grossbritannien DURAN DURAN

Die Band haben der Bassist John Taylor (geb. am 20. Juni 1960 in Birmingham / Großbritannien) und der Keyboardspieler Nick Rhodes (geb. am 8. Juni 1962 als Nicholas James Bates in Moseley / Großbritannien) gegründet. Zuerst nannten sie sich RAF (Abkürzung von Royal Air Force), erst später änderten sie ein wenig den Namen des Wissenschaftlers aus dem Film "Barbarella" Durand Durand und benannten sich in Duran Duran um. Anfangs spielten Duran Duran in diversen Night Clubs, wo man ihrer Musik keine große Beachtung schenkte. In der Gruppe herrschte großes Kommen und Gehen, die Besetzung unterlag einer ständigen Wandlung. Obwohl die Band bereits 1978 gegründet wurde, wurde erst 1981 das Debütalbum "Duran Duran" vorgestellt. Und direkt ins Schwarze getroffen. Die Platte steigt auf Platz 3 der britischen Charts, in den USA erreicht sie Top 10. Duran Duran wurden zum geheimen Live – Tipp, die Mädels fallen bei Konzerten in Ohnmacht und als die britische Prinzessin Diana Duran Duran für ihre Lieblingsband erklärt ist die Katze aus dem Sack. Duran Duran werden international bekannt und populär, steigen zu einer der wichtigsten Bands der 80er Jahre auf und gelten als Vorreiter der britischen New-Romantic-Bewegung. Mit dem zweiten Album "Rio" aus dem Jahr 1982 werden sie noch besser notiert und kassieren sogar einen Grammy. Mit der dritten Produktion "Seven And The Ragged Tiger" (1983) landen sie endlich in Großbritannien auf dem ersten Platz der Charts. Für großes Aufsehen sorgte der Hit "A View To A Kill" zu dem James Bond - Film unter dem gleichen Namen (deutsch: James Bond 007 – Im Angesicht des Todes). "A View To A Kill" erreichte in den USA den ersten Platz der Single-Charts. In der Zeit haben Duran Duran bereits eine Welttournee hinter sich, wo sie ganze Stadien in Amerika, Europa, Australien und Japan füllten. Ab Mitte der 80er widmen sich die Musiker ihren Soloprojekten, es gibt personelle Änderungen und es wird für Duran Duran immer schwieriger an die alte Erfolge anzuknüpfen. Anfang der 90er hält man die Akte Duran Duran praktisch für abgeschlossen. Irrtum. 1993 meldet sich die Band in alter Frische wieder, präsentiert das Album "The Wedding Album" und landet mit "Ordinary World" einen Hit. Anschließende Besetzungsprobleme belasten die Formation bis 2001, als sich die alten Hasen erneut treffen und unmissverständlich den Weg gerade aus ins Studio einschlagen. Das Ergebnis ist das Album "Astronaut", das 2004 in die Verkaufsregale kam. Duran Duran sind weiterhin aktiv, geben Konzerte und ihre letzte Platte präsentierten sie im Jahr 2007. Es war "Red Carpet Massacre".
(2010)

duran_duran

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Duran Duran im Internet : www.duranduran.com
  • 2008 stehen Duran Duran in Paris auf der Bühne. Diesmal in einer außergewöhnlichen Umgebung: in Pariser Louvre. Man sammelte das Geld für die Renovierung eines historischen Raumes. Das Konzert fand in der berühmten Louvre - Glaspyramide statt. So etwas hat Paris bis jetzt nicht gesehen. Es war das erste derartige Ereignis in der Geschichte des Pariser Louvre.
  • Andere Projekte
    Mitte der 80er war bei Duran Duran Zeit, etwas anderes auszuprobieren. So gründeten 1985 Andy und John Taylor, die beiden Musiker sind nicht miteinander verwandt, gemeinsam mit Robert Palmer und Tony Thompson die Formation Power Station. Mit "Some Like It Hot" und "Get It On (Bang A Gong)" hatten sie zwei Hits, die in die amerikanischen Top 10 vordrangen. Die drei verbliebenen Musiker Simon Le Bon, Nick Rhodes und Roger Taylor starteten ihrerseits das Projekt Arcadia. Sie veröffentlichten das Album "So Red The Rose" und hatten mit "Election Day" (GB #7, USA #6)" ebenfalls einen Hit. 1986 waren Duran Duran mit dem Album "Notorious" wieder da.

  Die größten Hits von Duran Duran

•   Girls On Film (1981, GB #5 / Cha Cha Cha)  
•   Hungry Like The Wolf (1982, GB #5, USA #2 / Cha Cha Cha)  
•   Save A Prayer (1982, GB #2)  
•   Rio (1982, GB #9 / Jive)  
•   Is There Something I Should Know? (1983, USA #4, GB #1)  
•   Union Of The Snake (1983, USA #3, GB #3)  
•   New Moon On Monday (1984, USA #10, GB #9)  
•   The Reflex (1984, D #8, GB #1, USA #1)  
•   The Wild Boys (1984, GB #2, USA #2, D #1)  
•   A View To A Kill (1985, D #9, GB #2, USA #1 / Cha Cha Cha)  
•   Notorious (1986, GB #7, USA #2)  
•   I Don't Want Your Love (1988, USA #4)  
•   All She Wants Is (1989, GB #9)  
•   Ordinary World (1993, GB #6, USA #3 / Blues)   
•   Come Undome (1993, USA #7 / Rumba)  
•   Sunrise (2004, GB #4)  
(2012)

Juli 2007

Am 1.7.2007 fand in London das große "Concert For Diana" statt. Die Prinzessin Lady Diana verunglückte am 31. August 1997 in Paris bei einem Autounfall tödlich und wäre an diesem Tag 46 Jahre alt geworden. Das Konzert, veranstaltet von den Söhnen Dianas William und Harry, eröffnete auf dem Londoner Wembley Stadion Elton John mit "Your Song". Auf der Bühne standen neben Elton John auch Rod Stewart, Tom Jones, Nelly Furtado, Take That, Fergie, Status Quo und viele andere. Alle Künstler traten ohne Gage auf, die Erlöse gingen an wohltätige Organisationen. Zu dem riesigen Rock & Pop - Ereignis versammelten sich 65.000 Zuschauer. Via Satellit wurde das Konzert Live in 140 Länder übertragen. Bei der Party dürften Duran Duran natürlich nicht fehlen. Schließlich war die Band die Lieblingsformation der Prinzessin, was sie 1983 öffentlich bekundete. Auf den ausdrücklichen Wunsch von William und Harry brachten Duran Duran ihren Hit "Rio". Es gab noch zusätzlich "Sunrise" sowie "Wild Boys".