grossbritannien DIDO

Dido Florian Cloud de Bounevialle Armstrong wurde am 25. Dezember 1971 als Tochter eines Lieratur-Agenten in London / England, geboren. Bereits mit 6 Jahren lernte sie an einer Musikschule mehrere Instrumente spielen. Ihr Bruder Rollo ermöglichte es, dass sie als Backgroundsängerin bei Faithless auftreten konnte, einer Band, in der er selbst mitmachte. Sie war bei Studioaufnahmen mit dabei und arbeitete schon damals an eigenen Demo-Aufnahmen. Diese finden sich auf ihrem Debütalbum "No Angel", das 1999 veröffentlicht wurde, wieder, das aber zunächst erfolglos geblieben ist. Der eigentliche Entdecker von Dido ist der amerikanischer Rapper und Produzent Eminem. Er fand Gefallen an dem Titel von Dido "Thank You" und sampelte ihn für seinen Song "Stan". Durch sein Album "The Marshall Mathers LP" wurde Didos Stimme weltweit bekannt. Auch "No Angel" wurde jetzt ein Top-Hit und kletterte in Großbritannien auf den ersten Platz der LP - Charts. 2003 veröffentlichte sie das zweite Album "Life For Rent". Mit auf der Scheibe die ganz große Nummer der Britin "White Flag", das in mehreren Ländern auf die höchsten Positionen aufsteigt. Dido wurde zum Star. An Ihrem unbeschreiblichen Publikumserfolg während ihrer Tourneen durch die ganze Welt ließ sie mit ihrer DVD "Live At Brixton Academy" aus dem Jahr 2005 ihre Fans teilhaben. Im Jahr 2005 wurde es still um sie, sie zog sich zurück, um an neuen Songs zu arbeiten. Im Jahr 2008 erschien ein neues Album von Dido "Safe Trip Home". Das Album kam in Großbritannien auf den zweiten Platz. 2002 wurde die Künstlerin in der Kategorie "Künstlerin international" mit einem Echo ausgezeichnet.
(2008)

dido

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Eminem

1999 hält es Dido in der Hand, ihr erstes Album. "No Angel". Der Erfolg blieb aber zunächst aus. So packte sie ihre Sachen und machte sich Mitte 2000 auf den Weg nach Amerika. Gerade war Eminem auf der Suche nach einer Grundlage für sein Stück "Stan". Ihm fiel das von Dido 1998 geschriebene Stück "Thank You" ein. Er sampelte es schließlich und das, was daraus wurde, wurde als Eminem feat. Dido veröffentlicht. Und es wurde zum Erfolg. Auf einmal interessierte man sich auch für das Album "No Angel", das in kürzester Zeit zum Hit wurde. Bei einem Interview mit der Zeitschrift Bravo (Ausgabe 11/2007) erinnert sich Dido : "Eminem öffnete mir das Tor zur Welt".
Dido - Life for Rent

Dido
Life For Rent

1. White Flag
2. Stoned
3. Life For Rent
4. Mary's In India
5. See You When
6. Don't Leave Home
7. Who Makes You Feel
8. Sand In My Shoes
9. Do You Have A Little Time
10. This Land Is Mine
11. See The Sun

Dido, Life For Rent, Audio CD, Arista, 2003

Das zweite Album der Britin hat sich über 8,5 Millionen Mal verkauft. Verantwortlich für den großen Erfolg war vor allem der Titel "White Flag". In den LP-Charts wurde "Life For Rent" noch besser notiert als der Vorgänger "No Angel", von dem 15 Millionen Exemplare verkauft wurden. In Deutschland hat sich Dido mit ihrer zweiten Produktion verbessert. Da wo "No Angel" nur den zweiten Platz erreichen konnte, glänzte "Life For Rent" ganz an der Spitze.


Kurz gefasst
  • Offizielle Internetseite von Dido: /www.didomusic.com/gb/home/
  • Dido wurde als Kind im Alter von 4 Jahren von ihrem Vater ins Stadion zum einen Fußballspiel mitgenommen. Die Stimmung im Stadion hat sie so beeindruckt und überwältigt, dass sie seitdem leidenschaftlicher Fußball Fan ist. Ihr Lieblingsverein ist Arsenal London. Es ist bei der Begeisterung nur für den Verein allerdings nicht geblieben. Auch den einzelnen Fußballern widmete sie besondere Aufmerksamkeit. 2004 war sie drei Monate mit dem Spieler von Arsenal Sol Campbell befreundet.

Dido und Aeneas

Die bei vielen anderen Künstlern so mühsame Suche nach einem geeigneten und vor allem phantasievollen und coolen Künstlernamen konnte sich Dido ersparen. Das haben ihre Eltern für sie erledigt. Ihren Namen lieferte ihnen die Königin aus der griechischen Sage von "Dido und Aeneas". Dido heißt Heldin. Wie die Sage es überliefert, landet Dido auf der Flucht von ihrem Bruder Pygmalion an der afrikanischen Küste. Der dort herrschende Häuptling versprach ihr so viel Land, wie sie mit einer Kuhhaut umspannen konnte. Sie schnitt die Kuhhaut in dünne Streifen, mit denen sie ein großes Stück Land markieren konnte. So entstand Karthago. Hier landet bald Aeneas, der auf der Flucht aus Troja ist. Beide verlieben sich, die Beziehung findet jedoch kein Happy End. Die Götter mischen sich ein, Aeneas muss Karthago verlassen, was Dido in den Selbstmord treibt.
  Die größten Hits von Dido

•   Here With Me (1999, No Angel, GB #4)  
•   Thank You (2000, No Angel, GB #3, USA #3 / Rumba)  
•   White Flag (2003, Life For Rent, GB #2, D #1 / Rumba)  
•   Life For Rent (2003, Life for Rent, GB #8 / Rumba)  
(2012)

Dido
White Flag

1. White Flag
2. Paris
3. White Flag Johnny Toobad Mix

Audio CD, Single, Arista, 2003

Der Song "White Flag" stammt aus dem Album "Life For Rent" aus dem Jahr 2003. Bis jetzt zählt der Titel zu den erfolgreichsten von Dido. In vielen Ländern kletterte "White Flag" an die Spitze der Charts. In Großbritannien und den USA erreichte er den 2. Platz der Single-Charts, in Deutschland und Österreich reichte es sogar für den ersten. Der Song verkaufte sich zwar glänzend, brachte allerdings auch Probleme mit sich, die die Sängerin dazu zwangen, ihre Anwählte einzuschalten. Der Ärger kam aus der Neonazi - Szene. Eine Neonazi - Website hat den Song zu ihrer Hymne erhoben. Dahinter steht eine falsche Interpretation, die die Vormachtstellung und Vorherrschaft der Weißen in der Welt verherrlichte. Dido war empört, als sie erfuhr, das ihr Song für solche rassistischen Zwecke missbraucht wurde. Ihre Anwälte wurden erfolgreich und die Neonazi- Website musste geschlossen werden.
"White Flag" ist vielmehr eine Auseinandersetzung Didos mit ihrer in Brüche gegangenen Beziehung mit Bob Page.