usa LOPEZ, JENNIFER

Jennifer Lopez ist eine US-amerikanische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin. Sie wurde am 24. Juli 1970 in New York (Bronx) geboren. Sie ist das Kind puertoricanischer Immigranten. Den Weg nach Hollywood ermöglichten ihr die Rollen in den Filmen "Money Train" (1995) und "Selena – Ein amerikanischer Traum" aus dem Jahr 1997. In "Selena" übernahm sie die Hauptrolle die ihr 1998 jeweils eine Nominierung für die Filmpreise Golden Globe und MTV Movie Award brachte. Nachdem sie sich als vielseitige Schauspielerin etabliert hatte, kamen Rollen in vielen weiteren Filmen : "Anacoda" (1997), "U-Turn – Kein Weg zurück" (1997), "Out Of Sight" (1998), "The Cell" (2000), "Wedding Planner – Verliebt, verlobt, verplant" (2001), "Angel Eyes" (2001), "Manhattan Love Story" (2002), "Darf ich bitten?" (2005) u.a.. Für den Film "Wedding Planner – verliebt, verlobt, verplant" bekam sie eine Gage von 9 Millionen Dollar und wurde zu den bestbezahltesten Latino - Schauspielerinnen der Welt. Karriere als Sängerin begann Jennifer Lopez im Jahr 1999. Sie startet mit dem Debütsingle "If You Had My Love". Der Hit klettert in den USA im Eiltempo bis auf den ersten Platz der Charts und wird auch im Ausland erfolgreich. Ebenfalls das darauffolgende Debütalbum "On The 6" führte zum Erfolg. Die "6" bezieht sich hier auf die U-Bahn-Linie 6, mit der sie zum Tanz- und Gesangsunterricht fuhr. Ähnlich erfolgreich ihre weitere Album - Produktionen "J.Lo" (2001), "This Is Me…Then" (2002) und "Rebirth" (2005). Zu ihren weiteren erfolgreichen Singles gehören "Love Don't Cost A Thing", "I'm Real", "Ain't It Funny", "All I Have" und andere, die allesamt hervorragende Chartpositionen erreichten. Jennifer Lopez lebt zur Zeit in ihrer dritten Ehe mit dem Sänger Marc Anthony zusammen.
(2007)

lopez_jennifer

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Bravo

Bravo - November 2000Bravo - November 2000
Hier ziert Jennifer Lopez die Titelseite der Zeitschrift Bravo. Links Ausgabe Nr. 48 vom November 2000, rechts Ausgabe Nr. 2 vom Januar 2001. Die Sängerin landete ziemlich oft auf der Bravo - Titelseite.

Kurz gefasst
  • Jennifer Lopez im Internet : www.jenniferlopez.com (englisch) oder www.jenniferlopez.de (deutsch).
  • Die Londoner Zeitschrift "The Sun" berichtet 2006, dass Jennifer Lopez die teuerste Frau der Welt ist. So hoch soll ihr Körper versichert. Der Busen: 200 Mio Dollar, Po: 300 Mio, Haare: 50 Mio Dollar.
  • 2001 wurde Jennifer Lopez von den Lesern der Zeitschrift "FHM" zur „Sexiest Woman in The World“ gewählt. Insgesamt bekam sie den Titel bei "FHM" 3 Mal.
  • Wozu warten? Die erste Ehe von Jennifer hat nicht mal 1 Jahr gedauert. Die zweite ebenfalls. Ihren dritten Ehemann, Marc Anthony, ehelichte sie eine Woche nach seiner Scheidung mit Dayanara Torres. 2009 ist die Ehe immer noch intakt. 2008 bekam das Paar Zwillinge, Emme und Max. 2011 gaben Jennifer und Marc bekannt, dass sie sich trennen wollen.
  • 2007 kommt das erste Album von Jennifer Lopez in spanischer Sprache auf den Markt. "Como Ama Una Mujer" (Wie eine Frau liebt). Angekündigt wurde es mit der Single "Qué Hiciste".
  • Am 12. April 2002 eröffnete Jennifer Lopez ein elegantes, kubanisches Restaurant in Pasadena / Kalifornien unter den Namen Madre's. Das Restaurant wurde von ihrem ersten Ehemann Ojani Noa geführt. Am 1. Juli 2008 wurde das Restaurant wieder geschlossen.
  • Jennifer Lopez ist eine tüchtige Geschäftsfrau. In der Parfüm - Branche ist sie mit mehreren Duften vertreten. Debüt gab sie mit dem Duft "Glow by J.Lo.". 2003 präsentierte sie "Still", danach kam "Miami Glow by J.LO", ab 2005 gibt es "Live by Jennifer Lopez", 2006 "Love at first Glow by J.LO." und "Live Luxe", 2007 "Glow After Dark".
  • Jennifer Lopez spielte bis 2008 in 23 Filmen mit.
  • 2001 unternimmt Jennifer erste Schritte um auch eigene Mode - Kollektion auf die Beine zu stellen. Bald ist sie auf dem Markt mit der Kollektion J.Lo. vertreten, die sie selbst projektierte. "Ich mag, wenn andere Frauen das tragen, was ich entworfen habe", sagt sie in einem Interview. Von ihr entworfene Stücke kann man in Boutiquen in den USA, Südamerika und zuletzt auch in Russland bekommen.  (2007)
  • 2012 ist Jennifer auf Tour und hat auch einige Termine in Deutschland:
    Sa. 13.10. Berlin: o2 World
    Do. 25.10. München: Olympiahalle
    So. 28.10. Hamburg: o2 World
    Mi. 31.10. Oberhausen: KöPi-Arena

