grossbritannien LENNON, JOHN

Der britische Musiker, Komponist, Sänger und Songwriter John Lennon machte sich einen Namen als Mitglied der legendären Gruppe The Beatles. Er wurde am 9. Oktober 1940 in Liverpool geboren. Als seine Eltern auseinander gingen war er gerade 4 Jahre alt. Den größten Teil seiner Kindheit verbrachte er bei seiner Tante "Mimi". Ende der 50er Jahre gründet John die Band The Quarry Men, zu der bald Paul McCartney stößt. Beide Musiker prägen die später in The Beatles umbenannte Rock Gruppe entscheidend und werden zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Komponisten - Duos der Rockgeschichte. Mitte der 60er lernt John Lennon seine spätere Frau Yoko Ono kennen. Bei den Aufnahmen zu dem The Beatles - Album "White" bricht Lennon die in der Band herrschende Regel und bringt Yoko Ono ins Studio mit. Er verbringt mit seiner Partnerin immer mehr Zeit, führt mit ihr diverse Soloprojekte durch und entfernt sich allmählich von The Beatles. 1970 zerbricht die Band und Lennon beginnt seine Solokarriere, ein Jahr später fällt die Endscheidung in die Vereinigte Staaten zu ziehen. Musikalisch ist er mit seiner neuen Band "Plastic Ono Band" aktiv und veröffentlicht mehrere Platten. Das bekannteste Album, "Imagine", kam 1971 heraus. Der Titelsong dieser Produktion, "Imagine", wird seitdem allgemein für die Hymne der Pazifisten gehalten und bei vielen Antikriegsdemonstrationen gesungen. Ab 1974 versucht er mit seiner Ehekrise fertig zu werden und widmet sich ganz seinem privaten Leben. Erst fünf Jahre später betritt er wieder ein Aufnahmestudio. Hier entsteht sein letztes Album "Double Fantasy" mit einem weiteren Hit von ihm "Woman". Kurz danach, ganz unerwartet, wird er erschossen und stirb auf dem Weg ins Krankenhaus am 8. Dezember 1980 in New York. John Lennon hat zwei Söhne, Sean und Julian, die genauso wie der Vater eine Musikkarriere gestartet haben. Die Studioalben von John Lennon sind "John Lennon / Plastic Ono Band" (1970), "Imagine" (1971), "Some Time in New York" (1972), " Mind Games" (1973), "Walls And Bridges" (1974), "Rock And Roll" (1975) und "Double Fantasy" (1980) und das 1984 postum erschienene Album "Milk and Honey".
(2008)

lennon_john

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Offizielle Website von John Lennon: www.johnlennon.com
  • Die Mutter von John Lennon starb am 15. Juli 1958, nachdem sie von einem Auto erfasst wurde. Hinter dem Steuer saß ein betrunkener Polizist.
  • Im Jahr 1994 wurde John Lennon in Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen.
  • 2002 wurde zu der Ehre von John Lennon das Flughafen in Liverpool nach seinem Namen benannt.
  • 2002 fand John Lennon auf der vom britischen Sender BBC erstellten Liste der wichtigsten Persönlichkeiten Großbritannien aller Zeiten einen Platz in den Top 10.
  • John Lennon lernte seine spätere Frau Yoko Ono 1966 in einer Londoner Kunstgallerie kennen. Yoko Ono, damals noch völlig unbekannt, stellte hier ihre Arbeiten aus. Zu diesem Zeitpunkt war der Musiker noch mit Cynthia Lennon verheiratet. Die Ehe wurde 1968 geschieden. Seine Eheschließung mit Yoko Ono erfolgte 1969.
  • Nach dem tragischen Tod ihres Mannes gab Yoko Ono 1981 das Album "Seaon Of Glass" heraus. Es handelt sich dabei um ihre erste Solo- Aufnahme nach der Ermordung von John Lennon. Das Album erreichte in den amerikanischen Billboard 200 den 49. Platz. Auf dem Cover ist u.a. die mit Blut verschmierte Brille John Lennons zu sehen.
  • 1988 bekam John Lennon einen Stern auf dem legendären "Hollywood Walk of Fame". Er gehört zu den äußerst wenigen Künstlern, die hier zweimal geehrt wurden. Seinen zweiten Stern bekam er als Mitglied der Gruppe The Beatles. 2009 verbreitete sich die Nachricht, dass sein Stern gestohlen wurde. Dabei wurde er lediglich verlegt. 2013 bemalten den Stern unbekannte Fans mit Graffiti.
  • Im November 2015 kam eine bis dato verschollene Gibson Gitarre von John Lennon unter den Hammer. Die Auktion endete mit einem Preis von 2,2 Millionen Euro.

John Lennon - Rock'n'Roll

John Lennon
Rock'N'Roll

John Lennons Album "Rock'n'Roll" ist sein sechstes Studioalbum. "Rock'n'Roll" erschien 1975. Die Produktion erreichte in den USA und Großbritannien jeweils den sechsten Platz in den Charts.

01. Be-Bop-A-Lula
02. Stand By Me
03. Rip It Up / Ready Teddy
04. You Can't Catch Me
05. Ain't That A Shame
06. Do You Wanna Dance
07. Sweet Little Sixteen
08. Slippin' And Slidin'
09. Peggy Sue
10. Bring It On Home To Me / Send Me Some Lovin'
11. Bony Moronie
12. Ya Ya
13. Just Because
14. Angel Baby
15. To Know Her Is To Love Her
16. Since My Baby Left Me
17. Just Because (Reprise)

  Die größten Hits von John Lennon

•   Give Peace A Chance (1969, D #4, GB #2)  
•   Instant Karma (We All Shine On) (1970, D #7, GB #5, USA #3)  
•   Power To The People (1971, D #7, GB #7)  
•   Imagine (1971, D #7, USA #3, GB #1, nach der Veröffentlichung erreichte "Imagine" in Deutschland den 18. Platz. Den 7. Platz erreichte die Single 1980, nach Lennons Tod. Den ersten Platz in Grossbritannien ebenfalls.)  
•   Happy Xmas (War Is Over) (1972, GB #2)  
•   Whatever Gets You Thru The Night (1974, US #1)  
•   #9 Dream (1974, USA #9)  
•   (Just Like) Starting Over (1980, D #4, GB #1, USA #1)  
•   Woman (1981, D #4, USA #2, GB #1)  
•   Watching The Wheels (1981, USA #10)  
•   Nobody Told Me (1984, GB #6, USA #5)  
(2012)

John Lennon - Woman

John Lennon
Woman

1. Woman
2. Beautiful Boys

Vinyl Single, Geffen Records, 1981

"Woman" gehört zu den bekanntesten und wichtigsten Kompositionen von Lennon nach seiner The Beatles - Phase. Das Ehepaar John Lennon und Yoko Ono ist zu diesem Zeitpunkt in Vereinigten Staaten zu Hause. Es ist die Zeit, wo sich Lennon immer stärker politischen und gesellschaftlichen Themen widmet. "Attica State", ein Song aus dem Album "Some Time in New York City", befasst sich mit einem Aufstand in einem amerikanischen Gefängnis. In dem Song "Woman Is The Nigger Of The World", ebenfalls aus dem Album, geht es um Frauenunterdrückung. Lennon engagierte sich für die Rechte von Indianern, mit dem Umgang mit politischen Gefangenen war er ebenfalls nicht einverstanden. Und er war entschieden gegen den Krieg. Viele von seinen Songs wirkten animierend zum offenen Protest. Während seines Aufenthalts in den USA gab es viele, die etwas dagegen hatten. Wie es heißt, Lennon hatte bei FBI eine dicke Akte. Solche Namen wie Leonard Bernstein oder John Cage trugen dazu bei, dass Lennon nicht des Landes verwiesen wurde.
"Woman" stammt aus dem letzten Album von John Lennon "Double Fantasy". Ein Album, das alle überraschte. Eine Art von einem musikalischen Dialog mit Yoko. Das erste Album nach einer 5-jährigen Schaffenspause. Es ist auch das letzte. Kurz nach der Premiere wurde er von einem verwirrten Fan erschossen. "Double Fantasy" stieg auf den ersten Platz so in den USA als auch in Großbritannien.
"Woman" selbst erreichte in den USA den zweiten Platz in den Charts, in Großbritannien den ersten. In Deutschland stieg der Titel auf die 4. Position auf.
John Lennon - Die Jahre in New York

John Lennon
Die Jahre in New York

Text und Fotos von Bob Gruen

"Bobs zauberhafte Fotos und herrlich vielsagende Anekdoten bilden zusammen ein Kaleidoskop von John Lennons Zeit in New York. Wunderschön, glasklar und ehrlich. Ich weiß es. Ich war dabei."
Yoko Ono

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
2005
ISBN: 3-89602-663-1


Besonders empfehlenswert:John Lennon
Plastic Ono Band
1970
Auf der Liste der "500 besten Alben aller Zeiten" des Magazins Rolling Stone ist John Lennon 12 Mal vertreten. 10 Alben von The Beatles sind hier zu finden und zwei von ihm als Solokünstler. So belegte seine Platte "Imagine" den 77. Platz (Deutsche Ausgabe). "John Lennon / Plastic Ono Band" ist das erste offizielle Soloalbum des Künstlers nach dem Zerfall The Beatles. Die Platte kam 1970 heraus. Die Produktion übernahmen, neben John Lennon selbst, Yoko Ono und Phil Spector. Auf der Rolling Stone Zusammenstellung der besten Alben steht "John Lennon / Plastic Ono Band" auf dem 23. Platz. Inhalt: Mother, Hold On, I Found Out, Working Class Hero, Isolation, Remember, Love, Well Well Well, Look At Me, God, My Mummy's Dead.
<     >





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad