usa LEWIS, JERRY LEE

Jerry Lee Lewis, amerikanischer Rock'n'roll Sänger und Pianist, wurde am 29. September 1935 in Ferriday, Louisiana, geboren. Seine außergewöhnliche Spielart auf dem Klavier brachte ihm den Namen "Der Killer" ein. Seine spektakulären Bühnenshows machten ihn berühmt. Die Erfolgsrezepte seiner Erfolge waren unter anderem dröhnender Rockgesang und mit Händen und Füßen vorgetragene Klavierdarbietungen. Mal tanzte er um das Klavier, mal zündete er es einfach an. Sein dynamisches, aggressives aber auch innovatives Klavierspiel und nicht zuletzt seine Skandalgeschichten machten ihn zu einer Legende der Rockgeschichte. Lewis lernte verschiedene Instrumente und hatte Auftritte bereits in den 40er Jahren. 1956 bekam er einen Plattenvertrag bei Sun Records und wurde zu dem vierten Mitglied des berühmten Quartetts, das bei Sun Records unter Vertrag stand. Neben ihm gehörten der Vierer Gruppe noch Elvis Presley, Carl Perkins und Johnny Cash an. Der Durchbruch kam 1957 mit der Single "Whole Lotta Shakin' Goin' On“, die es schließlich bis auf Platz drei der Charts schaffte. Es folgten weitere erfolgreiche Hits wie "Great Balls Of Fire" (1957) und "Breathless" (1958). In seiner Karriere gab es immer wieder Unterbrechungen, die auf Drogenexzesse und familiäre Skandale zurückzuführen sind. Als 1958 seine Affäre mit einer 13-jährigen bekannt wurde, bekam seine Karriere einen richtigen Dämpfer. Von Radio- und Fernsehsendern boykottiert, verschwand er schnell von der Oberfläche und musste sich mit Auftritten in kleinen Clubs über Wasser halten. Ende der 60er Jahre wandte er sich der Countrymusik zu und schaffte es wieder in die Charts. Zu den wichtigsten Alben von Jerry Lee Lewis gehören "Jerry Lee Lewis" (1957), "The Greatest Live Show On Earth" (1964), "She Still Comes Around" (1969), "The Session" (1973), "Duetts" (1978) und "I Am What I Am" (1984). 1986 wurde Jerry Lee Lewis in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Der Musiker wurde zu einer beliebten Figur in unzähligen Büchern und Filmen, ist heute weiterhin musikalisch aktiv, tritt auf und geht auf Tournee.
(2007)

lewis_jerry_lee

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Jerry Lee Lewis - 20 Greatest Hits

Jerry Lee Lewis
20 Greatest Hits


Vinyl LP, Everest Records

•   ROLL OVER BEETHOVEN (C. Berry)  
•   LONG TALL SALLY (Johnson/Pennieman/Blackwell)  
•   HIGH HEELED SNEAKERS (Higginbothan)  
•   FLIP, FLOP & FLY (J. Derneb/C. Colhoun)  
•   MAYBELLINE (C. Berry/Freed/Fretto)  
•   HERMAN THE HERMIT   
•   BREATHLESS (O. Blackwell)  
•   I BELIEVE IN YOU (Mitchell/Star/Weiss)  
•   HIGH SCHOOL CONFIDENTIAL (J.L. Lewis/R. Hargrave)  
•   MOVIN' ON DOWN THE LINE   
•   WHAT I SAY (R. Charles)  
•   JOHNNY B. GOODE (C. Berry)  
•   DON'T BE CRUEL (Blackwell)  
•   HOUND DOG (Leiber/Stoller)  
•   SWEET LITTLE SIXTEEN (C. Berry)  
•   DRINK WINE SPO'TY 'OTTY   
•   WHOLE LOTTA SHAKING GOING ON (D. Williams/S. David)  
•   THE SUN IS GONNA SHINE   
•   C.C. RIDER (Baird)  
•   THE KILLER (JERRY'S SONG)   

Besonders empfehlenswert:Jerry Lee Lewis
All Killer, No Filler! - The Anthology
1993
Die Platte erschien 1993 bei Rhino. In dem Buch der "500 besten Alben aller Zeiten" (Deutsche Ausgabe) belegte das Album den 239. Platz. In der Zusammenstellung "1001 Alben: Musik, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist" von Robert Dimery entschied man sich für das Album "Live At The Star Club, Hamburg" (1964), das als eines der besten Live-Alben der Musikgeschichte gilt. Inhalt: Crazy Arms, End Of The Road, It'll Be Me, All Night Long, Whole Lotta Shakin' Goin On, You Win Again, Great Balls Of Fire, Down The Line, Breathless, High School Confidential, Break Up, In the Mood, I'm On Fire, Money (That's What I Want), Another Place, Another Time, What's Made Milwaukee Famous (Has Made A Loser Out Of Me), She Still Comes Around (To Love What's Left Of Me), To Make Love Sweeter For You, Don't Let Me Cross Over, One Has My Name (The Other Has My Heart), Invitation to Your Party, She Even Woke Me Up To Say Goodbye, One Minute Past Eternity, I Can't Seem To Say Goodbye, Once More With Feeling, There Must Be More To Love Than This, Please Don't Talk About Me When I'm Gone, Touching Home, Would You Take Another Chance On Me, Chantilly Lace, No Headstone On My Grave, Drinkin' Wine, Spo-Dee-O-Dee, Sometimes A Memory Ain't Enough, Meat Man, He Can't Fill My Shoes, Let's Put It Back Together Again, Middle Age Crazy, Come On In, I'll Find It Where I Can, Over The Rainbow, Thirty-Nine And Holding, Rockin' My Life Away.
<     >

  Die größten Hits von Jerry Lee Lewis

•   Whole Lot Of Shakin' Going On (1957, GB #8, USA #3 / Jive, Rock'n'Roll)  
•   Great Balls Of Fire (1957, USA #2, GB #1 / Jive, Rock'n'Roll)  
•   Breathless (1958, GB #8, USA #7 / Jive)  
•   What'd I Say (1961, GB #10 / Rock'n'Roll)  
(2013)

Jerry Lee Lewis - Ticket 1998Jerry Lee Lewis
Konzertticket
1998

Kurz gefasst
  • Offizielle Webpräsenz von Jerry Lee Lewis: www.jerryleelewis.com
  • 2005 wurde Jerry Lee Lewis mit einem Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet.





Google-Suche auf Music & Dance :

Mad