Jennifer Lopez - Plakat 2007Jennifer Lopez - Plakat 2007
Plakat, 2007
Hier wirbt mp3.de um die Gunst der Internetsurfer mit dem neuen Album von Jennifer Lopez "Brave", das
2007 veröffentlicht wurde.
Jennifer Lopez, Poster Popcorn, 8/2001

  Die größten Hits von Jennifer Lopez

•   If You Had My Love (1999, On The 6, D #5, GB #4, USA #1)   
•   Waiting For Tonight (1999, On The 6, GB #5, USA #8 / Discofox)   
•   Love Don't Cost A Thing (2000, J. Lo, D #6, GB #1, USA #3)   
•   Play (2001, J. Lo, GB #3)   
•   Ain't It Funny (2001, J. Lo, GB #3, USA #1 / Samba)   
•   I'm Real (2001, J. Lo, GB #4)   
•   Ain't It Funny (2002, J to tha L-O!: The Remixes, feat. Ja Rule & Caddillac Tah, GB #3, USA #1)   
•   I'm Gonna Be Alright (2002, J to tha L-O!: The Remixes, feat. Nas, D #6, GB #3, USA #10)  
•   Jenny From The Block (2002, This Is Me…Then, feat. Styles P. & Jadakiss, D #7, GB #3, USA #3 / Cha Cha Cha)   
•   All I Have (2003, This Is Me…Then, feat. LL Cool J, GB #2, USA #1)   
•   Baby I Love U! (2004, This Is Me…Then, GB #3)   
•   Get Right (2005, Rebirth, D #7, GB #1)   
•   Hold You Down (2005, Rebirth, feat. Fat Joe, GB #6)   
•   Qué Hiciste (2007, Como ama una mujer, D #10 / Cha Cha Cha)   
•   On The Floor (2011, Love?, feat. Pitbull, D #1, GB #1, USA #3 / Discofox, Cha cha Cha)  
•   I'm Into You (2011, Love?, GB #9 / Samba)  
(2016)

People 2011

People - Magazin

Jennifer auf der Titelseite des People - Magazins

Ausgabe August 2011
Niederlande

Jennifer Lopez - J.Lo

Jennifer Lopez
J.Lo

Audio CD, Epic Records (BMG), 2001

"J.Lo", das zweite Studioalbum von Jennifer Lopez, erschien 2001. Es ist das erste und bis dato das einzige Album der Sängerin, das den ersten Platz in den USA erreichte. Die Nachfolger waren durchaus erfolgreich, das Kunststück konnte aber keiner wiederholen. Identisch sieht die Sache in Deutschland aus. "J.Lo" ist das einzige Album der Künstlerin, das den ersten Platz der deutschen LP-Charts erobern konnte. (2012)

01. Love Don't Cost A Thing
02. I'm Real
03. Play
04. Walking On Sunshine
05. Ain't It Funny
06. Cariño
07. Come Over
08. We Gotta Talk
09. That's Not Me
10. Dance With Me
11. Secretly
12. I'm Gonna Be Alright
13. That's The Way
14. Dame
15. Si Ya Se Acabo