grossbritannien MCTELL, RALPH

Ralph McTell, ein britischer Sänger und Songwriter, wurde in Farnborough / Grafschaft Kent am 3. Dezember 1944 geboren und wuchs allein mit Mutter und Bruder auf. Mit 15 Jahren brach er die Schule ab und ging zur Armee. Ein Fehler, wie er schnell bemerkte. 50 Pfund hat’s gekostet, sich von der Verpflichtung freizukaufen. Seit Ende der 50er Jahre ist Ralf mit seiner Gitarre als Straßenmusiker unterwegs. Er besucht die Niederlande, spielt in Deutschland und Frankreich und macht sogar einen Ausflug nach Griechenland. Zwischendurch verdient er sein Geld als Tellerwäscher oder Taxifahrer. 1965 ist er in Paris zu Besuch und lernt hier seine zukünftige, aus Norwegen stammende Ehefrau Nanna kennen. Zusammen mit ihr bekommt er zwei Kinder. 1968 veröffentlichte er sein erstes Album "Eight Frames A Second", 1969 folgte die Platte "Spiral Staircase". Es war das Folk-Label Transatlantic, das ihm die Veröffentlichungen ermöglichte. Auf seinem zweiten Album war das bekannteste Lied von ihm "Streets Of London" untergebracht. In dem Song beschreibt er ziemlich schonungslos das Elend auf den Londoner Straßen. In der Originalfassung brachte ihm das Lied jedoch keinen kommerziellen Erfolg. Erst die zweite Version sorgte für die Wende. "Streets Of London" wurde 1974 neu aufgenommen und zum Renner in ganz Europa. Er wurde so gut wie bei jedem Radiosender rauf und runter abgespielt. In Großbritannien kam das Stück auf Platz zwei, in Deutschland landete es auf der achten Position in den Charts. Auch das Album, auf dem die neue Version zu finden ist, "Streets... " (1975), profitierte von dem Song und konnte in Großbritannien den 13. Platz einnehmen. Zu dem musikalischen Vorbild wurde für Ralph McTell Bob Dylan. In seinen Liedern prangert er die sogenannte "Popkultur" an und beschreibt voller Mitgefühl das Elend der Unterprivilegierten in der heutigen Gesellschaft. Ralph McTell lieferte viele interessante Platten und wurde zu Unrecht auf "Streets Of London" reduziert. Aus der Sicht der heißumkämpften Hitlisten kam aber außer "Streets Of London" nichts mehr von ihm und so fungiert er dort als ein sogenanntes One-Hit-Wonder.
(2007)

mctell_ralph

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Ralph McTell

•   Streets Of London (1974, D #8, GB #2)  
(2013)

Kurz gefasst
  • Ralph McTell im Internet: www.ralphmctell.co.uk
  • 1997 erschien die Biografie von Ralph McTell mit dem Titel "Streets of London: The Official Biography of Ralph McTell". Der Autor ist Chris Hockenhull.
    ISBN-10: 1900711028
    ISBN-13: 978-1900711029
  • In den 80er Jahren, da sein Vertrag nicht verlängert wurde, musste sich der Sänger neu orientieren. Zeitlang arbeitete er als Moderator und Sänger in Fernsehsendungen für Kinder. 1983 veröffentlichte er eine Kinder-Platte "Songs From Alphabet Zoo".
  • Ralph McTell blieb bis heute musikalisch aktiv. In der zweiten Hälfte 2013 befindet er sich auf einer Tour durch Großbritannien. In Oktober bis Dezember 2013 hat er Konzerte u.a. in Bristol (8.10), Leeds (16.10), Newcastle (19.10), Winchester (4.11), Oxford (10.11), Essex (13.11) und London (6.12.2013).
    Quelle- http://www.ralphmctell.co.uk/tour.php

Gitarrenkurs - Der neue Weg zur Gitarre
Gitarrenkurs - Der neue Weg zur Gitarre
Rainer und Stephan Schmidt
Zum Selbstunterricht


Gitarrenkurs
Der neue Weg zur Gitarre

"Streets Of London" erlangte internationale Popularität, wurde in viele Sprachen übersetzt und gehört zum festem Repertoire aller Pfadfinder. Die deutsche Fassung stammt von Christian Heilburg. Die erste Strophe mit Refrain:

Siehst du dort den alten Mann? Mit ausgetret’nen Schuh’n
schlurft er über’s Pflaster und er sieht so müde aus.
Hin und wieder hält er an, nicht nur um sich auszuruhen,
denn er hat kein Ziel und auch kein Zuhaus.

Doch du redest nur von Einsamkeit
und dass die Sonne nicht für dich scheint.
Komm und gib mir deine Hand,
ich führe dich durch uns’re Straßen,
ich zeig’ dir Menschen, die wirklich einsam sind.


Das Lied taucht auch in fast jedem Gitarrenkurs auf. Gespielt in D-Dur ist es von jedem Anfänger leicht zu bewältigen. Lediglich der Griff F dürfte hier einige Probleme bereiten.