usa THE MAMAS & THE PAPAS

Die Mamas und die Papas trafen sich zum ersten Mal zufällig bei einem Ferien-Aufenthalt in Karibik im Sommer 1965. Diese amerikanische Gruppe bestand aus Cass Elliot (geb. am 19.9.1941 in Baltimore / Maryland), dem Fotomodell Michelle Gilliam verh. Phillips, (geb. am 6.4.1944 auf Long Beach, Kalifornien), John Phillips (geb. am 30.8.1935 in Paris Island, South Carolina) und Denny Doherty (geb. am 29.11.1940 in Halifax, Nova Scotia). Nachdem die Gruppe nach Kalifornien gezogen ist kam 1966 der erste Millionenhit "California Dreaming", mit dem sie in den USA auf Platz vier aufsteigen konnten. Der nächste, ganz große Hit dieser Flower - Power - Band, "Monday Monday", kam noch im gleichen Jahr heraus und erreichte gleich den ersten Platz. Zwei Jahre danach, 1968 war es vorbei, das Quartett zerfiel. The Mamas and Papas versuchten es noch einmal, zuerst 1971, dann Ende der 80er, aber ohne große Erfolge. Nach dem Zerfall der Gruppe versuchte Cass Elliot eine Solokarriere zu starten und landete mit "Dream a little Dream of Me" einen Hit. Sie verstarb 1974 in einem Londoner Hotel. Während Vorbereitungen zu einem weiteren Comeback verstarb das zweite Mitglied der Band John Phillips an Herzversagen. Neben seiner Mitwirkung bei The Mamas & The Papas ist er als Autor des Hits "San Francisco" von Scott McKenzie bekannt. Michelle Gilliam Phillips, die insgesamt vier mal verheiratet war, widmete sich der Schauspielerei. Sie ist heute das einzige lebende Mitglied der Gruppe. Am 19. Januar 2007 in Mississauga, Ontario verstarb in seinem Haus das dritte Mitglied der Band Dennis Doherty im Alter von 67 Jahren. 1998 wurden The Mamas & the Papas in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
(2007)

mamas_and_papas

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von The Mamas & The Papas

•   California Dreamin' (1965, GB #9, USA #4)  
•   Monday, Monday (1966, GB #3, D #2, USA #1)  
•   I Saw Her Again (1966, USA #6)  
•   Words Of Love (1966, USA #5)  
•   Dedicated To The One I Love (1967, GB #2, USA #2)  
•   Creeque Alley (1967, GB #9, USA #5)  
(2012)