deutschland GREGER, MAX

Möglicherweise war das Entscheidende, das zur Entstehung der Max Greger Big Band geführt hatte, sein zehnter Geburtstag. Sein Großvater hatte nämlich damals die ausgezeichnete Idee für eine Überraschung und schenkte seinem Enkelsohn ein Akkordeon. Der am 2. April 1926 in München geborene Musiker tauschte zwar später das Instrument gegen ein Saxophon ein, sein musikalisches Interesse dürfte aber damals mit dem Akkordeon - Geschenk erweckt worden sein. Max Greger spielt Saxophon und komponiert, vor allem macht er sich einen Namen als Bigband - Chef, die er zu dem bekanntesten und erfolgreichsten Jazz-, Swing und Unterhaltung - Ensemble Deutschlands der Nachkriegszeit ausbaute. Das später bei ihm zum Hauptinstrument gewordene Saxophon, lernt er am Münchener Konservatorium. Nach dem zweiten Weltkrieg verdient er sich sein Geld in den amerikanischen Offizierscasinos, indem er als als junger Jazzmusiker die amerikanische Gls in Deutschland unterhält. Kurz danach, 1948 gründet er unter den Namen "Max-Greger-Sextett" sein erstes eigenes Musik Ensemble, später führt er ganze Orchester an. Nur in wenigen Jahren wird Max Greger und sein Orchester sehr bekannt, es gibt unzählige Auftritte und ausgedehnte Tourneen in Deutschland und im Ausland. Parallel hierzu werden die ersten LPs veröffentlicht. Einen der ersten großen Erfolge feiert er mit seiner eigenen Big Band in der Senderreihe Mitternacht in München 4 bei Radio München. Seine Popularität ist in den 60er und 70er Jahren noch deutlich gestiegen, als er und sein Orchester zum häufigen Gast im Fernsehen wurden. In Jahren 1963 bis 1977 wurde er nämlich mit seinen Musikern zum Vertragsorchester des ZDF und wirkte in vielen damals populären Fernsehsendungen mit. Dank vielen seiner Platten, die an Tanzfreudige adressiert waren, wird er noch zusätzlich in den Tanzkreisen bekannt und populär. Der 1987 mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse ausgezeichnete Musiker zählt heute zu den Pionieren der deutschen Swing- und Jazzszene. 2006 wunderte sich die ganze Presse, als der damals 80jährige Max Greger, um seinen Geburtstag zu feiern, die Reisestrapazen auf sich nahm und auf eine Tour ging statt ein ruhiges Rentner - Leben zu führen. Warum eigentlich? Alle die Jahre danach stand er mit seinem Saxophon unermüdlich auf der Bühne und für 2011 ist bereits eine weitere Tour von ihm und Gästen angesagt. Er feiert seinen 85sten. Um eine Aufgabe bei der Vorbereitungen zu der Tour ist er allerdings nicht zu beneiden. Er nahm bis dato mehrere tausend Titel auf, bis in die 70er sollten es bereits mehr als 3000 sein. Eine wahre Qual der Wahl : Welche von ihnen soll man auf den Setlist setzen?
(2010)

greger_max

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Jetzt wird getanzt

Jetzt wird getanzt

Eine der vielen Tanzplatten von Max Greger :

Jetzt wird getanzt
mit Max Greger
und seinem Tanzorchester

Empfohlen vom Deutschen Tanzsportverband

Vinyl LP, Marifon 47892

  • Carolina Moon (Langsamer Walzer)
  • Ich schenk' mein Herz, a.d. Operette "Die Dubarry" (Langsamer Walzer)
  • Diosa Marina (Tango)
  • In Portugal (Petticoats Of Portugal) (Tango)
  • La-le-lu (Slowfox)
  • On The Sunny Side Of The Street (Slowfox)
  • Winky (Fox)
  • Ich hätt' getanzt heut' nacht aus "My Fair Lady" (Rumba)
  • Perfidia (Rumba)
  • Wedding Samba (Samba)
  • Cachita (Samba)
  • Spanischer Marsch (Paso Doble)
  • Bitte einen Cha-Cha (Sweet And Gentle) (Cha-Cha-Cha)
  • Fledermaus - Walzer, a.d. Operette "Die Fledermaus", (Walzer)

Kurz gefasst
  • Die von Max Greger gelieferte Musik bedeckte thematisch verschiedene Felder. Eines davon war der Tanz. Ein anderer Sport. Eine Platte von ihm trägt zum Beispiel den Titel "Fit in den Schnee mit Max Greger und seiner fröhlichen Ski - Gymnastik". Auf der Rückseite des Covers sind nicht nur die aufgenommenen Stücke aufgelistet. Hier findet jeder Ski - Anfänger auch eine Reihe von passenden Gymnastik - Figuren, die ihm helfen sollen, sich für einen Ski - Urlaub sportlich gut vorzubereiten. Einen ähnlichen Aufbau hat das Album "Ski Gymnastik mit Musik. Top fit in den Schnee. Max Greger". Solche Produktionen sind keine Ausnahme bei ihm. Eine andere Platte wurde unter dem Titel "Vital sein - vital bleiben mit Max Greger" (Die neue Musik - Gymnastik für die ganze Familie), weitere unter "Max Greger - Die Super-Gymnastik für Alle" veröffentlicht.
  • 1970 stieß Max Greger jr. im Alter von 19 Jahren zu Vaters Orchester hinzu und belegte den Platz als Pianist. Er blieb neun Jahre festes Mitglied des Orchesters. Max Greger jr. wurde 1951 geboren. Abgesehen von Papa und dem Sohn, trägt auch der Enkelsohn von Max Greger den Vornamen Max.
  • Zum ersten Mal landete Max Greger mit der LP "Weltmeisterschafts - Tanzturnier" (1962) in den deutschen LP-Charts. Mit den Platten "Tanzturnier bei Max Greger" (1962) und "Mach mal wieder Tanztag" (1978) erreichte er sogar die Top 10 und belegte jeweils den neunten und fünften Platz.
  • Auch nach dem Ausstieg aus dem Orchester des Vaters blieb Max Greger jr. bei der Musik. Zu seinen Spezialitäten zählen Swing und Jazz. Bis heute ist er unterwegs und gibt Konzerte. Am 13. November 2010 ist er mit seinem Trio bei der "Plattlinger Jazz Night" mit dabei. Gelegentlich holt er sich prominente Gäste auf die Bühne. Am Samstag, den 29. Januar 2011 stehen neben ihm bei einem Swingkonzert in Villingen-Schwenningen Martin Weiss und die große Klarinette - Swing Legende Hugo Strasser.
  • 2010 starb im Alter von 90 Jahren Maria Hellwig, die große Dame der volkstümlichen Musik. Auf ihrer Internetseite wurden die Fans informiert, dass Maria Hellwig am 26. November 2010 um 22.50 Uhr verstorben ist. Maria Hellwig hat im Laufe ihrer Karriere 180 Tonträger eingespielt, mehr als 500 eigene Fernsehsendungen moderiert und über 12 500 Auftritte in der ganzen Welt absolviert. Unter anderen tourte sie mit dem Orchester Max Greger zusammen. 1958 trat sie mit seinem Orchester als erste westeuropäische Künstlerin in Russland auf.

  Die größten Hits von Max Greger

•   Bongo Rock (1957, D #7 / Rock'n'Roll)  

Das große Tanzturnier

Das Grosse Tanzturnier

Das Grosse Tanzturnier
mit den Orchestern
Max Greger
Hugo Strasser

Vinyl Doppelabum
Karusell 2652 074

Nachdem Hugo Strasser in den 50er Jahren fünf Jahre lang in dem Orchester von Max Greger mitgespielt hatte und anschließend ihn verließ, brach der Kontakt zwischen den beiden Musikern nicht ab. Ganz im Gegenteil. Jahrzehnte stehen beide auf der Bühne, veröffentlichen unzählige Platten, gehen auf Tourneen, bedienen zahlreiche Klein- und Großveranstaltungen, unterhalten Fernsehzuschauer und immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Es gibt gemeinsame Projekte und das Duo Greger - Strasser wurde mindestens so bekannt wie die Solo - Namen der beiden Musiker selbst. Das Doppelalbum der beiden "Das Grosse Tanzturnier" ist nur eine von vielen Veröffentlichungen, die die Herren gemeinsam unternommen haben. Einige von ihnen, die in den letzten Jahren entstanden sind, heißen "Swing Is In" (von Max Greger, Paul Kuhn, und Hugo Strasser, 2008) oder "Tanz Gala 2009" (von Max Greger, Hugo Strasser, und Ambros Seelos, 2008). Auch gemeinsame Auftritte oder Tourneen waren und sind weiterhin keine Ausnahmen. 2006 sind sie gemeinsam unterwegs auf seiner Geburtstags - Tour 80, zu der anschließend die Doppel-CD "Happy Birthday Max Greger - 80 Jahre - 40 Hits" veröffentlicht wurde, 2007 düsen sie durch Deutschland mit der SWR Big Band und der mit Grammy ausgezeichneten A-Capella Gruppe New York Voices, 2010 sind ebenfalls unterwegs, obwohl das Pärchen insgesamt über 160 Jahre auf die Waage bringt. 2011 feiert Max Greger seinen 85. Geburtstag. Ein guter Vorwand um wieder auf Tour zu gehen. Gemeinsam mit seinen Freunden Hugo Strasser und Peter Kraus sowie der SWR Big Band startet er in München am 4. April 2011 seine Geburtstagstour 85. Zwar können sich die Zuschauer bei einer solchen Besetzung auf den besten Swing freuen, die Tour steht aber verständlicherweise im Zeichen "Max am Sax". Hier die Termine :
  • 04.04.2011 München, Philharmonie
  • 05.04.2011 Ulm, Congress Centrum
  • 25.04.2011 Leipzig, Gewandhaus
  • 26.04.2011 Nürnberg, Meistersingerhalle
  • 27.04.2011 Köln, Philharmonie
  • 28.04.2011 Stuttgart, Liederhalle - Hegelsaal
  • 04.05.2011 Saarbrücken, Saarlandhalle
  • 05.05.2011 Frankfurt/M., Alte Oper - Großer Saal
  • 09.05.2011 Essen, Philharmonie
  • 10.05.2011 Hamburg, Laeiszhalle
  • 11.05.2011 Berlin, Friedrichstadtpalast
  • 12.05.2011 Chemnitz, Stadthalle - Großer Saal

