grossbritannien MORRISON, JAMES

Bis dato kann James Morrison zwei Alben vorweisen, "Undiscovered" (2006) und "Songs For You, Truths For Me" aus dem Jahr 2008. 2011 sollte am 26. September sein drittes Album "The Awakening" veröffentlicht werden. Das, was bei seinem Debütalbum noch stimmen konnte, "Undiscovered" bedeutet unentdeckt, hat sich mittlerweile erledigt. Vor allem in seiner Heimat Großbritannien ist der Sänger und Songwriter mittlerweile sehr populär und konnte in den dortigen Charts bereits vier Singles in die Top 10 bringen. Aber auch hier zu Lande ist James Morrison durchaus bekannt. Spätestens seit seiner Single "Broken Strings", die 2008 das Tageslicht erblickte und in Deutschland den ersten Platz in den Charts eroberte. James wurde als James Morrison Catchpole am 13. August 1984 in Rugby geboren. Der Spätzünder fing erst an sich für die Gitarre zu interessieren als er dreizehn war. Es dauerte mehrere Jahre, während denen er sein Gitarrenspiel perfektionierte, Songs anderer Autoren spielte und sang und seine ersten eigenen Lieder schrieb. Seine Vorbilder, die ihn dabei inspirierten, waren Otis Redding, Stevie Wonder und Al Green. Als er dann soweit war, aus seinem Namen "Catchpole" strich und sich bei Polydor vorstellte, gab man ihm eine Chance im Form eines Vertrages. Im Juli 2006 präsentiert er seine Debütsingle "You Give Me Something" und landet in seiner Heimat auf dem fünften Platz. Auch überall in Europa wird das Stück notiert und erobert sogar Japan. Kurz später wird dann auch das Debütalbum "Undiscovered" nachgeliefert, das ihm auf der Insel den ersten Platz in den Charts beschert. Das Geheimnis des Erfolges des Sängers ist seine Stimme. Sie ist auf eine Keuchhustenerkrankung, an die James Morrison in Kindheit gelitten hat und die ihn fast das Leben gekostet hat, zurückzuführen. Sie stellt heute die Verbindung zwischen dem weißen Briten und schwarzen Sängern aus den R&B - Kreisen dar. Der Künstler lebt mit seiner Freundin Gill zusammen und hat mit ihr eine Tochter Elsie.
(2011)

morrison_james

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Kurz gefasst
  • James Morrison im Internet : www.jamesmorrisonmusic.com

  Die größten Hits von James Morrison

•   You Give Me Something (2006, Undiscovered, GB #5 / Blues, Foxtrott)  
•   Wonderful World (2006, Undiscovered, GB #8 / Rumba)  
•   You Make It Real (2008, Songs For You, Truths For Me, GB #7 / Blues)  
•   Broken Strings (2008, Songs For You, Truths For Me, feat. Nelly Furtado, GB #2, D #1 / Cha Cha Cha)  
•   I Won't Let You Go (2011, The Awakening, GB #5 / Rumba)  
(2016)

James Morrison - Songbook

James Morrison
Undiscovered - Songbook

For Piano, Voice, Guitar

Alle Songs stammen aus dem Debütalbum von James Morrison "Undiscovered".

Wise Publications
ISBN - 1-84609-678-2
2006

  • Under the Influence (Text und Musik : James Morrison, Jimmy Hogarth, Steve McEwan)
  • You Give Me Something (Text und Musik : James Morrison, Eg White)
  • Wonderful World (Text und Musik : James Morrison, Eg White)
  • The Pieces Don't Fit Anymore (Text und Musik : James Morrison, Martin Brammer, Steve Robson)
  • One Last Chance (Text und Musik : James Morrison, Tim Kellett, Kevin Andrews)
  • Undiscovered (Text und Musik : James Morrison, Martin Brammer, Steve Robson)
  • The Letter (Text und Musik : James Morrison, Wayne Hector, David Frank)
  • Call the Police (Text und Musik : James Morrison, Eg White)
  • This Boy (Text und Musik : James Morrison, Tim Kellett)
  • If The Rain Must Fall (Text und Musik : James Morrison, Martin Terefe)
  • How Come (Text und Musik : James Morrison, Jimmy Hogarth, Steve McEwan)
  • The Last Goodbye (Text und Musik : James Morrison, Jimmy Hogarth, Steve McEwan)
  • Better Man (Text und Musik : James Morrison, Julian Gallagher, Kim Richie)

Haiti 2010

2010 wurde der kleine Staat Haiti von einem verherendem Erdbeben heimgesucht, bei dem über 200.000 Menschen ums Leben kamen. Um den Opfern zu helfen, taten sich unter der Führung des Musikproduzenten Simon Cowell viele Musiker zusammen, um eine Single aufzunehmen. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Single sollten den Überlebenden der Katastrophe zu Gute kommen. Man entschied sich für den Song von R.E.M. "Everybody Hurts". Die neue Produktion wurde sehr erfolgreich und belegte in Großbritannien und Irland jeweils den ersten Platz. Neben James Morrison waren an dem "Helping Haiti" - Projekt nah zwanzig Künstler beteiligt u.a. Rod Stewart, Mariah Carey, James Blunt, Jon Bon Jovi, Kylie Minogue und Robbie Williams.

•   Everybody Hurts (2010, GB #1)