film DER NAME DER ROSE





Das Buch

Der italienische Philosoph, Schriftsteller und Medienwissenschaftler Umberto Eco wurde am 5.Januar 1932 in Alessandria (Piemont) geboren. "Der Name der Rose" (Im Original Il nome della rosa) ist sein erster Roman. Das Buch, das 1980 geschrieben wurde, machte den Autor weltberühmt. Auch sehr erfolgreich war die Verfilmung des Romans. Die Hauptrolle in dem 1986 entstandenem Kinostreifen übernahm der schottische Schauspieler Sir Sean Connery.
Der Name der Rose - Umberto Eco
Die Aktion spielt sich im Jahr 1327 ab und dauert lediglich eine Woche. Der Franziskanermönch Wilhelm von Baskerville ist gemeinsam mit seinem jugendlichen Novize Adson von Melk auf einer Mission und besucht eine Abtei in Apennin. Hier geschah vor kurzem ein geheimnisvoller Unfall und die beiden werden in eine spannende Kriminalgeschichte verwickelt. Es gibt bald weitere Opfer und viele unverständliche Ereignisse. Zusammen mit seinem Novizen muss sich Wilhelm von Baskerville sehr anstrengen, bis es ihm gelingt, das Rätsel der Morde zu entziffern und ihre Ursache offenzulegen : das Lachen. Die Geschichte, die sich in der Abtei zugetragen hat, wird von dem Novizen Adson von Melk erzählt. Und so beginnt seine Erzählung :
"Dem Ende meines sündigen Lebens nahe, ergraut wie die Welt und in der Erwartung, mich bald zu verlieren im endlosen formlosen Abgrund der stillen wüsten Gottheit, teilhabend schon am immerwährenden Licht der himmlischen Klarheit, zurückgehalten nur noch von meinem schweren und siechen Körper in dieser Zelle meines geliebten Klosters zu Melk, hebe ich nunmehr an, diesem Pergament die denkwürdigen und entsetzlichen Ereignisse anzuvertrauen, deren Zeuge zu werden mir in meiner Jugend einst widerfuhr."


dtv - Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 1987
Übersetzt von Burkhart Kroeber
ISBN - 3-423-10551-8

Der Name der Rose - Film

DVD, Kinowelt


Der Film

Die Geschehnisse spielen sich im Mittelalter im Jahr 1327 ab. Kurz nach ihrer Ankunft in der geheimnisvollen Abtei, die dafür bekannt war, dass sie eine besonders große mit außergewöhnlich wertvollen Büchern ausgestattete Bibliothek hat, wurden die beiden Reisenden, der Franziskanermönch Wilhelm von Baskerville und sein Novize Adson von Melk, von dem Abt des Klosters Abbo von Fossanova aufgesucht. Es handelte sich um eine äußerst delikate, aber auch eilige Angelegenheit. Kürzlich ist der Mönch und Illustrator Adelmo von Otranto tot aufgefunden worden. Die Umstände seines Ablebens weisen allerdings auf einen Mord hin. Der Abt bittet den Bruder Wilhelm von Baskerville, der früher selbst als Inquisitor tätig war und über die notwendige Erfahrung verfügt, um Hilfe bei der Aufklärung des mysteriösen Todesfalles.
Der Tod des Illustrators Adelmo von Otranto bleibt allerdings nicht lange ein Einzelfall. Bald werden weitere Todesopfer hinzukommen. Ein weiterer Mönch ist im Schweineblutbottich ertrunken, ein anderer wird tot im Badehaus gefunden.
Die Untersuchungen des Wilhelm von Baskerville führen ihn schließlich in die Bibliothek, zu der den Zugang nur wenige ausgewählte Personen haben. Als er "unbefugt" in die Bibliothek vordringt, trifft er auf ein Labyrinth, der die Bücherbestände der Bibliothek vor unerwünschten Gästen schützt und mit vielen todbringen Fallen bestückt ist. Es dauert nicht lange bis der mittelalterliche "Inspektor" erfährt, dass die Schlüsselrolle bei den mysteriösen Ereignissen ein gestohlenes griechisches Buch spielt, das "Zweite Buch der Poetik" von Aristoteles, und macht sich auf die Suche.
Der Name der Rose (Cover)

Der Film wurde in Deutschland, Frankreich und Italien produziert.
Originaltitel : The Name of the Rose
Erscheinungsjahr : 1986
Regie : Jean-Jacques Annaud
Drehbuch : Andrew Birkin, Gérard Brach, Howard Franklin, Alain Godard

Musik : James Horner

In den Hauptrollen :
Sean Connery – Wilhelm von Baskerville
Christian Slater – Adson von Melk
Michael Lonsdale – Abt
F. Murray Abraham – Bernardo Gui Helmut Qualtinger – Remigio da Varagine
Ron Perlman – Salwatore
Elya Baskin – Severinus von St. Emmeram
Volker Prechtel – Malachias
Fjodor Schaljapin: Jorge de Burgos
William Hickey – Ubertino da Casale
Michael Habeck – Berengar