usa HOLLY, BUDDY

Ganz sicher wäre die Welt anders geworden, gäbe es Buddy Holly nicht. Schließlich hätte sich der geistige Führer der Pilzköpfe aus Liverpool ohne Buddy gar nicht auf die Bühne getraut. Wie einmal der Brillenträger John Lennon über Buddy Holly anmerkte: "Er hat das Tragen von Brillen salonfähig gemacht. Ohne Buddy hätte ich nie den Mut gehabt, mit einer Brille auf die Bühne zu gehen". Wäre es dazu gekommen, wäre das nicht eine Katastrophe?! Der Tag an dem Buddy Holly starb, ging als der Tag, an dem die Musik starb ("The Day The Music Died"), in die Geschichte ein. Darüber berichtet uns der berühmte Song von Don McLean "American Pie". Die heute über 200.000 Einwohner zählende texanische Stadt Lubbock, wo Buddy Holly am 7. September 1936 als Charles Hardin Holley zur Welt kam, hatte damals gerade 20.000 Einwohner, von denen keiner ahnte, dass sie mit Buddy den berühmtesten Sohn der Stadt bekamen. Ein Zustand, der bis heute andauert. Buddy sammelte zunächst die musikalische Erfahrung gemeinsam mit seinem Freund Bob Montgomery, mit dem er das Duo "Buddy and Bob" bildete und in verschiedenen Rundfunkshows Western Music spielte. Ab 1956 versucht er sein Glück mit der Band Buddy Holly and The Three Tunes in Nashville, um später zu der Rock'n'Roll Gruppe The Crickets zu wechseln. Mit der Formation landet er 1957 mit dem Hit "That'll Be The Day" auf der Spitze der amerikanischen Charts. Seine Begleiter in der Gruppe waren Jerry Allison, Joe Mauldin und Niki Sullivan. Ein weiterer Hit in der Zusammensetzung war "Oh Boy" aus dem Jahr 1957. Danach tritt Buddy als Solist auf und hat mit "Peggy Sue" (1957), "Early In The Morning" (1958) und "Rave On" (1958) seine größten Hits. Buddy Holly kam am 3. Februar 1959 bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Mason City, Iowa, ums Leben. Nach seinem Tod umgab das Teenager-Idol bald der Mythos einer Legende, obwohl er musikalisch nur sehr kurz aktiv war. Der junge Künstler wurde 22 Jahre alt. 1978 wurde sein Leben mit "The Buddy Holly Story" verfilmt. Im Jahr 1986 wurde er in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen.
(2007)

holly_boddy

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Buddy Holly

•   That'll Be The Day (1957, USA #1)  
•   Oh Boy (1957, USA #10)  
•   Peggy Sue (1957, GB #6, USA #3)  
•   Rave On (1958, GB #5)  
•   It Doesn't Matter Anymore (1959, GB #1)  
•   Brown-Eyed Handsome Man (1963, GB #3)  
•   Bo Diddley (1963, GB #4)  
•   Wishing (1963, GB #10)  
(2013)

Buddy - Das Musical

Das Leben der Rocklegende Buddy Holly hat auf der Musical - Bühne Alan Janes dargestellt. Die Uraufführung des Musicals fand am 12. Oktober 1989 im Theatre Royal Plymouth (England) statt. In Deutschland konnte man "Buddy - Das Musical" seit Januar 1993 im Landestheater Altenburg, später im Theater im Hafen Hamburg erleben. 2009 geht "Buddy - Das Musical" wieder auf Reisen und zieht nach Essen. Im Colosseum Theater Essen löst im Oktober 2009 "Buddy - Das Musical" die Show - Produktion "Ich will Spass! – Das Musical", die bis zum 26. Juli 2009 in Essen zu sehen ist. In Hamburg wurde die Buddy - Show durch "König der Löwen" abgelöst. Während seiner sechsjährigen Spielzeit in Hamburg begeisterte das Musical 3 Millionen Zuschauer, weltweit erreichte die Zahl 20 Millionen. Das Musical über den Man mit der Brille hat auf der internationalen Bühnen u. a. am New Yorker Broadway, Londoner Westend, Australien und Kanada seine Erfolge gefeiert. In Essen soll "Buddy - Das Musical" bis August 2010 bleiben. Hinter dem Musical steht der Autor und Produzent Alan Janes.
Buddy - Das Musical, Coloseum Theater EssenBuddy - Das Musical, Coloseum Theater Essen
Coloseum Theater Essen, 2009Eine Infobroschüre zu dem Musical

Musical-Statue Essen
Holly als Statue auf dem Berliner Platz in Essen
2009


Die Macher von "Buddy - Das Musical" zeigen sich äußerst kreativ, wenn es darum geht, neue Besucher zu gewinnen. Man hatte Ende 2009 vor dem Essener Coloseum (wo das Musical präsentiert wird) auf dem Berliner Platz eine riesige Buddy - Statue aufgestellt. Die Kunststoffstatue ist 6 Meter hoch und wiegt 500 Kilo. Eine ähnliche Buddy Holly - Statue steht auch im Geburtsort von Buddy, Lubbock / USA.
Zu dem "Buddy - Das Musical" sind mehrere CDs mit den Songs sowie viele andere Publikationen über das Musical erschienen. Inhalt von "A Tribute To Buddy" (mit den Original Musikstars aus "Buddy - Das Musical):
1. Not Fade Away
2. It's So Easy
3. Ready Teddy
4. That'll Be The Day
5. Everyday
6. Peggy Sue
7. Love's Made A Fool Of You
8. Blue Days, Black Nights / I'm gonna Love You Too
9. Brown Eyed Handsome Man / Tequila
10. Well All Right
11. Oh Boy
12. Maybe Baby
13. Little Baby
14. Raining In My Heart
15. Stronger Glasses
16. American Pie / More Than I Can Say

Kurz gefasst
  • Bei dem Flugzeugabsturz, bei dem Buddy ums Leben kam, starben auch seine Kollegen Ritchie Valens und J.P. Richardson. Den Absturz hat niemand überlebt. Das Flugzeug stürzte in einem Feld ab.
  • Buddy war kurzsichtig
  • "Als ich 16 oder 17 war, sah ich Buddy Holly live. Ich war einen Meter weg... und er schaute mich an."
    Bob Dylan
  • Die große Liebe von Buddy Holly war die Puertoricanerin Maria Elena Santiago. Sie arbeitete als Empfangssekretärin in einem Musikverlag in New York. 24 Stunden nach dem Kennenlernen machte Buddy ihr einen Heiratsantrag. Man heiratete am 15.08.1958 unter Ausschluss der Öffentlichkeit und verbrachte die Flitterwochen in Acapulco.
  • 1949 lernt Buddy Bob Montgomery, mit dem er die Country- und Blues - Band "Buddy and Bob" gründet, kennen. Erst 1955 nach einem Elvis Presley - Konzert wendet sich das Duo dem Rock'n'Roll zu.
  • Mit der eigenen Band "Die Crickets", die Buddy 1956 gegründet hat, feiert er in den Tagen 16.-22.8.1957 im New Yorker Apollo Theatre riesige Erfolge.
  • Das Flugzeug, mit dem Buddy Holly abstürzte war eine Maschine vom Typ "Beechcraft Bonanza".
  • 2011, zum 75 Geburtstag, wurde Buddy Holly auf dem Hollywood Walk of Fame posthum mit einem Stern geehrt.
  • 1978 wurde die Geschichte von Buddy Holly verfilmt. Die Hauptrolle in dem Film "Die Buddy Holly Story" (Originaltitel: The Buddy Holly Story) übernahm der amerikanische Schauspieler William Busey. Für seine Darbietung wurde er als Bester Hauptdarsteller für einen Oscar nominiert. Der Film konnte in der Kategorie Beste Filmmusik einen Oscar gewinnen. Die Filmmusik schrieb Joe Renzetti.

Besonders empfehlenswert:Buddy Holly
20 Golden Greats
1978
Die Kompilation erschien 1978 bei MCA. Das Magazin Rolling Stone platzierte diese für Buddy Holly Musik repräsentative Zusammenstellung in dem Buch der 500 besten Alben aller Zeiten auf dem 92. Platz (Deutsche Ausgabe). In der gleichen Ausgabe besetzte das Album "The 'Chirping' Crickets" von Buddy Holly and The Crickets den 415. Platz. Auf der Liste der 500 besten Songs aller Zeiten von Rolling Stone kam der Titel "That'll Be The Day", die erste große Nummer von Buddy Holly, auf den 39. Platz.
<     >