grossbritannien GENESIS

Die britische Giga - Formation Genesis wurde im Jahr 1966 ins Leben gerufen. Gründungsmietglieder waren Peter Gabriel (geb. am 13. Februar 1950 in Chobham / Großbritannien), Anthony Phillips (geb. am 23. Dezember 1951 in Putney (London) / Großbritannien), Tony Banks (geb. am 27. März 1951 in East Hoathly / Großbritannien), Mike Rutherford (geb. am 02. Oktober 1950 in Guildford / Großbritannien) und Chris Stewart (geb. am 27. März 1951 in Crawley / Großbritannien). Im Laufe der Jahre spielten viele weitere Musiker bei Genesis mit : John Silver, John Mayhew, Steve Hackett, Ray Wilson und Phil Collins. A. Philipps und M. Rutherford spielten Mitte der 60er in der selbstgegründeten Band Anon. T. Banks und P. Gabriel spielten bei Garden Wall. Nach dem Zusammenschluss der beiden Gruppen nannte man sich vorerst New Anon. Das erste Demo-Band wurde an den ehemaligen Mitschüler Jonathan King abgeschickt, der sich gleich begeistert zeigte. Er unterstützt die Band bei weiteren Aufnahmen, verpasst ihr einen neuen Namen "Genesis" und sorgt 1967 für den ersten Plattenvertrag. Die ersten Veröffentlichungen der neu entstandenen Gruppe Genesis blieben vorerst unbeachtet. So die Singles als auch die erste LP : Flop. Der so sehr ersehnte Durchbruch kam erst 1972. Dafür sorgte die zweite LP der Gruppe "Foxtrott". Die Band wurde immer populärer, es folgten Auftritte in Großbritannien, Europa und den USA und weitere Platten. Ein sehr wichtiger Moment in der Geschichte der Band kam 1975. Peter Gabriel verließ Genesis. Allgemein nahm man an, dass Genesis diesen Rückschlag nicht überleben wird. Falsch. Die Rolle von Peter Gabriel übernahm Phil Collins und bescherte Genesis noch größere Erfolge. Als 1996 Phil Collins das Ensemble verließ, um sich auf eigene Soloprojekte zu konzentrieren, wurde es ruhiger um Genesis. Ganz überraschend trafen sich die Mitglieder von Genesis 1999 in der alten Besetzung, um den Titel "Carpet Crawlers" neu einzuspielen. Das Stück fand Platz auf dem Album "Turn It On Again – The Hits", das im gleichen Jahr veröffentlich wurde.
(2009)

genesis

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



No Son Of Mine

Genesis
No Son Of Mine

A - No Son Of Mine,
B - Living Forever, Invisible Touch (Live)

Vinyl Maxi - Single, Virgin Records, 1991


Kurz gefasst
  • Offizielle Internetpräsenz der Band : www.genesis-music.com
  • In der Anfangsphase wurden Genesis zu einer der beliebtesten Newcomer-Bans Europas. Nicht zuletzt haben sie das den außergewöhnlichen und theaterartigen Live - Shows zu verdanken. Für Masken, Verkleidungen und sonstige effektvolle Requisite war Peter Gabriel zuständig. Wie es heißt, damit wollte er lediglich seine eigene Nervosität verstecken.
  • Die Studioalben von Genesis sind "From Genesis To Revelation" (1969), "Trespass" (1970), "Nursery Cryme" (1971), "Foxtrot" (1972), "Selling England By The Pound" (1973), "The Lamb Lies Down On Broadway" (1974), "A Trick Of The Tail" (1976), "Wind & Wuthering" (1976), "And Then There Were Three" (1978), "Duke" (1980), "Abacab" (1981), "Genesis" (1983), "Invisible Touch" (1986), "We Can’t Dance" (1991) und "Calling All Stations" (1997).

Live Over Europe 2007

Werbeplakat
Ein Werbeplakat für das Live - Album "Live Over Europe 2007". Die Produktion besteht aus 2 CDs. Das Doppelalbum erschien am 23. November 2007 unter dem Label Virgin Records (EMI).

  Die größten Hits von Genesis

•   Follow You Follow Me (1978, D #8, GB #7 / Foxtrott)  
•   Turn It On Again (1980, GB #8)  
•   Abacab (1981, GB #9)  
•   3x3 EP (1982, GB #10)  
•   Mama (1983, D #4, GB #4 / Rumba)  
•   That's All (1983, USA #6)  
•   Invisible Touch (1986, USA #1 / Cha Cha Cha)  
•   In Too Deep (1987, USA #3 / Blues)  
•   Throwing It All Away (1986, USA #4)  
•   Land Of Confusion (1986, D #7, USA #4)  
•   Tonight, Tonight, Tonight (1987, USA #3)  
•   No Son Of Mine (1991, GB #6, D #3 / Rumba)  
•   I Can't Dance (1991, GB #7, USA #7, D #4 / Cha Cha Cha)  
•   Invisible Touch Live (1992, GB #7 / Cha Cha Cha)  
(2012)

Genesis - Genesis

Vinyl LP, Vertigo, 1983


Genesis

Alle Songs auf der LP "Genesis" stammen aus der Feder von Tony Banks, Phil Collins und Mike Rutherford. Das Album erreichte in Deutschland und Großbritannien jeweils den ersten Platz der LP-Charts. Die erfolgreichste Single aus dem Album war "Mama". Sie steig in Deutschland und Großbritannien auf den ersten Platz der Single Charts.

01. Mama
02. That's All
03. Home By The Sea
04. Second Home By The Sea
05. Illegal Alien
06. Taking It All Too Hard
07. Just A Job To Do
08. Silver Rainbow
09. It's Gonna Get Better


Konzert - Ticket

Tour 1998

Ein Konzertticket aus dem Jahr 1998. Den Zutritt zu der Olympiahalle München konnte man damals für 50,25 DM erwerben.

We Can't Dance

In den Jahren 1986 bis 1991 haben Genesis eine längere Pause eingelegt. Es tauchten in der Zeit immer wieder neue Gerüchte um die Trennung oder gar Auflösung der Gruppe auf. Bleibt Phil Collins bei der Truppe oder verlässt er sie? Seine großen Solo - Erfolge ließen vermuten, dass er bald seine eigenen Wege gehen wird. So wurde das neue Album "We Can't Dance" von Genesis, aus dem Jahr 1991 zu einer kleinen Sensation. Alle Genesis - Fans konnten vorerst aufatmen. Es geht weiter mit Genesis. Die erfolgreichsten Single - Auskopplungen aus diesem Doppel - Album waren die Titel "No Son Of Mine" und "I Can't Dance". Genesis zeigen sich hier gegen allen Befürchtungen in einer absoluten Topform. Die Verkaufszahlen von "We Can't Dance" belegen, dass sie es geschafft haben, aus dem Schatten vom erfolgreichen "Invisible Touch" herauszutreten. Nach dem Erscheinen des Albums wurde von Genesis eine Welttournee angesagt, die im Jahr 1992 stattfinden sollte. Sie wurde durch zwei "The Way We Walk" Live-Alben dokumentiert.