grossbritannien THE KINKS

Die Kunststudenten Ray Davies (geb. am 21.6.1944, Gesang, Gitarre, Keyboards), sein Bruder David Davies (geb. am 3.2.1947, Gesang, Gitarre), Peter Quaife (geb. am 31.12.1943, Bass, Gitarre, Gesang), und Mick Avory (geb. am 15.2.1944, Schlagzeug) begannen gemeinsam ihre Karriere als The Ravens. Diese Amateurband wurde 1964 in The Kinks umbenannt. Nach zwei erfolglosen Single-Veröffentlichungen kam mit dem Titel "You Really Got Me", ihren ersten Millionenhit, der Durchbruch. "All Day And All Of The Night" (1964), "Tired Of Waiting For You" (1965), "Dedicated Follower Of Fashion" (1966), "Sunny Afternoon" (1966), "Waterloo Sunset" (1967), "Lola" (1970), "Apeman" (1970) sind ihre weitere Bestseller. Mit ihnen waren sie erfolgreich bis 1970 in den internationalen Charts vertreten. Dies führte auch dazu, dass The Kinks neben The Beatles, The Rolling Stones und The Who zu den wichtigsten und einflussreichsten englischen Bands gezählt werden, obwohl sie nicht so populär wurden. In den 70ern wurde es etwas ruhiger um die Band bis sie sich dann mit "Come Dancing" und "Don't Forget To Dance", die Anfang der 80er herauskamen, wieder zu Wort gemeldet haben. Vor allem "Come Dancing" wurde sehr erfolgreich und kam in den amerikanischen Charts auf den sechsten Platz. Die Gruppe war bis in die 90er Jahre aktiv, doch von der alten Besetzung blieben nur die beiden Brüder Ray und David Davies. Außer Peter Quaife und Mick Avory spielten bei den Kinks noch John Dalton, Andy Pyle, John Gosling, Gordon Edwards, Jim Rodford, Ian Gibbons, Bob Henrit und Mark Haley. Zwar wurden The Kinks bis heute nicht offiziell aufgelöst, das letzte Studioalbum der Band "Phobia" wurde 1993 aufgenommen. 1990 wurden sie in die Rock'n'Roll Hall Of Fame aufgenommen. Zu den populärsten Alben von The Kinks zählen "The Kinks" (1964), "Kinda Kinks" (1965), "The Kink Kontroversy" (1965), "Well Respected Kinks" (1966, Kompilation) und "Ihre 20 größten Hits" aus dem Jahr 1979, eine Zusammenstellung, die in Deutschland auf Platz vier kam.
(2007)

kinks_the

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von The Kinks

•   You Really Got Me (1964, USA #7, GB #1)  
•   All Day and All of the Night (1964, USA #7, GB #2)  
•   Tired of Waiting for You (1965, USA #6, GB #1)  
•   Set Me Free (1965, GB #9)  
•   See My Friends (1965, GB #10)  
•   Till the End of the Day (1965, GB #8)  
•   Dedicated Follower of Fashion (1966, GB #4 / Foxtrott)  
•   Sunny Afternoon (1966, D #7, GB #1)  
•   Dandy (1966, D #1 / Foxtrott)  
•   Dead End Street (1966, GB #5, D #5)  
•   Waterloo Sunset (1967, D #7, GB #2)  
•   Death of a Clown (1967, D #3, GB #3 / Foxtrott, Blues)  
•   Autumn Almanac (1967, GB #3)  
•   Lola (1970, USA #9, D #2, GB #2 / Blues)  
•   Apeman (1970, D #8, GB #5)  
•   Come Dancing (1982, USA #6 / Jive)  
(2011)

The Kinks - Plastic Man

Plastic Man

1 - Plastic Man
R.D. Davies

2 - King Kong
R.D. Davies

Die Single erschien 1969. In den britischen Charts erreichten The Kinks mit "Plastic Man" den 31. Platz.

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetseite der Gruppe hat die Adresse: www.thekinks.info
  • 1986 versuchte sich Ray Davies als Schauspieler. Er spielte als Arthur in dem britischen Streifen "Absolute Beginners – Junge Helden" (Originaltitel: Absolute Beginners) mit. Der Film hatte wenig Erfolg, die Einnahmen erreichten nicht das erhoffte Niveau und so machte die Produktionsfirma Goldcrest Films Pleite.
  • 1995 veröffentlichte Ray Davies seine Autobiografie "X-Ray". Das Buch stellte er selbst während mehrerer Lesungen vor. Daraus entstand die Idee einer "Storyteller" - Tour, wo das Gelesene mit Musik untermalt werden sollte. Die Tour wurde zum Erfolg und 1998 erschien dazu ein passendes Album: "The Storyteller".