film EVITA





EVITA - Das Musical

Andrew Lloyd Webber und Time Rice, die Autoren, wurden durch den Musical "Jesus Christ Superstar aus dem Jahr 1971 bekannt. Die Arbeit an Evita begannen sie 1974, die erste Aufführung fand 1978 in London statt. Das Musical ist an die Geschichte der Person Eva Peron angelehnt, einer argentinischen First Lady, Frau des Präsidenten, die 1952, im Alter von 33 Jahren gestorben ist. Sie stammt aus der Provinz. Als fünfzehnjährige hatte sie ihre erste Affäre, die ihr ermöglicht nach Buenos Aires zu kommen. Hier wird sie zum Modell und dank vielen weiteren nützlichen Männergeschichten klettert sie auf der Erfolgsleiter immer höher. Zwischenzeitlich wird sie zum Radiostar, dann etabliert sie sich im Film. Bald kommt es zu einem Treffen mit Juan Peron, der dank ihrer Unterstützung zum Präsidenten gewählt wird. Große Liebe des Volkes bringt ihr ihre Stiftung für die Armen : Fondation Eva Peron. Ihrer weiteren Karriere stellt sich eine unheilbare Krankheit in den Weg. Von vielen gehasst, von anderen geliebt, stieg sie in Argentinien zu einem Mythos auf.
Evita - MusicalDoppel - CD, Musik Andrew Lloyd Webber, Text Tim Rice
MCA, 1979 Premiere American Recording

01. A Cinema in Buenos Aires, 26 July 1952
02. Requiem for Evita/Oh What A Circus
03. On This Night Of A Thousand Stars / Eva And Magaldi / Eva Beware Of The City
04. Buenos Aires
05. Goodnight And Thank You
06. The Lady's Got Potential
07. Charity Concert / I'd Be Surprisingly Good For You
08. Another Suitcase In Another Hall
09. Dangerous Jade
10. A New Argentina
11. On The Balcony Of The Casa Rosada / Don't Cry For Me Argentina
12. High Flying, Adored
13. Rainbow High
14. Rainbow Tour
15. The Actress Hasn't Learned The Lines (You'd Like To Hear)
16. And The Money Kept Rolling (In and Out)
17. Santa Evita
18. Waltz For Eva And Che
19. She Is A Diamond
20. Dice Are Rolling/Eva's Sonnet
21. Eva's Final Broadcast
22. Montage
23. Lament

Evita - der Film

Das Mitwirken in der Verfilmung des Musicals Evita, bei dem die Regie durch Fame bekannt gewordenen Alan Parker geführt hat, war für Madonna von entscheidender Bedeutung. Evita sollte ihr Ruhm und vor allem Anerkennung als Schauspielerin bringen. Bisherige Filmen vermochten es nicht, ihr das zu bescheren. Aber nicht nur. Sie sah in der Person Eva Peron viele Parallele zu sich selbst. Ein Mädchen, dass aus dem Nichts auftauchte, zu einer Kulturfigur aufgestiegen ist und auf dem Wege dahin keiner Männeraffäre, die sie weiter bringen konnte, aus dem Weg gegangen ist, ist ebenso ihre Geschichte und sie wollte die Rolle unbedingt haben. Um so ernster und entschlossener ging sie ans Werk. Sie erkannte, dass sie bei Evita, einer Mischung aus Musical und Oper, mit ihrer Stimme nicht allzu viel ausrichten konnte, so nahm sie als erstes Gesangsunterricht bei dem renommierten Lehrer Joan Leder. Es hat viel gebracht, sie konnte nach einem halbem Jahr Unterricht auch schwierigere Passage fehlerfrei sängerisch absolvieren. Doch ein viel schwierigeres Problem stand den Evita-Film Machern noch bevor. Die Erlaubnis in Argentinien zu drehen. Hier waren sich alle einig. Ohne Szenen in Originalorten des Wirkens von Evita hatte man kaum Chancen, dem Film eine passende Atmosphäre zu verleihen, unabdingbar für den Erfolg. Viele davor haben es versucht und sind dran gescheitert. Dazu kam die große Auffuhr in Argentinien auf die Nachricht, Madonna soll die allgemein beliebte Evita, Märtyrerin und Heilige, auf der Leinwand verkörpern. Nein, Madonna, Inbegriff des Vulgären, Autorin eines ordinären Buches "Sex", oft als Hure und Prostituierte beschimpft, bekannt durch viele schmutzige Skandale, hat in Argentinien nichts zu suchen. Und trotzdem, sie setzt sich ins Flugzeug und tritt ihre Reise nach Argentinien an, mit dem festen Ziel, die Geschichte der Evita kennen zu lernen, den argentinischen Präsidenten Carlos Menem zu treffen und die so wichtige Genehmigung für Dreharbeiten zu erwirken. Es war nicht einfach und es hat ein "Weilchen" gedauert, doch sie hatte Erfolg. Am 7. Februar 1996 wurde sie von dem Präsidenten empfangen und bekam die so ersehnte Drehgenehmigung. Der Film wurde in London, Budapest und Argentinien gedreht und kam 1996 in die Kinos. Für Ihre Rolle als Evita Peron erhielt Madonna 1997 den Golden Globe Award als beste Schauspielerin. Für den Oscar wurde sie nicht nominiert. Die Kritiken zu dem Film, wie auch zu Madonnas Darbietung, sind sehr unterschiedlich ausgefallen, oft sehr negativ. Vom Publikum kassierte sie eher Applaus. Auf jedem Fall hat sie sich mit dem Evita - Film einen Traum erfüllt und sie durfte u.a. auch das hervorragendes Stück des Duo Andrew Lloyd Webber und Tom Rice singen, dass längst seinen festen Platz in der Musikgeschichte hat : Don't Cry For Me Argentina (Wein nicht um mich, Argentinien).

Einige bekannte Themen aus Evita

•   On This Night Of A Thousand Stars   
•   Goodnight And Thank You   
•   The Lady's Got Potential   
•   Don't Cry For Me Argentina   
•   Rainbow High   
•   And The Money Kept Rolling (In and Out)