grossbritannien JOHN, ELTON

Sir Elton John wurde am 25. März 1947 in London als Reginald Kenneth Dwight geboren. Er gehört zu den größten, bekanntesten und erfolgreichsten Sänger und Komponisten der Rock- und Popgeschichte. In seiner über 40 Jahre andauernden Karriere setzte er über 350 Millionen Tonträger ab. Seine musikalische Laufbahn begann mit dem Studium an der Royal Academy of Music. Anschließend arbeitete er als Studiomusiker bis er mit dem Titel "The Border Song" im Jahr 1970 seinen ersten Charterfolg verzeichnete. Die Liste der darauffolgenden Titel ist nah endlos. Zu den bekanntesten gehören "Crocodile Rock" (1972), "Daniel" (1973), "Island Girl" (1975), "Nikita" (1985) und "Don't Let The Sun Go Down On Me" (1991). Er ist bekannt durch seine ausgefallene und extravagante Auftritte. Sein Song "Can You Feel The Love Tonight" aus dem Film "König den Löwen", zu dem er die Musik schrieb, wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Mit der neuen Version von "Candle In The Wind", geschrieben für die tragisch verstorbene Lady Diana, bricht er alle Rekorde. Die Single verkauft sich über 33 Millionen Mal weltweit und wird zu der erfolgreichsten Single aller Zeiten. Sehr stark an seinem Erfolg war der Texter Bernie Taupin beteiligt, den er per Annonce 1967 kennenlernte. Die Zusammenarbeit hält bis heute an, Taupin schrieb auch den Text für die erfolgreiche "Candle In The Wind". 1994 wurde Elton John in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Zu seinen erfolgreichsten Studioalben gehören "Elton John" (1970), "Tumbleweed Connection" (1971), "Honky Château" (1972), "Don't Shoot Me I'm Only The Piano Player" (1973), "Goodbye Yellow Brick Road" (1973), "Caribou" (1974), "Captain Fantastic And The Brown Dirt Cowboy" (1975), "Rock Of The Westies" (1975), "Blue Moves" (1976), "A Single Man" (1978), "Too Low For Zero" (1983), "Breaking Hearts" (1984), "Ice On Fire" (1985), "Sleeping With The Past" (1989), "The One" (1992), "Duets" (1993), "Made In England" (1995), "The Big Picture" (1997), "Songs From The West Coast" (2001) und "The Captain & The Kid" (2006). Alle diese Produktionen erreichten in Großbritannien die Top 10. Elton John gewann sechs Grammy - Awards und wurde 2004 von dem Magazin Rolling Stone auf dem 49. Platz der besten Künstler aller Zeiten gesetzt. 1968 nahm er seinen Künstlernamen Elton John an und ist 1998 zum Ritter geschlagen worden womit er zum Sir Elton John wurde.
(2007)

john_elton

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Elton John

•   Your Song (1970, USA #8, GB #7)  
•   Rocket Man (I Think It's Going To Be A Long Long Time) ( 1972, USA #6, GB #2)  
•   Honky Cat ( 1972, USA #8)  
•   Crocodile Rock ( 1972, GB #5, D #3, USA #1 / Jive)  
•   Daniel ( 1973, GB #4, USA #2)  
•   Saturday Night's Alright For Fighting ( 1973, GB #7)  
•   Goodbye Yellow Brick Road ( 1973, GB #6, USA #2)  
•   Bennie And The Jets ( 1974, USA #1)  
•   Don't Let The Sun Go Down On Me ( 1974, USA #2)  
•   The Bitch Is Back ( 1974, USA #4)  
•   Lucy In The Sky With Diamonds ( 1974, GB #10, USA #1)  
•   Philadelphia Freedom ( 1975, USA #1)  
•   Someone Saved My Life Tonight ( 1975, USA #4)  
•   Island Girl ( 1975, USA #1)  
•   Pinball Wizard ( 1976, GB #7)  
•   Don't Go Breaking My Heart ( 1976, D #5, GB #1, USA #1)  
•   Sorry Seems To Be The Hardest Word ( 1976, USA #6)  
•   Song For Guy ( 1978, GB #4)  
•   Mama Can't Buy You Love ( 1979, USA #9)  
•   Little Jeannie ( 1980, USA #3)  
•   Blue Eyes ( 1982, GB #8 / Blues)  
•   I Guess That's Why They Call It The Blues ( 1983, GB #5, USA #4)  
•   I'm Still Standing ( 1983, D #10, GB #4)  
•   Sad Songs (Say So Much) ( 1984, GB #7, USA #5)  
•   Passengers ( 1984, GB #5)  
•   Nikita ( 1985, USA #7, GB #3, D #1)  
•   That's What Friends Are For ( 1985, USA #1)  
•   Candle In The Wind ( 1987, GB #5, USA #6)  
•   I Don't Wanna Go On With You Like That ( 1988, USA #2)  
•   Sacrifice/Healing Hands ( 1990, GB #1 / Rumba)  
•   Don't Let The Sun Go Down On Me ( 1991, mit George Michael, D #4, GB #1, USA #1)  
•   The One ( 1992, USA #9, GB #10)  
•   True Love ( 1993, GB #2)  
•   Don't Go Breaking My Heart ( 1994, mit RuPaul, GB #7)  
•   Can You Feel The Love Tonight ( 1994, USA #4)  
•   Circle Of Life ( 1994, D #10)  
•   Live Like Horses ( 1996, mit Luciano Pavarotti, GB #9)  
•   Something About The Way You Look Tonight / Candle In The Wind 1997 ( 1997, D #1, GB #1, USA #1 / Blues)  
•   Written In The Stars ( 1999, GB #10 / Blues)  
•   I Want Love ( 2001, GB #9)  
•   Your Song ( 2002, mit Alessandro Safina, GB #4)  
•   Are You Ready For Love ( 2003, GB #1)  
•   Electricity ( 2005, GB #4)  
(2013)

Besonders empfehlenswert:Elton John
Goodbye Yellow Brick Road
1973
Mit über 30 Studioalben kann Elton John auf ein beachtliches Gesamtwerk zurückblicken. Vier Alben von ihm kamen in Großbritannien bis auf die Spitze. Mit "The One" landete er in Deutschland auf dem ersten Platz. Noch erfolgreicher war er in den USA. Hier positionierten sich sechs seiner Alben ganz oben. In dem Buch der 500 besten Alben aller Zeiten des Magazins Rolling Stone findet man sechs Positionen, die mit Elton John betitelt sind. Am besten hat "Goodbye Yellow Brick Road" (1973, Platz #91) abgeschnitten. Das ist die Platte mit dem nahezu legendärem Titel "Candle In The Wind". "Goodbye Yellow Brick Road" belegte in Großbritannien und den USA jeweils die Pole Position.
<     >

Kurz gefasst
  • Offizielle Internetseite von Elton John : web.eltonjohn.com
  • Die erste Solo - Single von Elton John war "I've Been Loving You". Es war kein Erfolg. Sie wurde 1968 veröffentlicht.
  • Das erste Album "Empty Sky" von Elton John kam 1969 auf den Markt. Die Platte brachte dem Künstler, ähnlich wie seine ersten Singles, keinen Erfolg.
  • In seiner Heimat Großbritannien hatte es Elton John nicht leicht. Seine erste Nummer-1 in den USA hatte er bereits 1972 mit "Crocodile Rock". Zu Hause gelang ihm das Kunststück erst vier Jahre später mit "Don't Go Breaking My Heart". Den Hit sang er mit Kiki Dee zusammen.
  • 1973 gründete er seine eigene Plattenfirma Rocket Records.
  • Von 1984 bis 1988 war Elton John mit der Tontechnikerin Renate Blauel verheiratet.
  • Am 1.7.2007 eröffnete Elton John das große "Concert For Diana", das im Wembley Stadion in London stattgefunden hat. Die in Paris verunglückte Lady Diana wäre an diesem Tag 46 Jahre alt. Elton startete mit "Your Song".
  • Ein Tag vor dem Finale der Fußball - Europameisterschaft 2008, am 28. Juni 2008, läuteten die Veranstalter das Ende der Meisterschaft in der Wiener Stadthalle mit einem Event besonderer Art ein. Zu diesem letzten Abend vor dem Finale wurden solche Fußballpersönlichkeiten wie Franz Beckenbauer, Günther Netzer oder Lothar Matthäus geladen. Darüber hinaus schafften es die Veranstalter Elton John zu engagieren. Das Konzert, für das die Fans von 62 bis 221 Euro hinblättern mussten, ging nach ca. 1.5 Std zu Ende. Tag danach verlagerte sich die Feierstimmung aus Österreich und der Schweiz, wo die Meisterschaft stattfand, nach Spanien. Die spanische Mannschaft holte sich nämlich den Sieg.
  • 2010 hatte Elton John ein Konzert in der Maya-Ruinenstätte Chichén Itzá. Mit dem Kukulkan-Tempel im Hintergrung sang er vor ca. 6000 Menschen, die für das Konzert zwischen 60 und 600 Euro gezahlt haben.
  • Auf der Liste der 100 besten Musiker aller Zeiten des Magazins Rolling Stone belegte Elton John den 49. Platz. Auf der 48. Position platzierten sich Run-DMC. (März 2015, www.rollingstone.de)

Elton John and his Band 2016

Tour-Plakat
Residenzschloss Open Air, 05.06.2016 Rastatt


Elton John and his Band 2016

Elton John and his Band: Wonderful Crazy Night Tour

2016 erschien das Studioalbum "Wonderful Crazy Night" von Elton John. Mit dem Album ging es dann gleich auf die "Wonderful Crazy Night Tour". Die Konzerte versteht der Musiker als "Dankeschön" an alle seine Fans, die ihm über Jahre hinweg treu geblieben sind. 2017 gibt es weitere Termine, auch in Deutschland:
  • BREMEN, ÖVB-Arena Fr, 18.11.16
  • WIEN, Wiener Stadthalle Halle D Do, 24.11.16
  • MÜNCHEN, Olympiahalle München Fr, 25.11.16
  • KÖLN, LANXESS arena Di, 27.06.17
  • MANNHEIM. SAP Arena Mi, 05.07.17
  • BERLIN, Mercedes-Benz Arena Fr, 07.07.17
  • HAMBURG, Barclaycard Arena Sa, 08.07.17
  • KLAGENFURT, WÖRTHERSEE STADION Sa, 15.07.17
  • KLAM, Burg Clam So, 16.07.17





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad