usa METALLICA

Metallica ist eine amerikanische Heavy - Metal - Band, die 1981 in Los Angeles gegründet wurde. Die Gründer der Band, James Hetfield (geb. am 3. August 1963, Gitarre und Gesang) und Lars Ulrich (geb. am 26. Dezember 1963, Schlagzeug) schafften es aus Metallica bis Mitte der 80er Jahre eine der wichtigsten und einflussreichsten Formationen ihres Genre zu machen. Hart, schnell und innovativ, das war das Geheimnis ihres Erfolges. Nach dem Erscheinen ihres Debütalbums "Kill 'Em All" wurden Metallica als die Schöpfer einer neuen musikalischen Richtung, dem Thrash Metal, bezeichnet und gefeiert. Das dritte Album der Formation, "Master Of Puppets" wird von vielen für das beste Heavy - Metal - Album überhaupt gehalten. Ein Knick in der Geschichte der Band war der 27. September 1986, als bei einem Autounfall der Bassist der Band, Cliffe Burton, ums Leben kam und die restlichen Mitglieder die Auflösung der Band in Betracht zogen. Das erfolgreichste Album "Metallica" liefern die amerikanischen Rocker 1991. "Metallica", bekannt auch unter dem Namen "The Black Album" erobert die ersten Plätze der Charts weltweit und wird in Amerika mit dem Diamant - Status ausgezeichnet. Über 15 Millionen Exemplare der Platte werden an die amerikanischen Fans der Gruppe ausgeliefert. 1999 halten Metallica ein Konzert mit dem Sinfonieorchester aus San Francisco, das von Michael Kamen dirigiert wurde. Nach mehreren abgebrochenen Versuchen nehmen Metallica nach einem fünfjährigen Stillstand schließlich 2003 das Album "St. Anger" auf, das auch äußerst erfolgreich wurde. Zuletzt präsentierten Metallica das Album "Death Magnetic", das 2008 erschienen ist. Weitere wichtige Alben der Band sind "...And Justice for All" (1988), "Load" (1996) und "ReLoad" aus dem Jahr 1997.
(2009)

metallica

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Metallica im Internet: www.metallica.com
  • 1986 waren Metallica als Vorgruppe von Ozzy Osbourne auf Tour durch Nordamerika unterwegs.
  • Im Herbst 1986 befanden sich Metallica auf einer Tour durch Europa. Hier erlebten sie einen tragischen Unfall. Auf dem Weg durch Skandinavien überschlug sich der Tourbus wodurch der Bassist Cliff Burton tödlich verletzt wurde. Er starb noch am Unfallort. Zu späterem Zeitpunkt wurde der Bassist mit Jason Newsted ersetzt.
  • Als Metallica 1982 ihr Demo - Band mit dem Stück "No Life Til Leather", das in San Francisco euphorisch empfangen wurde, fertig gestellt haben machten sie sich zwecks Promotion auf den Weg nach New York. Da die Bandkasse leer war entschloss man sich, als Fortbewegungsmittel einen gestohlenen Transporter zu verwenden.
  • Die Schweizer Popsängerin Stefanie Heinzmann coverte 2008 den Song "The Unforgiven" von Metallica. Die Aufnahme ist im Rahmen des Projekts "Tribute to Metallica" entstanden und erschien auf auf der Neuauflage ihres Album "Masterplan". Mit dem Song, der 2008 auch als Single veröffentlicht wurde, kam Stefanie in Deutschland auf den 10. Platz.
  • 2009 wurde Metallica in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
  • Am 2. Juli 2011 traten Metallica mit Megadeth, Slayer und Anthrax gemeinsam als "Big 4" in der Veltins-Arena Gelsenkirchen auf. Es war für die Bands ihr erstes gemeinsames Konzert in Deutschland. Das Spektakel dauerte insgesamt sechs Stunden. Das erste gemeinsame Konzert der vier Gruppen fand am 16. Juni 2010 am Flughafen Bemowo in der Hauptstadt Polens Warschau statt. Am 29. Oktober 2010 erschien das Live-Album "The Big Four Live From Sofia, Bulgaria". Die Produktion konnte in Deutschland auf den 4. Platz der Charts aufsteigen.

Metallica - Poster BravoMetallica - Poster Bravo
Metallica, Bravo Poster 1991Metallica, Poster, Bravo, 2007

San Quentin

2003 kamen Metallica auf eine ungewöhnliche Idee. Sie entschlossen sich im Staatsgefängnis San Quentin ein Musikvideo zu drehen. Das Video war für den Song "St. Anger" bestimmt. Das 1852 gegründete Staatsgefängnis San Quentin ist das älteste Gefängnis Kaliforniens und eines der bekanntesten Gefängnisse weltweit. Gelegen in der Bucht von San Francisco beinhaltet es u.a. eine Gaskammer, wo viele Serienmörder hingerichtet wurden. Das Gefängnis ist nach einem Coast Miwok Krieger namens Quentin genannt, der an dieser Stelle gefangen genommen wurde. Die Idee, in einem Gefängnis Musik zu machen, ist nicht ganz neu. In San Quentin spielte z.B. 1969 der bekannte Countrysänger Johnny Cash. 2003 waren Metallica an der Reihe. Auf den im Gefängnis entstandenen Aufnahmen sind Metallica mit einigen Insassen von San Quentin zu sehen. Zum Abschluss der Arbeiten lieferten Metallica für die Insassen des Gefängnisses und ihre Wächter ein Open - Air - Konzert. Die Single "St. Anger" kam in Großbritannien auf den 9. Platz, in Deutschland musste sie sich mit dem 15. zufrieden geben.
Übrigens: die Hinrichtung mittels Gas wurde in San Quentin 1995 abgeschaft. Als neue Methode verwendet man seitdem eine Giftspritze.
Besonders empfehlenswert:Metallica
Master Of Puppets
1986
Alle Alben der Formation Metallica, die nach "Master Of Puppets" veröffentlicht wurden, konnten in den Charts besser abschneiden. Doch genau die Produktion "Master Of Puppets" verdiente sich besonders große Anerkennung in Augen der Musikkenner, die im Auftrag des Magazins Rolling Stone damit beauftragt wurden, eine Liste der 500 besten Alben aller Zeiten zusammenzustellen. "Master Of Puppets" belegte in der Zusammenstellung den 166. Platz. Ein weiteres Album der Gruppe, "Metallica" (1991), kam auf Platz 249. Das dritte Studioalbum Metallica, "Master Of Puppets", erschien 1986 und brachte der Gruppe mit dem 31. Platz ihre erste Notierung in Deutschland. Inhalt: Battery, Master Of Puppets, The Thing That Should Not Be, Welcome Home (Sanitarium), Disposable Heroes, Leper Messiah, Orion, Damage Inc.
<     >

Metallica - Whiskey In The Jar

WShiskey In The Jar

Audio Single, 1999, Vertigo Records

1. Whiskey In The Jar
2. Last Caress / Green Hell (Live)
3. Whiskey In The Jar (Live)

"Whiskey In The Jar" erschien 1999 und erreichte in Deutschland und Großbritannien Top 30. Der Titel stammt aus dem Live-Album "Garage Inc.". Das Album beinhaltet 27 Coverversionen anderer Künstler.

Alle Titel auf dem Album "Garage Inc." (CD1):
01. Free Speech for the Dumb (Discharge)
02. It’s Electric (Diamond Head)
03. Sabbra Cadabra (Black Sabbath)
04. Turn the Page (Bob Seger)
05. Die, Die My Darling (The Misfits)
06. Loverman (Nick Cave & the Bad Seeds)
07. Mercyful Fate (Mercyful Fate)
08. Astronomy (Blue Öyster Cult)
09. Whiskey in the Jar (irisches Volkslied)
10. Tuesday’s Gone (Lynyrd Skynyrd)
11. The More I See (Discharge)
(CD2)
01. Helpless (Diamond Head)
02. The Small Hours (Holocaust)
03. The Wait (Killing Joke)
04. Crash Course in Brain Surgery (Budgie)
05. Last Caress/Green Hell (The Misfits)
06. Am I Evil? (Diamond Head)
07. Blitzkrieg (Blitzkrieg)
08. Breadfan (Budgie)
09. The Prince (Diamond Head)
10. Stone Cold Crazy (Queen)
11. So What (Anti-Nowhere League)
12. Killing Time (Sweet Savage)
13. Overkill (Motörhead)
14. Damage Case (Motörhead)
15. Stone Dead Forever (Motörhead)
16. Too Late Too Late (Motörhead)

  Die größten Hits von Metallica

•   Enter Sandman (1991, D #9, GB #5 / Cha Cha Cha)  
•   Nothing Else Matters (1992, GB #6, D #2 / Wiener Walzer)  
•   Until It Sleeps (1996, USA #10, GB #5)  
•   St. Anger (2003, GB #9)  
(2013)

Metall Hammer 2008

Metallica auf der Titelseite von Metall Hammer
Dezember 2008


Death Magnetic

2008 tauchen Metallica wieder auf den Titelseiten diverser Zeitschriften auf. Die Ursache hierfür hat einen Namen: "Death Magnetic". Die Band schwieg bis jetzt seit fünf Jahren, das letzte Album der Formation "St. Anger" wurde 2003 herausgebracht. Das Album "Death Magnetic" war für Metallica das sogenannte "Sein oder nicht sein". Viele Fans haben die Gruppe bereits aufgegeben. Mit "Death Magnetic" zeigen Metallica, dass so manche voreilig gehandelt haben. Das Album steigt in vielen Ländern auf Platz 1, auch in den USA, Großbritannien und Deutschland. In Amerika gibt es für "Death Magnetic" Platin, in Deutschland 2 x Platin, die Briten lassen die Platte vergolden. Die Scheibe wurde im September 2008 in Berlin vorgestellt. Musikalisch besann sich die Band auf ihre Wurzeln und ließ die Töne erklingen, die die Fans aus den späten 80ern kennen. Kritiker zeigen sich ausnahmsweise einig und loben fleißig das neue Werk. Im Anschluss gab es gleich eine neue Tour: die "World Magnetic Tour", die die Band auch nach Deutschland führte. Die Platte erschien am 12. September 2008. Die Musik auf dem Album stammt von Hammett, Hetfield, Trujillo und Ulrich, Texte von Hetfield.
Alle Titel auf dem Album:
01. That Was Just Your Life
02. The End Of The Line
03. Broken, Beat & Scarred
04. The Day That Never Comes
05. All Nightmare Long
06. Cyanide
07. The Unforgiven III
08. The Judas Kiss
09. Suicide & Redemption
10. My Apocalypse




Weitere Themen :