italien MORRICONE, ENNIO

Das Geheimnis von Ennio Morricone heißt umgangssprachlich Spaghetti-Western. Mit diesem Begriff bezeichnet man Italo - Western, die um 1960 auf den Markt kamen und von den überwiegend italienischen Produktionsfirmen realisiert wurden. Vor allem seine Filmmusik zu solchen Filmen wie "A Fistful Of Dollars" (Für eine Handvoll Dollars, 1964), "For A Few Dollars More" (Für ein paar Dollars mehr, 1965), "The Good, The Bad And The Ugly" (Zwei glorreiche Halunken, 1966) oder "Once Upon A Time In The West" (Spiel mir das Lied vom Tod, 1969) machte ihn weltbekannt. Der am 11. Oktober 1928 in Rom als Sohn eines Musikers geborene italienische Komponist und Dirigent setzte bereits 1955 auf die Filmmusik. Aber erst die Zusammenarbeit mit dem italienischen Regisseur Sergio Leone, die er 1964 begann, mündete in erfolgreichen Produktionen, die beide Künstler weltweit berühmt machten. Ebenfalls als erfolgreich erwies sich die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Bernardo Bertolucci. Die Erfolge bewegten Ennio Morricone schließlich dazu, alle anderen Aktivitäten so gut wie ganz beizulegen und sich ausschließlich der Filmmusik zu widmen. Unter den 400 Filmen, in deren Hintergrund seine Musik zu hören ist, befinden sich ungefähr um die 30 Westerns. Ab den 70er - Jahren wurden auch viele amerikanische Filmen mit seinen Kompositionen geschmückt. Hierzu gehören z.B. "The Untouchables" (Die Unbestechlichen, 1987), "Frantic" (Frantic, 1988), oder "Bugsy" (Bugsy, 1992) u.v.a. Ennio Morricone wurde für insgesamt fünf Oscars nominiert bevor er am 25. Februar 2007 mit einem Ehrenoscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Dieser wurde ihm von Clint Eastwood überreicht, dem amerikanischen Schauspieler, der in vielen Westerns mit der Musik von Morricone mitspielte. Der in Rom lebende Musiker ist verheiratet und hat vier Kinder.
(2010)

morricone_ennio

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Spiel mir das Lied vom Tod

Spiel mir das Lied vom Tod - DVD
DVD - Format
EAN: 4010884530841, Single - Ausgabe


"Spiel mir das Lied vom Tod" dürfte die größte Nummer sein, bei der Ennio Morricone mitwirkte. Keiner, der auch einen noch so kleinen Ausflug in die Western - Welt unternimmt, kommt an diesem Film vorbei. Packt man den Streifen zusammen mit anderen Produktionen mit italienischer Beteiligung zu den sogenannten Spaghetti - Western, ist dies die Krönung dieses Genre. Ein Film, in dem alles stimmt. Die hervorragende Musik von Ennio Morricone, exzellente Regie von Sergio Leone und das schauspielerische Können der hochkarätigen Besetzung. Mit dabei Oscarpreisträger Henry Fonda, Charles Bronson, Oscarpreisträger Jason Robards und eine der größten Ikonen des italienischen Films Claudia Cardinale.
Der rücksichtslose und skrupellose Eisenbahnunternehmer Morton räumt alles und jeden aus dem Weg, um an Geld und Macht zu kommen. Als sich ihm Rancher Brett McBain mit seinem günstig gelegenem Grundstück in den Weg stellt, wird er von einem bezahlten Killer Frank (Henry Fonda) samt Familie ermordet. Frank hat bereits öfter getötet, vor mehreren Jahren auch den Bruder von "Mundharmonika" (Charles Bronson), einem Unbekannten, der im Geschehen um das hochbegehrte Grundstück, das jetzt der vor kurzen von Brett McBain geheirateten Jill McBain (Claudia Cardinalle) gehört, eine immer wichtigere Rolle spielt. "Mundharmonika" durchstreifte seit dem Tod seines Bruders die Weiten des Wilden Westen auf der Suche nach dem Mörder seines Bruders und findet ihn schließlich in den Reihen der Morton Männer. Mit einer unverwechselbaren Melodie aus seiner Mundharmonika zieht er immer engere Kreise um Frank, bis schließlich klar wird, dass ein Duell auf Leben und Tod unausweichlich ist.
Orchestra Ennio Morricone - Once Upon A Time In The WestSpiel mir das Lied vom Tod
Originaltitel : C’era una volta il West / Once Upon a Time in the West
Italien / USA - 1968

Once Upon a Time in the West,
Orchestra Ennio Morricone,

Audio CD (Original Soundtrack Recording)

  Die größten Hits von Ennio Morricone

•   Chi Mai (1981, aus dem Film "Der Profi" mit Jean-Paul Belmondo, GB #2)  

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Ennio Morricone lautet : www.enniomorricone.it
  • Gemeinsam mit anderen Komponisten gründet Ennio Morricone 1984 in Rom / Italien das I.R.TE.M, eine Forschungsanstalt für musikalisches Theater.
  • Am 1. Januar 2007 übernahm Ban Ki-moon von Kofi Annan offiziell das Amt des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und übt es bis heute aus. Ban Ki-moon ist ein südkoreanischer Diplomat. Bereits im März 2007 entkam er knapp einem Terroranschlag, der auf ihn in der irakischen Hauptstadt Bagdad verübt wurde. Kurz davor, im Februar 2007, gab Ennio Morricone ein Ehrenkonzert zu seinem Amtsantritt.
  • Obwohl Ennio Morricone sich vor allem der Filmmusik widmete, zeigen seine musikalischen Anfänge, dass es ganz anders kommen konnte. Nach dem Schulbesuch studierte er am Konservatorium von Santa Cecilia Musik und schloss das Studium mit dem Diplom für Trompete und Komposition ab. Danach spielte er als Trompeter in Jazzbands.
  • Trotz seiner ununterbrochenen Arbeit als Komponist findet er immer noch Zeit für Konzerte. Am 30. August 2009 besuchte er Polen und gab in Danzig (Gdańsk) ein Konzert während des Solidarność  - Festivals. Solidarność, eine polnische Gewerkschaft, die 1980 entstand und entscheidend an der Wende 1989 und damit Beendigung des Kaltes Krieges und Zerfall der Sowjetunion mitwirkte, feierte an diesem Tag ihren 29. Jahrestag des Entstehens. Die große Bekanntheit von Morricone in Polen ist u.a. darauf zurückzuführen, dass er Musik zu "Karol – Papst und Mensch" schrieb, einem Film über den polnischen Papst Johannes Paul II aus dem Jahr 2006.
  • Einige Kompositionen veröffentlichte er unter dem Pseudonym Leo Nichols.
  • Ennio Morricone war auch in den Charts vertreten. 1981 landete er in Großbritannien mit dem Titel "Chi Mai" einen Überraschungstreffer und belegte den zweiten Platz in den Charts. Zuerst verwendete man das Thema bei der BBC - TV - Serie "The Life and Times of David Lloyd George". International bekannt wurde die Nummer dank des Films "Der Profi", zu dem er Musik schrieb. Der französische Film, in dem die Hauptrolle Jean-Paul Belmondo spielte, erschien 1981. Dem Komponisten brachte der Film eine Nominierung beim französischen Filmpreis César für die beste Filmmusik. "Chi Mai" wurde auch in anderen Länder notiert, z.B. in der Schweiz und Österreich. "Chi Mai" entstand 1971 und wurde bereits öfter gecovert.

Mission To Mars - Musik Ennio Morricone

Mission to Mars

Das größte Abenteuer der Menschheit
Originaltitel : Mission to Mars

USA, 2000
Constantin Film

Eine VHS - Kassette

Ennio Morricone gehört zu den Workaholics. Da, wo eine Quelle von Filmmusiken für über 400 Filme spricht, berichtet die andere von über 500 Filmen, für die er Musik beigesteuert hat. Und außer Filmmusik komponierte er auch andere Werke. Die Mehrheit seiner Filmmusiken liegt außerhalb des Western - Genre, obwohl diese ihn weltberühmt gemacht hat. Er bediente mit seinen Kompositionen um die 30 Western, alles andere liegt in anderen Bereichen. Zum Beispiel Science Fiction. Ein Beispiel dafür : "Mission To Mars". In diesem amerikanischen Streifen aus dem Jahr 2000 spielten u.a. Gary Sinise (Jim McConnell), Tim Robbins (Woody Blake), Don Cheadle (Luke Graham), Connie Nielsen (Terri Fisher), Kim Delaney (Maggie McConnell), Elise Neal (Debra Graham), Peter Outerbridge (Sergei Kirov), Jill Teed (Reneé Coté) und Kavan Smith (als Nicholas Willis) mit.
Regie führte Brian De Palma.
Im Jahr 2020 fliegt das erste bemannte Raumschiff der NASA gen Mars, um den Planet zu erkunden. Bei den Untersuchungen der Oberfläche findet man einen ungewöhnlichen Berg, auf deren Spitze etwas weißes zu sehen ist. Bei einer genaueren Untersuchung des Berges entsteht plötzlich ein Windsturm, der alle Mitglieder der Besatzung bis auf einen tötet und damit die Mission in ein Desaster verwandelt. Dem Überlebenden gelingt es anschließend eine Nachricht zu Erde zu senden und die Internationale Raumstation über die Lage auf dem Mars zu informieren. Hier entscheidet man über einen weiteren Flug zum Mars, eine Rettungsmission, um den Überlebenden zu retten und dem Mars - Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Wie aus nichtautorisierten Quellen hervorgeht, ist genau "Mission To Mars" der Science Fiction - Film, der sich besonders in den Tanzkreisen großer Popularität erfreut. Dies wird auf eine Szene im Film zurückgeführt, in der getanzt wird. Das Besondere an diesem Tanz ist, dass er nicht nur im All sondern zusätzlich noch ohne die sogenannte Erdanziehungskraft stattfindet. Bei dem Versuch, der von Tim Robbins und Connie Nielsen durchgeführt wurde, wendete man sogar eine echte Damendrehung an. Die Szene ist leider ziemlich kurz, sie vermochte aber offenbar die Träume der Dancefans zu wecken. Denn, kurz oder lang, ein Tanz im Universum, das wäre doch mal was ... Übrigens, bei diesem möglicherweise erstem Tanz außerhalb unserer Erde versuchte sich das Tanzpaar zu dem Stück der amerikanischen Hard - Rock Band Van Halen - "Dance The Night Away".
Einige bekannte Kompositionen von Ennio Morricone

•   For A Few Dollars More (1965, Für ein paar Dollars mehr)  
•   The Good, The Bad And The Ugly (1966, Zwei glorreiche Halunken)  
•   Once Upon A Time In The West (1969, Spiel mir das Lied vom Tod)  

Friedrich Dürrenmatt - Der Richter und sein Henker


Friedrich Dürrenmatt
Der Richter und sein Henker
Taschenbuch Ausgabe, rororo, 1965


Der Richter und sein Henker

Friedrich Dürrenmatt, ein schweizerischer Schriftsteller, wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen bei Bern geboren, gestorben ist er am 14. Dezember 1990 in Neuenburg. Er schrieb Komödien, Dramen, Erzählungen und Hörspiele. Einige seiner Werken sind "Romulus der Große" (Uraufführung 1949), "Die Ehe des Herrn Mississippi" (1954), "Der Besuch der alten Dame" (1956), "Frank V" (1960), "Die Physiker" (1962), "Der Meteor" (1966), "Der Mitmacher" (1973), "Achterloo" (1983) und "Durcheinandertal" (1989). Des weiteren ist er ein Autor von vielen Kriminalromanen. Hierzu zählen z.B. "Der Verdacht" (1953) oder "Justiz" (1985). Der Roman "Der Richter und sein Henker" erschien bei der Wochenzeitschrift "Der Schweizerische Beobachter" vom 15. Dezember 1950 bis zum 31. März 1951. 1975 wurde der Roman verfilmt und fand große Beachtung. Die Regie führte Maximilian Schell, am Drehbuch wirkte Friedrich Dürrenmatt selbst mit. Die Musik dieser Verfilmung stammt von Ennio Morricone. Bei der Geschichte geht es um Aufdeckung eines Mordes an einem Polizeioffizier.


Das Phantom der Oper

Der Französische Schriftsteller Gaston Lerouxs ahnte ganz sicher nicht, als er 1910 den Roman "Das Phantom der Oper" ((Le fantôme de l'opéra) schuf, wie erfolgreich seine Geschichte werde würde. "Das Phantom der Oper" ist heute, 100 Jahre nach der Entstehung, immer noch ein großes Thema. Der richtige Siegeszug des Werkes von Gaston Lerouxs begann aber erst 1925, als der Roman seine erste Verfilmung erlebte. Die amerikanischen Hollywood-Macher waren diejenigen, die die Story zum ersten Mal auf die Leinwand brachten. Richtig laut wurde es um "Das Phantom" im Jahr 1986. Lord Andrew Lloyd Webber und Richard Stilgoe nahmen sich das Buch vor und schufen ein Musical, das Geschichte schreiben sollte. "Das Phantom der Oper" - Das Musical hatte seine Weltpremiere 1986 im Londoner Her Majesty's Theatre und wurde auf Anhieb zum Welterfolg. In den nachfolgenden Jahren bricht das Musical einen Rekord nach dem anderen und krönt das alles mit einem kommerziellen Erfolg, der über 5 Milliarden Dollar betrug. Kein anderes Musical davor war so erfolgreich. Unzählige Produktionen präsentieren den Zuschauern die Geschichte der jungen Sopran - Sängerin Christine Daaé aus der Pariser Oper rund um den Globus.
Phantom der Oper
Eine Doppel - CD Ausgabe, Polydor, 1989

1998 nahm sich die Story Dario Argento vor und machte daraus einen Horror - Film. Für diese italienisch - ungarische Produktion komponierte die Musik Ennio Morricone. Damit ist die Erfolgsgeschichte von "Das Phantom der Oper" keinesfalls zu Ende. 2004 wird das Musical verfilmt und kommt als Film mit Musik von Andrew Lloyd Webber in die Kinos. Die Regie hier führte Joel Schumacher. Da man eine neue Bearbeitung von "Das Phantom der Oper" für deutsche Musical - Fans plant, werden wir wohl in naher Zukunft erneut mit der Geschichte konfrontiert.
(2010)

Lucky Luke - Die Postkutsche

Lucky Luke

Lucky Luke - Die Postkutsche (Band 15)
Die Lucky Luke - Comics gehören zu den bekanntesten der Welt. In Deutschland macht dieser Heft - Serie nur Asterix den ersten Platz streitig. Die erfolgreiche Geschichte begann 1946, als der belgische Zeichner Morris (eig. Maurice de Bevere) die später berühmt gewordene Figur des einsamen Cowboys Lucky Luke schuf. Lucky Luke ist ein Cowboy der ganz besonderen Sorte. Er durchstreift den Wilden Westen allein und ist der beste und schnellste Revolverschützer weit und breit. Sein Begleiter ist sein Pferd Jolly Jumper, der ihm schon öfter aus der Patsche half. Lucky Luke, der für Recht und Ordnung sorgt, wurde zum Albtraum der Brüder Dalton. Die Halunken sind stets am Planen von diversen Raubüberfällen und scheitern immer wieder an Lucky Luke. Lucky Luke widerfahren viele Episoden auch außerhalb von Texas, man erlebt ihn in Mexiko oder Kanada, er hat auch mit Indianern zu tun und alledem, was die Zeit ausmachte. Er meistert immer seine Probleme erfolgreich und reitet dann mit dem Lied "I'm a poor lonesome cowboy, and a long way from home" auf den Lippen dem nächsten Abenteuer entgegen.
Lucky Luke reitet für die 20er KavalerieLucky Luke reitet für die 20er Kavalerie
Lucky Luke - ... reitet für
die 20er Kavalerie
(Band 19)
Lucky Luke - Vettern
Wirtschaft (Band 21)
Lucky Luke gegen Joss JamonLucky Luke gegen Joss Jamon
Lucky Luke - ... gegen
Joss Jamon (Band 24)
Lucky Luke - Jesse James (Band 38)

Die enorme Popularität und Erfolg von Lucky Luke brachten diverse andere Veröffentlichungen mit sich. Es entstehen u.a. Zeichentrickfilme und Fernsehserien, Lucky Luke wird verfilmt. 1991 geht der Regisseur Terence Hill ans Werk und es entsteht ein Lucky Luke Film mit realen Personen. In der Besetzung Terence Hill, Nancy Morgan und Fritz Sperberg, Dominic Barto, Bo Gray sowie Ron Carey als die Dalton - Brüder. Die Musik zu dieser Westernkomödie schrieb Ennio Morricone.