grossbritannien IDOL, BILLY

Aus seinem Philosophie - Studium an der Sussex Universität / Großbritannien wurde nichts. Es dauerte gerade ein Jahr, als er zu einer Punk Rock – Band hinzustieß, die gerade mit Sex Pistols unterwegs war, und verliebte sich in den Musiker Job. Noch im gleichen Jahr, 1976, stellte er seine eigene Formation auf die Beine, die Generation X. Auch in diesem Jahr gab sich der am 30. November 1955 in Stanmore / Middlessex / Großbritannien als William Michael Albert Broad geborene Sänger das Pseudonym Billy Idol. Mit Generation X veröffentlichte er drei Alben, um 1981 seine eigene Solo – Karriere zu starten. Er lässt sich in New York nieder und wird bald zu einem der größten Stars des Punkrocks. Seine exzentrischen Auftritte, Partyexzesse und gekonnte Selbstinszenierung vor Kameras taten den Rest, er steigt in den 80ern zu den größten Musikstars schlechthin auf. Seine ersten Aufnahmen realisiert er mit dem Gitarrist Steve Stevens. Die Hits "Dancing With Myself", "Mony Mony" oder "White Wedding" kommen an und machen Billy Idol bekannt. Das Debütalbum wurde von ihm einfach "Billy Idol" (1982) benannt. Sein zweites Album "Rebel Yell" aus dem Jahr 1983 wird zu einem riesigen Hit. Die Platte steigt auf Platz 6 in den USA, ein riesiger Erfolg. In Deutschland erobert das Werk sogar den zweiten Platz. Zwischen weiteren Veröffentlichungen lässt sich Billy Idol immer wieder genug Zeit, um sich auch anderen Interessen zu widmen. Er versucht sich als Schauspieler, wird Vater, läuft auf einem Stock nach einem schweren Motorradunfall und muss nach einer Überdosis Kokain wiederbelebt werden. Der Musiker ist jetzt wieder fit, aktiv und besuchte in den letzten Jahren des Öfteren auch Deutschland. Zuletzt stand er im Juli 2010 in Potsdam auf der Bühne.
(2010)

idol_billy

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Billy Idol lautet www.billyidol.net.
  • Die Markenzeichen von Billy Idol sind die wasserstoffgebleichte Frisur und eine hochgezogene Oberlippe.
  • Punk ist eine Jugendkultur, die Mitte der 70er entstanden ist und u.a. die Musikrichtung Punk - Rock hervorgebracht hat. Zu den bekannten Künstler dieser Genre gehören neben Billy Idol u.a. auch Ramones, Blondie, Patti Smith Group, Richard Hell & The Voidoids, The Saints, Sex Pistols, The Damned und The Clash.
  • Im Februar 1990 erlitt Billy Idol einen schweren Motorradunfall. Er rast mit seiner Harley in einen Lkw. Er wurde ins Cedar-Sinai Medical Center in Los Angeles eingeliefert und musste anschließend Not - operiert werden. Billy hat dabei fast sein Bein verloren. Der Unfall und seine Folgen bewirkten, dass er im Film "The Doors" von Oliver Stone nur eine Nebenrolle spielen durfte.
  • 1998 hatte Billy Idol einen Kurzauftritt im Film "The Wedding Singer" (Eine Hochzeit zum Verlieben). In dem Film, in dem die Hauptrollen von Drew Barrymore und Adam Sandler besetzt wurden, spielte Billy Idol sich selbst. Regie führte Frank Coraci.

  Die größten Hits von Billy Idol

•   Eyes Without A Face (1984, D #10, USA #4 / Rumba)  
•   White Wedding (1985, GB #6 / Jive)  
•   Rebel Yell (1985, GB #6 / Jive)  
•   To Be A Lover (1986, USA #6)  
•   Sweet Sixteen (1987, D #2 / Foxtrott)  
•   Mony Mony (live) (1987, GB #7, USA #1 / Jive)  
•   Cradle Of Love (1990, USA #2 / Jive)  
(2012)

Hits 87

Hits 87

- Billy Idol darf nicht fehlen.
Neben Whitney Houston, Rick Astley, Depeche Mode oder Sandra, die ebenfalls auf diesem Doppelalbum vertreten sind, gehört er zu den Musikacts, die die 80er geprägt haben.
Hier wird das Stück "Sweet Sixteen" aus dem Album "Whiplash Smile" präsentiert. "Sweet Sixteen" wurde 1987 als Single veröffentlicht.

Vinyl-Doppelalbum, Ariola, 1987
Wer sich im Schnellverfahren einen Überblick über die 80er verschaffen möchte, der kann sich hier alle Titel etwas näher anschauen. In den 80er Jahren ist Hip - Hop groß in Kommen, um den Paartanz wird es etwas ruhiger. Zwar bricht genau in diesem Jahr 1987 dank Patrick Swayze, Jennifer Grey und des Films "Dirty Dancing" eine große Mambo - Begeisterung aus und Discofox gibt noch lange nicht klein bei, doch die große Zeiten des Gesellschaftstanzes scheinen vorerst vorbei zu sein. Nicht desto trotz: schaut man etwas genauer hin, findet man, auch wenn gelegentlich mit einem etwas zugedrückten Auge, immer noch etwas passendes für das wohl bekannte "Darf ich bitten?".
Nicht zuletzt bei Billy Idol.

Hits 87

•   RICK ASTLEY - Never Gonna Give You Up Stock / Aitken / Waterman (Samba)  
•   SANDRA - Everlasting Love Aus dem Album "Ten On One", J. Cason / Mac Gayden (Cha Cha Cha / Foxtrott)  
•   DEPECHE MODE - Never Let Me Down Again M. L. Gore  
•   TINA CHARLES - I Love To Love J.Robinson / J. Bolden (Samba / Discofox)  
•   JONATHAN BUTLER - Lies J. Butler / J. Skinner  
•   BONNIE BIANCO & PIERRE COSSO - Stay C. de Natale / G. & M. De Angelis  
•   DEN HARROW - Don't Break My Heart Aus dem Album "Day By Day", M. Chieregato / R. Ballerini / S. Martin / R.Turatti / H.T. Beecher (Discofox)  
•   T'PAU - Heart And Soul Decker / Rogers  
•   WHITNEY HOUSTON - I Wanna Dance With Somebody Aus dem Album "Whitney", Merill / Rubicam (Cha Cha Cha)  
•   BILLY IDOL - Sweet Sixteen Aus dem Album "Whiplash Smile", B. Idol (Foxtrott)  
•   MIXED EMOTIONS - Sweetheart-Darlin - My Deer Drafi Deutscher  
•   ENGELBERT - On The Wings Of A Silver Bird J. Rix / C. Blackwell  
•   FRANK DUVAL - Why F. Duval / K. Maloyer (Blues)  
•   SAMANTHA FOX - Nothing's Gonna Stop Me Now Stock / Aitken / Waterman (Discofox)  
•   BOY GEORGE - Everything I Own Aus dem Album "Sold", Gates (Foxtrott)  
•   U2 - With Or Without YouAus dem Album "The Joshua Tree", U2  
•   THE OTHER ONES - Holiday Aus dem Album "The Other Ones", A. + J. + J. Klimek / Hoffmann / St. Gottwald / A. Schwarz-Ruszczynski (Jive / Foxtrott)  
•   JOHN FARNHAM - You're The Voice Aus dem Album "Whispering Jack", A. Qunta / C. Thompson / K. Reid / M. Ryder  
•   STARSHIP - Nothing's Gonna Stop Us Now Aus dem Album "No Protection", D. Warren / A. Hammond (Rumba)  
•   BOLLAND & BOLLAND - Tears Of Ice F. Bartzsch / F. Langer (Foxtrott)  
•   WAX - Bridge To Your Heart Aus dem Album "American English", A. Gold / G. Gouldman  
•   SABRINA - Boys (Summertime Love) M. Bonsanto / R.Rossi / M.Charlton / C.Cecchetto (Discofox)  
•   C. C. CATCH - Soul Survivor Aus dem Album "Like A Hurricane", D. Bohlen (Discofox / Jive)  
•   TINA CHARLES - Dance Little Lady Biddu / G. Shury / R. Roker (Cha Cha Cha)  
•   BAD BOYS BLUE - Come Back And Stay T. Hendrijk / K. van Haaren (Discofox / Jive)  
•   16 BIT - Changing Minds Aus dem Album "Inaxycvgtgb", M. Münzing / L. Anzilotti  
•   FAR CORPORATION - Sebastian Harley  
•   JOHNNY HATES JAZZ - Shattered Dreams C. Datchler  
•   PSEUDO ECHO - Funkytown Aus dem Album "Love An Adventure", S. Greenberg  
•   LIVING IN A BOX - Living In A Box Aus dem Album "Living In A Box", Vere / Piggot