usa JAY-Z

Der aus Brooklyn stammende amerikanische Rapper Jay-Z wurde am 12. Januar 1969 als Jason Shawn Corey Carter geboren. Er zählt heute mit einem auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzten Vermögen zu den am besten verdienenden und einflussreichsten Künstler und Businessmen Amerikas. Er brachte über 40 Millionen Platten unter das Volk und kassierte dabei 11 Grammy – Awards. Der Anfang war für Jay-Z nicht einfach. In seiner Kindheit und Jugend spielt Gewalt eine große Rolle. Es wird von Waffen berichtet, Diebstahl und Drogenhandel. Damals nannte man ihn mit dem Spitznamen Jazzy, von dem auch sein Künstlername Jay-Z stammt, obwohl es hierzu unterschiedliche Versionen gibt. Als er um die 20 wurde, zog er einen Schlussstrich, wendete sich anderen Themen zu und bekam sogar ein Sportstipendium am College. 1995 gründet er eine eigene Plattenfirma Roc-a-Fella Records. Der Grund war, dass sich alle Plattenfirmen weigerten, mit ihm zusammenzuarbeiten. Mit dem Titel "Ain't No Nigga" aus dem Jahr 1996 meldet er sich zum ersten Mal in den amerikanischen Charts. Sein Debütalbum "Reasonable Doubt", veröffentlicht über seine Firma Roa-a-Fella Records, stammt ebenfalls aus dem Jahr 1996. Das Album "Vol 2... Hard Knock Life" aus dem Jahr 1998 verkaufte sich noch in diesem Jahr über vier Millionen Mal , brachte ihm einen Grammy und ebnete ihm dem Weg zum Rapper des Jahres, zu dem er 1998 vom "Billboard" gewählt wurde. Auch außerhalb des Musikbereiches hat Jay-Z viel vorzuweisen. Er mischt bei mehreren Firmen mit und führt u.a. die Modefirma Rocawear. Mit Reebok bringt er eine Schuhcollection heraus, ist Mitbesitzer der NBA-Basketballmannschaft New Jersey Nets und eine Zeitlang wird er zum Direktor des Hip-Hop-Labels Def Jam ernannt. Zuletzt meldete sich Jay-Z mit dem Album "The Blueprint 3" , das 2009 veröffentlicht wurde, zurück.
(2011)

jay_z

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Beyoncé

Am 4. April 2008 heiratete Jay-Z die amerikanische Rhythm & Blues - Großnummer Beyoncé Knowles. Kennengelernt haben sich die beiden viel früher. Bereits 2002 haben sie gemeinsam ihr erstes Lied aufgenommen. Es war "'03 Bonnie & Clyde". 2003 machte er bei dem Hit "Crazy In Love" von Beyoncé mit, mit dem die Sängerin Platz 1 in den USA belegte. Ihre erste große Nummer. 2006 war er bei "Déjà Vu" und "Upgrade U" dabei. Am Tag der Trauung, die in New York stattfand, tauchten in den Zeitungen und im Internet erste Informationen über die Heirat auf, offizielle Bestätigung fehlte aber. Die erfolgte erst am 22. April. Das Paar verhielt sich seit Anfang ihrer Romance anders als die meisten aus der Branche, die bei allem was sie tun, darauf bedacht sind, möglichst viele Augen auf sich zu ziehen und auch viele Schlagzeilen. Das Pärchen mied dagegen alle Gespräche zu diesem Thema, und es tauchten so gut wie keine Fotos auf. Manches wollten sie klugerweise nur für sich behalten. Ihren Verlobungsring, für den Jay-Z stolze 5 Millionen Dollar hinblättern musste, stellte Beyoncé erst im September 2008 vor. Das Stück projektierte die New Yorker Schmuck - Designerin Lorraine Schwartz. Sie entwarf auch 2009 die Ohrringe für 2,5 Millionen Dollar, die Angelina Jolie bei der Oscarverleihung trug. Nun, solche Preise dürften die beiden nicht besonders beeindrucken. Mit einem Jahreseinkommen von ca 150 Millionen Dollar gehören sie zu den bestverdienenden Paaren Hollywoods.
(2011)
  Die größten Hits von Jay-Z

•   Hard Knock Life (Ghetto Anthem) (1998, Vol. 2: Hard Knock Life, D #5, GB #2)  
•   Izzo (H.O.V.A.) (2001, The Blueprint, USA #8)   
•   '03 Bonnie & Clyde (2002, The Blueprint: The Gift & The Curse, mit Beyoncé Knowles, D #6, USA #4, GB #2)   
•   Excuse Me Miss (2003, The Blueprint: The Gift & The Curse, mit Pharrell Williams, USA #8)   
•   Change Clothes (2003, The Black Album, mit Pharrell Williams, USA #10)   
•   Dirt Off Your Shoulder (2004, The Black Album, USA #5)   
•   Numb/Encore (2004, Collision Course, D #4)  
•   Run This Town (2009, The Blueprint, mit Rihanna und Kanye West, USA #2, GB #1)   
•   Empire State Of Mind (2009, The Blueprint, mit Alicia Keys, GB #2, USA #1)   
•   Young Forever (2010, The Blueprint, mit Alicia Keys, USA #10)  
•   Holy Grail (2013, Magna Carta…Holy Grail, feat. Justin Timberlake, USA #4)  
(2015)

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Jay-Z : www.jay-z.com
  • Am 12. Januar 2010 sucht Haiti das stärkste Erdbeben seit 200 Jahren heim und fordert hundertausende Opfer. 10 Tage später startete man eine weltweit ausgestrahlte Spendengala für die Opfer des Erdbebens: Hope For Haiti Now. Neben Jay-Z standen u.a. auch Bruce Springsteen, Shakira, Madonna, Christina Aguilera, Justin Timberlake, Taylor Swift, Coldplay, Beyoncé und viele andere auf der Bühne.[1]
  • Die Studioalben von Jay Z bis 2011 :
    Reasonable Doubt (1996)
    In My Lifetime, Vol. 1 (1997)
    Vol. 2... Hard Knock Life (1998)
    Vol. 3... Life and Times of S. Carter (1999)
    The Dynasty: Roc La Familia (2000)
    The Blueprint (2001)
    The Blueprint²: The Gift & The Curse (2002)
    The Black Album (2003)
    Kingdom Come (2006)
    American Gangster (2007)
    The Blueprint 3 (2009)
  • Jay-Z befindet sich auf dem besten Wege einen neuen Rekord aufzustellen. So erreichte er auf der Liste der Künstler mit den meisten Alben, die den ersten Platz der Billboard 200 Liste erklommen haben, den zweiten Platz. Damit überholte er Elvis Presley. Die Liste wird von The Beatles angeführt.(2011)
  • Auf der Liste der 100 besten Musiker aller Zeiten des Magazins Rolling Stone belegte Jay-Z den 88ten Platz. Den Platz 87. belegte Gram Parsons. (Februar 2015, www.rollingstone.de)

American Gangster

"American Gansgster" hatte mit Jay-Z vorerst nichts zu tun. Es handelt sich hier um einen amerikanischen Film von Ridley Scott aus dem Jahr 2007. Die Hauptrollen wurden bei dem Streifen von Denzel Washington, Russell Crowe, Chiwetel Ejiofor, Josh Brolin und Cuba Gooding Jr. besetzt. Im November 2007 war der Film in den deutschen Kinos angelangt. Die Story beruht auf wahren Begebenheiten und erzählt die Geschichte des New Yorker Heroinbarons Frank Lucas. Lucas übernahm Ende der 60er Jahre das Drogengeschäft aus der Hand der italienischen Mafia. Sein Heroin wurde direkt aus Thailand eingeflogen. So konnte er auf der Straße bessere Preise verlangen und die Konkurrenz schlagen. Interessant war, welche Art des Transports er dabei benutzte. Lucas ließ seine Waren in Särgen gefallener Vietnamsoldaten in die Vereinigten Staaten einschmuggeln. Es wird eine Sonderkommision ins Leben berufen, die den Drogenhandel untersuchen und verfolgen sollte. Die Verfolgung erweist sich als besonders schwierig. Man kollidiert mit militärischen und nationalen Interessen und ahnt nicht, dass der Großteil der Sonderkommision zur Bekämpfung des Drogenhandels bereits bestochen wurde und für die andere Seite arbeitet. Mit dieser Geschichte über Drogenhandel, Mord, Korruption und Bestechung wurde Jay-Z dadurch konfrontiert, als man seinen Song "Heart Of The City (Ain't No Love)" aus seinem Album "The Blueprint" für den Trailer des Film einsetzte. Er erkannte viele Parallelen zu seiner eigenen Vergangenheit und war begeistert. Seine frühere Bekundungen, er will die Rap - Bühne verlassen, waren schnell vergessen und so entstand die Idee, inspiriert durch den Film, für sein erstes Konzeptalbum. Die Platte hat sich mit der Single "Blue Magic" angekündigt. Das Album selbst, betitelt wie der Film "American Gangster" erschien ebenfalls 2007 und wurde von Puff Daddy produziert. Als Gäste haben hier Pharrell, Lil Wayne, Beanie Sigel und Nas mitgewirkt. Mit "American Gangster" erreichte Jay Z wieder mal die Spitze der amerikanischen Charts. Über den Ausstieg aus dem Musikgeschäft sprach man dann nicht mehr. 2009 erschien ein weiteres Album von ihm, "The Blueprint 3", das ebenfalls die Pole Position geknackt hat.