deutschland LINDENBERG, UDO

Udo Lindenberg, eine ziemlich große Nummer in der deutschen Musiklandschaft, brachte um die 40 Alben heraus, bis er sich 2008 schließlich entschloss, mit einem die Spitze der deutschen Longplay-Charts anzufahren. Am 28. März 2008 veröffentlichte er die Platte "Stark wie zwei" mit der er seine erste Nummer-1 hatte. Kurze Zeit später, 2011, wiederholt er mit "MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic" sogar das Kunststück, zwei riesige Erfolge nach einer über 40 Jahre andauernden Musikkarriere. Der deutsche Musiker und Maler, der dank seines Hutes und schwarzen Brille als Kennzeichen leicht zu identifizieren ist, stammt aus Gronau (Westfalen), wo er am 17. Mai 1946 als Sohn von Hermine und Gustav Lindenberg zur Welt kam. Seit 1968 ist er in Hamburg zu Hause und spielt als Schlagzeuger bei City Preachers. Ein Jahr später gründet er mit Free Orbit seine erste eigene Band. Seine erste Platte veröffentlichte er, inzwischen in München sesshaft, 1971. Die Anfangsproduktionen von Udo Lindenberg floppten anfänglich, doch mit "Alles klar auf der Andrea Doria" fand er sich auf einmal in den deutschen Charts, wo er bis heute geblieben ist. Mit "Ball Pompös" (1974) platzierte er sein erstes Album in den deutschen Top 10. Der erste Hit von Udo Lindenberg, der in den deutschen Single-Charts mit dem 18. Platz ganz gut abgeschnitten hat, kam 1981. Es war "Wozu sind Kriege da?", ein Song, den er im Duett mit dem damals 10-jährigen Pascal Kravetz sang. "Wozu sind Kriege da?" war Vorläufer von dem größten und bekanntesten Hit Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow", der 1983 den fünften Platz in der deutschen Hitparade erreichte. "Sonderzug nach Pankow", adressiert an den "Oberindianer", das DDR-Staatsoberhaupt Erich Honecker, mit der Bitte um eine Konzerterlaubnis in der DDR, wurde zum Markenzeichen des Musikers und erreichte in Deutschland Kultstatus. Der Musiker, dessen raue Stimme auf Überdosis von Alkohol und Zigaretten zurückzuführen ist, präsentiert sich parallel zu seiner Musikerkarriere auch als Maler. Bereits Mitte der 90 stellte er seine Arbeiten aus und errang bis heute internationale Aufmerksamkeit. Der Künstler, der sich stets gegen Rechte Szene, für die Afrikahilfe und gegen Gewalt engagierte, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz, drei Echo Awards und vielen weiteren Auszeichnungen geehrt.
(2013)

lindenberg_udo

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Udo Lindenberg im Internet: www.udo-lindenberg.de
  • Der größte Hit von Udo, "Sonderzug nach Pankow", hieß im Original "Chattanooga Choo Choo".
  • In der Ausgabe vom 6.08.2009 der Bild - Zeitung findet man eine Liste der beliebtesten Deutschen. Udo Lindenberg positionierte sich hier auf dem 19. Platz. Die beliebtesten Deutschen 2009 waren Horst Schlämmer (Hape Kerkeling), Steffi Graf und Papst Benedikt XVI.
  • Udo Lindenberg wurde bei Comet 2008 in der König Pilsner Arena in Oberhausen mit dem Platin-Comet für sein Lebenswerk geehrt. Er hatte anschließend einen Auftritt mit Jan Delay. Zum ersten Mal auf der Bühne performten sie den Song "Ganz Anders". Die nachfolgende Aftershowparty fand in der Diskothek Steffy in der Turbinenhalle in Oberhausen statt. Die Verleihung dieser begehrten Trophäe fand am 23.05.2008 statt.
  • 1989 erlitt Udo Lindenberg einen Herzinfarkt.
  • Am 24. Oktober 2008 feierte die Essener-Grugahalle ihr 50-Jahre-Jubiläum. In der Halle traten viele namhafte nationale und internationale Künstler auf. Unter anderen standen auf der Bühne der Grugahalle Bill Haley and His Comets, The Rolling Stones, The Beatles, Joan Baez oder The Beach Boys. Udo Lindenberg hatte seinen ersten Auftritt in der Halle, die oft als "Schmetterling" bezeichnet wird, 1975. Im Rahmen des Jubiläumsprogramms stand er vor 9000 Fans ebenfalls auf der Bühne.
  • 2009 wurde Udo Lindenberg mit dem B.Z.-Kulturpreis für seinen Kampf gegen Fremdenhass ausgezeichnet. Die Laudatio wurde von Ex-Kanzler Gerhard Schröder verfasst.
  • Udo Lindenberg ist der erste Rocker, der mit dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache ausgezeichnet wurde. Er nahm den Preis 2010 aus den Händen des Laudators Mathias Matussek entgegen. Udo Lindenberg zählt zu den ersten deutschen Musikern, die zeigten, dass Rockmusik und deutsche Sprache durchaus miteinander harmonieren können. Die erste Platte von Udo Lindenberg in deutscher Sprache war "Daumen im Wind" (1972).
  • Am 13. Januar 2011 fand im Theater am Potsdamer Platz in Berlin die Uraufführung des Musicals "Hinterm Horizont" statt. Das Musical erzählt eine Liebesgeschichte zwischen einem Rockstar aus dem Westen und einem FDJ-Mädchen aus Pankow (DDR). Die Story soll auf einer tatsächlichen Begebenheit beruhen. Der Rocker aus dem Westen ist Udo Lindenberg. Das Mädchen hieß Manu. Das Musical ist auf Liedern von Udo Lindenberg aufgebaut und von ihm aktiv mitgestaltet.
  • 2011 absolvierte Udo Lindenberg seine "Ich mach mein Ding"-Tour. Es waren ursprünglich elf Konzerte geplant. Die Tour war ausverkauft und es gab Zusatzkonzerte, u.a. am 18. März in Oberhausen. Die Tour wurde 2012 fortgesetzt. Weitere Termine gab es am 30. März 2012 und 31. März 2012 in der Kölner Arena.
  • Bei der 21. Verleihung des Echos in der Berliner Messe-Halle (März 2012) kassierte Udo Lindenberg zwei Musikpreise. Er erhielt die Preise in der Kategorien "Künstler Rock/Pop National" und "Beste DVD_Produktion". Zwei Echos gewannen an dem Abend auch Adele, Rammstein und Ina Müller.

Tour 2008 - Stark wie Zwei

Am 28. März 2008 erschien das neue Studioalbum von Udo Lindenber "Stark wie Zwei". Die Fans mussten auf das Ereignis acht Jahre lang warten. So mancher dachte schon, es kommt nichts mehr von Udo. Er war zu diesem Zeitpunkt 61 Jahre alt. Udo Lindenberg tat sich hier mit hochkarätigen Künstlern zusammen. Annette Humpe (Ich + Ich, mit ihr schrieb Udo "Stark wie Zwei"), Jan Delay ("Ganz anders"), Silbermond ("Der Deal"), Helge Schneider ("Chubby Checker"), Trompeter Till Brönner u.a. Mit der Platte im Gepäck ging's dann auf die "Stark wie zwei"-Tour 2008. Am 17. Oktober 2008 führt ihn die Tour in die Essener Grugahalle (Plakat). Er tourt mit seinem Panikorchester. Termine:
  • Calw - 12.07.2008
  • Rostock - 07.10.2008
  • Erfurt - 08.10.2008
  • Leipzig - 09.10.2008
  • Hamburg - 10.10.2008
  • Frankfurt - 12.10.2008
  • Stuttgart - 13.10.2008
  • Berlin - 15.10.2008
  • Braunschweig - 16.10.2008
  • Essen - 17.10.2008
  • Mannheim - 22.10.2008
  • Köln - 25.10.2008
Udo Lindenberg Plakat Essen 2008
"Stark wie Zwei" enthält 14 Songs. Produziert wurde das Album von Andreas Herbig. Andreas Herbig war auch an Produktionen für "Ich + Ich" oder Reamonn beteiligt, er produzierte auch das Comeback von A-ha. Alle Tracks auf dem Album:
  • Ich Zieh Meinen Hut
  • Wenn Du Durchhängst
  • Ganz Anders (mit Jan Delay)
  • Was Hat Die Zeit Mit Uns Gemacht
  • Mein Ding
  • Stark Wie Zwei
  • Der Deal (mit Silbermond)
  • Chubby Checker (mit Helge Schneider)
  • Der Greis Ist Heiss
  • Woddy Woddy Wodka
  • Nasses Gold
  • Interview Mit Gott
  • Verbotene Stadt (mit Till Brönner)
  • Der Astronaut Muss Weiter

  Die größten Hits von Udo Lindenberg

•   Sonderzug nach Pankow (1983, D #5)  
•   Wenn Du durchhängst (2008, D #10)  
•   Cello (2011, feat. Clueso, D #4)  
(2013)

Udo Lindenberg - Das Beste

Udo Lindenberg
Das Beste

Audio CD
Telefunken, 2000

  • Cello
  • Bis ans Ende der Welt
  • Alles klar auf der Andrea Doria
  • Johnny Controlletti
  • Boogie Woogie Mädchen
  • Mädchen aus Ost - Berlin
  • Radio Song
  • Rudi Ratlos
  • Der Malocher
  • Bitte keine Lovestory
  • Ich bin Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt
  • Ich bin Rocker
  • Kugel im Colt
  • Bodo Ballermann
  • Sie wollen immer alle nur meinen Körper
  • Reeperbahn
  • Baltimore
  • Strassen - Fiber
  • Wozu sind Kriege da
  • Berlin

Rock'n'Pop-Museum



Rock'n'Pop-Museum
Gronau, 2013
www.rock-popmuseum.de

2004 wurde in Gronau (Westfalen) das Rock'n'Pop-Museum eröffnet. Der Standort des Museum ist die ehemalige Turbinenhalle, die entsprechend umgebaut wurde. Das Museum ist nicht nur eine Ansammlung von Ausstellungsstücken, die die Entstehungsgeschichte der Rock- und Popmusik dokumentieren sollen. Neben Plakaten, Musikinstrumenten, Fotos und Erinnerungsstücken der Stars gibt es hier Musik zum Erleben. "Das Haus verknüpft Erlebnis mit Information, sinnliche Erfahrung mit Interaktion: Klangkorridore und medial Installationen machen Sound erlebbar." Darüber hinaus gibt es Sonderausstellungen, Musikprojekte und Konzerte. Das Haus hat sich auf dem Platz, der dem großen Sohn der Stadt Gronau Udo Lindenberg gewidmet wurde, dem Udo-Lindenberg-Platz, positioniert. 2007 gab Udo Lindenberg in dem Rock'n'Pop-Museum in Gronau ein Konzert.



Weitere Themen :

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad