usa MOBY

Der amerikanische Musiker Moby ist einer der bekanntesten Vertreter der breit verstandenen Klubmusik. Er wurde am 11. September 1965 in dem New Yorker Stadtteil Harlem als Richard Melville Hall geboren und machte sich bis dato einen Namen als Sänger, DJ und Musikproduzent. Sein Spitzname Moby stammt von dem Roman Moby Dick von Herman Melville. Der amerikanische Schriftsteller Herman Melville, der mit "Moby Dick" einen Klassiker der Weltliteratur schuf, war sein Ur-Ur-Großonkel. Schon seit seiner Kindheit begeisterte sich Moby für alles, was mit Punk, New Wave und Hip Hop in Verbindung gebracht werden konnte. Seine Debütsingle "Mobility", die 1990 veröffentlicht wurde verfehlte die Charts. Seinen ersten Erfolg hatte er ein Jahr später mit dem Stück "Go", das die Top 10 der britischen Charts erreichte. Animiert hat ihn hinzu die Fernsehserie "Twin Peaks". Danach wird er als hervorragender Remixer bekannt, so dass solche Größen wie Michael Jackson, Jam & Spon, Pet Shop Boys, Depeche Mode oder Erasure an seine Tür anklopften. Nach einer Reihe von weiteren Hits wie "I Feel It" (1993), "Move" (1993), "Hymn" (1994), "Feeling So Real" (1994), "Every Time You Touch Me" (1995) oder "Into The Blue" (1995) gründet er 1995 sein eigenes Plattenlabel Trophy-Records. Das Stück "Why Does My Heart Feel So Bad?" aus dem Jahr 1999, das in Deutschland Platz 3 erreichte, verhalf dem Album "Play" zum internationalen Erfolg und machte Moby zu einem Weltstar. "Play" verkauft sich in den USA über zwei Millionen Mal, zehn Millionen Exemplare der Platte werden weltweit abgesetzt. Anschließend wurde er von der Filmindustrie entdeckt und erhielt mehrere Aufträge für Filmmusik. Zu seiner bekanntesten Nummer gehört sein Remix von dem Titelthema zu dem Agententhriller James Bond. Seine weiteren Alben sind: "I Like To Score" (1997), "18" (2002), "Hotel" (2005) und "Last Night" aus dem Jahr 2008. Dem deutschen Publikum zeigte er sich zuletzt in Dortmund, wo er als DJ bei der Loveparade 2008 auflegte.
(2008)

moby

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • Nicht nur bei seinem Pseudonym hat Moby an seinen Ur-Ur-Großonkel gedacht. Ein Remix von ihm des Titels "Until It Sleeps" von Metallica trägt den Titel "Herman Melville Mix".
  • Sein Stück "In This World" nutzte Renault bei der Werbung für Megane II.
  • Moby setzt sich für Tierrechte. Er engagiert sich zum Beispiel bei der Organisation PETA und lebt selbst vegan.
  • Das Stück "Bodyrock" nutzte FIFA im Jahr 2001.

Moby - 18

Moby
18

Audio CD, Mute Records, 2002

"18" ist das sechste Studioalbum Mobys und das einzige, das in Deutschland die Spitze der Charts erreichen konnte. Es wurde am 29. April 2002 veröffentlicht. Aus der Platte wurden sechs Singles ausgekoppelt. Die erfolgreichste mit dem 11. Platz in Großbritannien war "We Are All Made of Stars".

Inhalt:
01. We Are All Made Of Stars
02. In This World
03. In My Heart
04. Great Escape
05. Signs Of Love
06. One Of These Mornings
07. Another Woman
08. Fireworks
09. Extreme Ways
10. Jam For The Ladies
11. Sunday (The Day Before My Birthday)
12. 18
13. Sleep Alone
14. At Least We Tried
15. Harbour
16. Look Back Into
17. The Rafters
18. I'm Not Worried At All

  Die größten Hits von Moby

•   Go (1991, GB #10)  
•   James Bond Theme (1997, GB #8)  
•   Why Does My Heart Feel So Bad? (1999, D #3 / Rumba, Blues)  
•   Porcelain (2000, GB #5 / Rumba)  
•   Disco Lies (2008, D #8 / Discofox)  
(2016)

Besonders empfehlenswert:Moby
Play
1999
Das Album "Play" ist Nachfolger von "Animal Rights" (1996) und wurde 1999 veröffentlicht. Alle Stücke auf der Platte wurden in irgendeiner Form in Filmen, Werbung oder Fernsehprogrammen angewendet. "Play" ist mit über zehn Millionen verkauften Exemplaren das erfolgreichste Album von Moby und wurde zu seiner großen Durchbruchproduktion. 1999 wurde es zum Album des Jahres. In dem beigefügtem Booklet bekennt sich der Musiker zum Christentum. In dem Buch des Magazins Rolling Stone die 500 besten Alben aller Zeiten (deutsche Ausgabe) landete "Play" auf dem Platz 337. Inhalt: Honey, Find My Baby, Porcelain, Why Does My Heart Feel So Bad?, South Side, Rushing, Bodyrock, Natural Blues, Machete, 7, Run On, Down Slow, If Things Were Perfect, Everloving, Inside, Guitar Flute & String, The Sky Is Broken, My Weakness.
<     >

Moby - Hotel

Moby
Hotel

Audio CD, 2005

"Hotel" ist das siebte Studioalbum vom Moby. Die Platte wurde 2005 veröffentlicht. In Deutschland platzierte sich das Album auf dem dritten Platz.

Inhalt:
01. Hotel Intro
02. Raining Again
03. Beautiful
04. Lift Me Up
05. Where You End
06. Temptation
07. Spiders
08. Dream About Me
09. Very
10. I Like It
11. Love Should
12. Slipping Away
13. Forever
14. Homeward Angel