Liza Minnelli - Zeittafel
  • 12. März 1946 - Geburt
    Liza Minnelli wird am 12. März 1946 in Los Angeles geboren.
  • 1949 - Debüt
    Mit drei Jahren debütiert die kleine Liza in einem Film ihrer Mutter auf der Leinwand.
  • 1961 - Schule
    Seit 1961 besucht Liza Minnelli die New York Highschool of Performing Arts. Hier sammelt sie ihre ersten schauspielerische Erfahrungen.
  • 1964 - Plattenvertrag
    Ihren ersten Plattenvertrag mit Capital Records unterschreibt sie 1964. Noch in diesem Jahr debütiert sie mit dem Album "Liza! Liza!".
  • 1965 - Tony Award
    Für ihre Rolle in "Flora the Red Menace" bekam sie ihren ersten Tony Award in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin in einem Musical". Dabei wird sie zu der jüngsten Musicaldarstellerin, die einen solchen Award ihren eigenen nennen konnte.
  • 1967 - 1. Ehe
    Liza heiratet den australischen Songschreiber und Entertainer Peter Allen. Die kinderlose Ehe hält sich bis 1972.
  • 1969 - Oscar - Nominierung
    Für ihre Rolle in dem Film "Pookie" wurde sie für einen Oscar nominiert. Als Schauspielerin steht Liza Minnelli kurz vor ihrem großen Durchbruch.
  • 1972 - Durchbruch
    In diesem Jahr kommt der legeändere Film "Cabaret" in die Kinos. Der unter Regie von Bob Fosse geführte Streifen wurde mit acht Oscars ausgezeichnet. Liza Minnelli bekommt den Oscar als Beste Hauptdarstellerin und wird zum Weltstar.
  • 1974 - 2. Ehe
    Als ihren zweiten Ehemann wählt Liza den Produzenten Jack Haley, Jr. Die Scheidung folgte 1979.
  • 1977 - New York, New York
    Der Film "New York, New York", mit Liza Minnelli und Robert de Niro in den Hauptrollen, kommt in die Kinos. Der von Liza interpretierte Titelsong "New York, New York" erlangt große Bekanntheit und wird in der Interpretation von Frank Sinatra zu einem Welthit.
  • 1979 - 3. Ehe
    Zum dritten Mal heiratet die Künstlerin, diesmal den Bildhauer Mark Gero. Das Paar trennt sich offiziell 1992.
  • 1980 - Die Sucht
    Anfang der 80er finden Drogen und Alkohol den Einzug in das Leben der Künstlerin. Sie wird sich in den kommenden Jahren öfter Entziehungskuren unterziehen müssen.
  • 1986 - Freiheitsstatue
    Während der Neueinweihung der New Yorker Freiheitsstatue (nach einer langen Renovierung) sang sie wieder "New York, New York", ein Lied das zwischenzeitlich zu der inoffizieller Hymne der Stadt aufgestiegen ist.
  • 1987 - Rent-A-Cop
    Zusammen mit Burt Reynolds spielt sie in dem Actionfilm Rent-a-Cop mit, in dem eine ehemalige Prostituierte und ein ehemaliger Polizist den Entschluss gefasst haben, gemeinsam auf die Jagd zu gehen.
  • 1989 - Top10
    1989 erscheint das Album Results der Künstlerin. Die Single "Losing My Mind" aus dem Album erreichte in Großbritannien den sechsten Platz. Dies ist die höchste Hitnotierung, die Liza Minnelli je erreichte. In den USA kletterte der Song auf Platz 11 der Dance-Charts.
  • 1990 - Grammy
    Liza wird mit einem Grammy Legend Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.
  • 1991 - Der Stern
    1991 bekam die Künstlerin für ihre Karriere einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
  • 1992 - Freddy
    Sie tritt bei dem in London stattfindenden Freddie Mercury Tribute Concert zum Gedenken an Freddie Mercury auf. Sie performte gemeinsam mit anderen den weltweit bekannten Song "We Are the Champions".
  • 2002 - 4. Ehe
    Heirat mit David Gest. Als Trauzeugen begleiten das Paar in den neue Lebensabschnitt Elizabeth Taylor und Michael Jackson. Offiziell wird die Ehe 2006 geschieden, praktisch zerbricht sie bereits nach einem Jahr.