grossbritannien FLORENCE AND THE MACHINE

Bis dato haben die britischen Musiker der Formation Florence and the Machine vier Alben vorzuweisen, neben zwei Studioalben "Lungs" (2009) und "Ceremonials" (2011) zwei Live - Produktionen "Live At The Wiltern" (2011) und "MTV Unplugged" aus dem Jahr 2012. Florence and the Machine debütierten im Jahr 2009 mit der EP "A Lot Of Love. A Lot Of Blood". Die Anfänge der Gruppe gehen aber bis auf das Jahr 2007 zurück. Die Leadsängerin der Band ist Florence Welch, die am 28. August 1986 in London geboren wurde. Das Debütalbum "Lungs", veröffentlicht 2009 unter Island Records, drang in Großbritannien bis auf den ersten Platz vor. Ähnlich ausgezeichnet sind die Notierungen in anderen Ländern ausgefallen. In Australien, Irland, Neuseeland und Portugal erreichte "Lungs" jeweils die Top 5. Promotet wurde die Produktion mit der Single "Kiss With A Fist". Was die erste Single nicht schaffte, gelang der zweiten, "Dog Days Are Over” wurde sogar in den USA notiert und belegte dort den 21. Platz. Mit Verkäufen von über 4 Millionen Exemplare erreichte das erfolgreiche Album "Lungs" in mehreren Ländern Gold- bzw. Platin - Status. Mit der Single "What The Water Gave Me" wurde das zweite Studioalbum der Gruppe angeläutet "Ceremonials". "Ceremonials" konnte zwar keine solchen kommerziellen Erfolge wie sein Vorgänger vorweisen, hält aber bessere Chart - Notierungen parat. In Großbritannien, Australien, Irland und Neuseeland erreichte die Produktion jeweils den höchsten Rang. Die Erfolge von Florence and the Machine wurden mit unzähligen Auszeichnungen untermauert. Die Gruppe hat bereits auf ihrem Konto neben vielen Nominierungen zwei "BRIT Awards", die sie 2009 und 2010 gewannen und wurden darüber hinaus 2011 in der Kategorie "Best New Artist" für einen Grammy nominiert.
(2012)

florence_and_the_machine

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Florence and the Machine im Internet: www.florenceandthemachine.net
  • In Deutschland hält sich der Erfolg von Florence and the Machine in Grenzen. Zwar konnte das Album "Ceremonials" den siebten Platz der LP-Charts belegen, die beste Single "Shake It Out" (2011) kam gerade auf den 30. Platz.
  • Das Album "Ceremonials" entstand im legendären Studio 3 der Abbey Road Studios. Hier verschanzten sich Florence and the Machine mit ihrem Produzenten Paul Epworth für fünf Wochen, die sie brauchten, um das Album fertig zu stellen.
  • Das Management der Gruppe übernahm ursprünglich Mairead Nash. Er entschloss sich dazu, nachdem er Florence Welch in einer Club-Toilette traf, wo sie stark alkoholisiert in bester Form das Stück "Something's Got A Hold On Me" von Etta James performte. Die mehrmals ausgezeichnete amerikanische Jazz - Sängerin Etta James starb 2012.
  • Bevor Florence Welch sich endgültig der Musik widmete studierte sie an der Kunstakademie. Die Liebe zur Musik war schon damals bei ihr sehr stark ausgeprägt. Sie schmiss das Studium hin.
  • Das Time Magazin wählte Florence Welch auf Platz #51 der einflussreichsten Menschen des Jahres 2011.
  • Florence and The Machine haben sehr viele sehr interessante Auftritte hinter sich. So absolvierten sie einen Auftritt u.a. bei der Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo.
  • Seit 2008 war Florence Welch mit dem Redakteur Stuart Hammond zusammen. 2011 war die Beziehung Geschichte.
  • 2012 befand sich die Truppe auf einer Tour, die sie quer über Europa und Amerika führte. Deutschland stand auch auf der Terminliste: 22. November 2012 - München (Zenith), 30. November 2012 - Dusseldorf (Mitsubishi Electric Halle), 1. Dezember 2012 - Berlin (Arena Treptow) und 2. Dezember 2012 - Frankfurt (Jahrhunderthalle).

  Die größten Hits von Florence and the Machine

•   You’ve Got The Love (2009, Lungs, GB #5)  
•   Spectrum (Say My Name) (2012, Ceremonials, GB #1)  
(2012)