Das große Tanzturnier - Greger/Strasser
Seite 1
  • Some Of These Days - Schneller Fox (Skelton / Brooks) 1'58
  • El Cumbanchero - Samba (Hernandez) 1'48
  • Moulin Rouge - Langsamer Walzer (Auric) 2'15
  • Whispering - Fox (Schönberger) 2'32
  • Ole Guapa - Tango (Malando) 2'10
  • Spanischer Zigeunertanz - Pasodoble (Maraguina) 2'05
    (Orchester Max Greger)
Seite 2
  • Medley
  • Das gibt's nur einmal (Heymann / R. Gilbert) 1'35
  • Ein Freund, ein guter Freund (Heymann / R. Gilbert) 0'40
  • Das ist die Liebe der Matrosen (Heymann / R. Gilbert) 0'48
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Liebling, mein Herz läßt dich grüßen (Heymann / R. Gilbert) 1'05
  • Frag' nicht warum ich gehe (R. Stolz / Robinson / Reisch) 0'50
  • An einem Tag im Frühling (Doelle / Bruno Balz) 0'55
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Schön wie der junge Frühling (Grothe / Hannes) 0'55
  • Heute Nacht oder nie (Spoliansky / M. Schiffer) 0'45
  • Komm' spiel mit mir Blindekuh (Kreuder) 0'57
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Adieu, mein kleiner Gardeoffizier (R. Stolz / W. Reisch) 1'02
  • Ich bin ja heut' so glücklich (Abraham / R. Gilbert) 0'50
  • Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau'n (R. Stolz / E. Marischka) 1'01
    (Orchester Max Greger)
  • Medley
  • Sassa (Raymond) 1'00
  • Mondnacht auf Cuba (Gardens) 0'45
    (Orchester Max Greger)
Seite 3
  • Bei mir bist du schön - Schneller Fox (Secundo) 2'03
  • Amapola - Rumba (Lacalle) 2'17
  • Que sera, sera - Walzer (Livingstone / Evans) 3'05
  • Avalon - Fox (Rose) 2'08
  • Marianne - Rumba (Terry Gilkyson / Frank Miller / Rich. Dehr) 2'26
  • September In The Rain - Langsamer Fox (Warren) 1'40
    (Orchester Max Greger)
Seite 4
  • Medley
  • Mädels, jetzt ist Damenwahl (Richartz) 1'25
  • Sei ein bisschen lieb zu mir, Peter (Meisel) 0'55
  • Vergiss mein nicht (De Curtis) 0'55
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Die Sonne geht auf (Meisel) 1'00
  • Ich hab dir zu tief in die Augen geseh'n (Böhmelt) 0'55
  • Wie ein Wunder kam die Liebe (Doelle / Bruno Balz) 1'40
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Eine Nacht in Monte Carlo (Heymann / R. Gilbert) 1'02
  • Liebe ist ein Geheimnis (Doelle / Amberg) 0'46
  • Lass' mich einmal deine Carmen sein (Hollaender / Liebmann) 1'02
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Auch du wirst mich einmal betrügen (R. Stolz / Robinson / Reisch) 1'00
  • Schön ist die Liebe im Hafen (Bazant) 0'40
  • Es gibt nur eine Liebe (Künnecke) 1'28
    (Orchester Hugo Strasser)
  • Medley
  • Rumba Anna (Vatro) 1'00
  • Barcelona (Wilczek) 1'05
    (Orchester Max Greger)