grossbritannien THE DAVE CLARK FIVE

Die Idee für die britische Band The Dave Clark Five stammt von den am 15. Dezember 1942 in Tottenham / Großbritannien geborenen Namensgeber selbst, David Clark. 1957 verlässt David die Schule um ein Kaskadeur zu werden. Als solcher tritt er vorerst in mehreren Filmen auf. Gleichzeitig legte er sich ein Schlagzeug zu, brachte sich das Drummer – Können bei und fing an, an seiner neuen Musikgruppe zu basteln. Im Jahr 1961 stand die endgültige Besetzung seiner Band The Dave Clark Five fest, für die er in folgenden Jahren den Leader, Produzenten, Manager, Komponisten, Texter und natürlich den Schlagzeuger spielen sollte. Neben ihm kamen in das musikalische Quintett Mike Smith (geb. am 6. Dezember 1943 in London , Vokal, Keyboard), Rick Huxley (geb. am 5. August 1942 als Richard Huxley in  Dartford / Kent, Bass), Dennis Payton (geb. am 11. August 1943 als Dennis West Payton  in  Walthamstow / London, Saxophon) und Lenny Davidson (geb. am 30. Mai 1944 in Enfield / Middlesex, Leadsgitarre). Bevor die großen Hits folgten, machten sich The Dave Clark Five einen Namen als eine ausgezeichnete Live - Band.  1963 wurden sie sogar mit einem Mecca Award als die beste britische Liveband ausgezeichnet. Ab 1964 geht es bei der Formation richtig los, es folgen ein Hit nach dem anderen und die kommerziellen Erfolge der Gruppe konnte man sogar mit denen von The Beatles vergleichen.  Nur 1964 erreichten sie gleich mit vier Hits die amerikanischen heiß umkämpften Top 10. Es waren "Glad All Over", "Bits And Pieces", "Can't You See That She's Mine" und "Because". Ihre Erfolgssträne dauerte bis 1970 an, als sie mit "Everybody Get Together" die britischen Top 10 zum letzten Mal erfolgreich gestürmt haben. Die Band The Dave Clark Five gelten als die erste Band aus der sogenannten USA –Invasion, die später u.a. von The Beatles und The Rolling Stones fortgesetzt wurde. In der populären The Ed Sullivan Show traten sie ganze 18 Mal auf. 1970 wurde die Gruppe aufgelöst. Nach mehreren Nominierung wurde die Band 2008 schließlich in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
(2012)

dave_clark_five

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Tabatha Twitchit

Tabatha Twitchit - Single

Vinyl Single, Columbia

1. Tabatha Twitchit (Reed - Mason)
2. Man In A Pin - Striped Suit (Clark - Payton)

Kurz gefasst
  • Mike Smith starb am 28. Februar 2008 in Aylesbury. Er war nach einem unglücklichen Sturz seit 2003 querschnittlähmt.
  • Die erfolgreichsten Alben von The Dave Clark Five waren "Glad All Over" (1964), "A Session With The Dave Clark Five" (1964), "The Dave Clark Five Return!" (1964), "American Tour" (1964), "Coast To Coast" (1965), "Catch Us If You Can" (1965), "Having A Wild Weekend" (1965), "The Dave Clark Five's Greatest Hits" (1966) und "25 Thumping Great Hits" (1978).
  • Dennis Payton verstarb am 17. Dezember 2006.
  • 1991 nahm Dave Clark an dem Begräbnis Freddy Mercurys in London teil.
  • Nach mehreren Nominierungen wurden The Dave Clark Five 2008 dann doch in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Die Laudatio auf die Band hielt bei der Ehrung der amerikanische Schauspieler Tom Hanks. Tom Hanks wurde zweimal mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller in den Filmen "Philadelphia" (1993) und "Forrest Gump" (1994) ausgezeichnet.

  Die größten Hits von The Dave Clark Five

•   Glad All Over (1963, USA #6, GB #1 / Jive)  
•   Bits And Pieces (1964, USA #4, GB #2 / Jive)  
•   Can't You See That She's Mine (1964, GB #10, USA #4)  
•   Because (1964, USA #3)  
•   I Like It Like That (1965, USA #7)  
•   Catch Us If You Can (1965, GB #5, USA #4)  
•   Over And Over (1965, USA #1)  
•   You Got What It Takes (1967, USA #7)  
•   Everybody Knows (1967, GB #2 / Blues)  
•   The Red Balloon (1968, GB #7)  
•   Good Old Rock 'n' Roll (1969, GB #7 / Rock'n'Roll)  
•   Everybody Get Together (1970, GB #8)  

The Red Balloon

The Red Balloon

Vinyl Single, Columbia (EMI)

1. The Red Balloon (Raymond / Froggett)
2. Maze Of Love (Clark / Smith)