Fragments Of Time (feat. Todd Edwards)  
•   Doin' It Right (feat. Panda Bear)  
•   Contact   
•   Horizon (Bonus Track auf der japanischen Ausgabe)  
(2013)

Daft Punk - Human After All

Human After All

"Human After All" ist das dritte Studioalbum von Daft Punk. Die Platte wurde in Paris aufgenommen und am 14. März 2005 veröffentlicht. In Großbritannien kam "Human After All" auf Platz 10, in Deutschland auf den 38. Platz.

Titelliste:
01. Human After All
02. The Prime Time Of Your Life
03. Robot Rock
04. Steam Machine
05. Make Love
06. The Brainwasher
07. On/Off
08. Television Rules The Nation
09. Technologic
10. Emotion




Weitere Themen :
1893 Ein hundert Jahre vor der Gründung Daft Punk starb in Sankt Petersburg der russische Komponist Peter Tschaikowsky.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad