film DAS BOOT





Das Boot - Roman

Das Boot - der Roman



Lizenzausgabe mit Genehmigung des R. Piper & Co. Verlages München

Der Kunstsammler, Maler und Schriftsteller Lothar-Günther Buchheim, geb. 1918 in Weimar, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Chemnitz. Bereits mit vierzehn Jahren, als zeichnendes und malendes "Wunderkind", machte er Zeitungen und Zeitschriften auf sich aufmerksam. Nach dem Abitur studierte er an der Akademie in Dresden Kunst, später in München. Während des zweiten Weltkrieges meldete er sich freiwillig bei der deutschen Marine und diente mehrere Jahre auf Minenräumbooten, Zerstörern und U-Booten. Nach dem Krieg 1951 gründet er den Kunstbuchverlag in Frankfurt, 2001 erfüllte sich der leidenschaftliche Sammler seinen Lebenstraum indem er das "Museum der Phantasie" in Bernried eröffnete. Sein 1973 veröffentlichtes Buch "Das Boot", wo er packend seine Erfahrungen als U-Boot-Berichterstatter im Zweiten Weltkrieg niederschrieb, ist sein bekanntestes Werk, das zu einem Bestseller wurde. Bereits kurz nach der Veröffentlichung wurde es in 12 Sprachen übersetzt, heute liegt das Werk in über 30 Sprachen vor. Der Autor des einen der bekanntesten deutschen Bestsellern starb am Donnerstag, den 22. Februar 2007 mit 89 Jahren an Herzversagen.

Aus dem Vorwort :
"Dieses Buch ist ein Roman, aber kein Werk der Fiktion. Der Autor hat die Ereignisse, von denen hier berichtet wird, erlebt; sie sind die Summe der Erfahrungen, die er an Bord von U-Booten machte. Dennoch sind die Schilderungen der handelnden Gestalten keine Portraits einst oder heute noch lebender Personen.
Die Operationen, um die es in diesem Buch geht, fanden überwiegend im Herbst und Winter 1941 statt. Zu dieser Zeit zeichnete sich auf allen Kriegsschauplätzen die Wende ab. Vor Moskau wurden die Truppen der Wehrmacht zum ersten mal in diesem Krieg zum Stehen gebracht. In Nordafrika gingen die britischen Truppen in die Offensive. Die Vereinigten Staaten bereiteten Hilfslieferungen an die Sowjetunion vor und wurden - unmittelbar nach dem japanischen Überfall auf Pearl Harbor - selber kriegführende Macht.
Von den 40 000 deutschen U-Boot-Männern des Zweiten Weltkrieges kehrten 30 000 nicht zurück."
Das Boot - DVD

DVD (Director’s Cut - Special Edition)
Länge 3:28
Regisseur: Wolfgang Petersen
Filmpremiere : 1981


Das Boot - Der Film

"Das Boot", die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Lothar-Günther Buchheim, schildert das Schicksal der Besatzung eines deutschen U- Bootes während des zweiten Weltkrieges. Die U-96 unter dem Kommando "Des Alten" (Jürgen Prochnow) sticht in See. Man bekam die Aufgabe zugewiesen, die Weiten des Atlantiks zu kontrollieren. Die deutsche Marine ist zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt, die Versorgungswege kriegswichtiger Güter der Britten abzuschneiden, um das Land auszuhungern. "Der Alte" hat eine 50-Mann starke Besatzung und einen Kriegskorrespondenten Leutnant Werner (Herbert Grönemeyer) mit an Bord. Jedoch eine Beute auf dem Atlantik zu finden ist keinesfalls einfach. Es vergehen Tage, Langeweile und Monotonie machen sich breit, Resignation und Hoffnung liegen nah beieinander. Und immer wieder Angst. Die Alliierten sind immer cleverer und stärker geworden, mit ausgeklügelten Maßnahmen verstehen sie ihre Schiffe zu schützen. Kein Handelsschiff geht alleine auf Reise, sie werden stets von den auf die Jagd von U-Booten spezialisierten Zerstörer begleitet. Oben drauf kommt die immer besser funktionierende Aufklärung der feindlichen Luftwaffe und Geheimdienstes.
Jeder Angriff eines U-Bootes kann gleichzeitig sein letztes sein. So wirkt es entspannend und aufmunternd einen französischen Chanson zu hören oder selbst bei dem feindlichen "It's A Long Way To Tipperary" mitzumachen. Irgendwann ist es dann doch so weit. Ein feindliches Schiff kreuz den Weg, die Röhren werden gewässert und der lang erwartete Befehl: "Los!" lässt die Herzen der Matrosen höher schlagen. Richtig spannend und dramatisch wird es in dem Film dann, als der Kommandant den Befehl erhält, zum italienischen Hafen La Spezia zu fahren. Der Haken dabei: Um nach Italien zu kommen musste man durch die schmale Durchfahrt am Gibraltar vorbei, die aber stark überwacht fest in den feindlichen Händen lag. Man holt im spanischen Vigo neuen Proviant und macht sich auf den Weg. Bei der Durchfahrt wird die U-96 aber sehr stark beschädigt und beginnt zu sinken. Die Talfahrt in die bedrohliche Tiefe hört auch dann nicht auf, als die zulässige Tauchtiefe längst unterschritten wurde.

"Das Boot" wurde zu einem der erfolgreichsten deutschen Kinostreifen überhaupt. Bei der Oscar-Verleihung wurde er für sechs Oscars nominiert, ein äußerst beeindruckender Erfolg für einen nicht amerikanischen Film. Für viele teilnehmenden Schauspieler bedeutete er den Durchbruch in ihrer Karriere. Der Kommandant, Jürgen Prochnow, landet sogar in Hollywood und spielt in den Filmen "Die unheimliche Macht", "Der englische Patient" u.v.a. mit und gehört zu den wenigen deutschen Schauspielern, die Hollywood ihr zuhause nennen. Auch für den zu dem Zeitpunkt eher unbekannten Herbert Grönemeyer, der im Film die Rolle des Leutnants Werner belegt, wird "Das Boot" zu dem Sprungbrett seines Lebens. Er nutzte die Gelegenheit und ist zu einem der bekanntesten und bedeutendsten Künstler Deutschlands aufgestiegen. Auch vielen weiteren Schauspielern gelang es im Rampenlicht des "Bootes" aufzusteigen.

Das Boot - Die Musik

Die Filmmusik komponierte Klaus Doldinger. Der 1936 geborene Musiker stammt aus Berlin. Die hervorragende Musik, mit der er den Film betonte, machte ihn weltweit bekannt. Aber schon davor machte er sich einen Namen. Er schrieb Musik für mehrere Folgen der populären Serie "Tatort". Neben seinen Kompositionen setzte man in "Das Boot" andere Lieder aus der Zeit ein, um den Zuschauer näher an die Atmosphäre der 40er zu führen.

•   Das Boot (Filmmusik von Klaus Doldinger )  
•   J'attendrai (1939, Rina Ketty (deutscher Titel : ich werde warten))  
•   It's A Long Way To Tipperary (1912, Jack Judge, ein der Lieblingslieder der britischen Soldaten, weltweit bekannt, (Es ist ein langer Weg nach Tipperary))  

Kurz gefasst
  • 1985 erschien die TV - Version des Films. Ursprünglich handelte es sich um einen Dreiteiler, danach kam "Das Boot" im Fernsehen als Sechsteiler.
  • Der Film wurde ohne Ton gedreht. In einem kleinem U-Boot waren die Ton - Aufnahmen nicht möglich. Die Bilder und der Ton wurden zu späterem Zeitpunkt synchronisiert.
  • Die Oscarnominierung fand in folgenden Kategorien statt : Wolfgang Petersen (Regie), Jost Vacano (Kamera), Wolfgang Petersen (Drehbuch), Hannes Nikel (Schnitt), Milan Bor, Trevor Pyke, Mike Le Mare (Ton), Mike Le Mare (Toneffekte).
  • Ein weiterer spannender und packender Film aus der Welt der Unterwasserseeboote stammt von dem amerikanischen Regisseur John McTiernan. Der zum Kassenschlager gewordene Streifen mit Sean Connery in der Hauptrolle erschien 1990 unter dem Titel "Jagd auf Roter Oktober". Originaltitel: The Hunt For Red October.




U-Boote Dies und Jenes über U-Boote.
20 000 Meilen unter dem Meer Mit "20 000 Meilen unter dem Meer" liefert Jules Verne eine der spannendsten Geschichten aus der Unterwasserwelt.
Am Anfang war Helios Bis heute können die Seeleute auf sie nicht verzichten: die Leuchttürme.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad