jamaika PAUL, SEAN

Der aus dem Land Bob Marleys stammende Musiker Sean Paul begann seine Karriere als Sportler. Kein Wunder. Auf der einer Seite waren beide seiner Eltern Sportler, auf der anderen steht Sport auf Jamaika hoch im Kurs. Das kleine Land lenkt immer wieder die Aufmerksamkeit der Welt vor allem in den Laufdisziplinen auf sich. Er selbst brachte es bis in die jamaikanische Nationalmannschaft im Wasserball. Dann kam die Musik. Seine musikalische Erfolgsgeschichte begann 1996. Die Debütsingle "Baby Girl" wurde zwar nur auf Jamaika zum Hit, der Grundstein einer musikalischen Karriere wurde damit aber gelegt. Sean Paul (bürgerlicher Name Sean Paul Henriques), der am 8. Januar 1973 in der jamaikischer Hauptstadt Kingston geboren wurde, war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt. Er blieb dran und tauchte vier Jahre später, 2000, mit "Haffi Get De Gal Ya" (Hot Gal Today) (featuring: Mr. Vegas) in den amerikanischen Charts auf und schaffte damit den Sprung ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sein Debütalbum "Stage One", das er im gleichen Jahr veröffentlichte, brachte zwar nicht den erwarteten Erfolg, zwei Jahre später sah alles aber doch völlig anders aus. Mit "Gimme The Light" hat er 2002 seinen ersten Top10 - Hit in den USA, mit dem Spitzenreiter "Get Busy" betritt er zum ersten Mal die Pole Position der amerikanischen Charts. Dabei soll es nicht bleiben. Mit dem Stück "Baby Boy", das er gemeinsam mit Beyoncé aufnahm, landet er erneut auf dem ersten Platz. Sein zweites Album "Dutty Rock", mit dem er weltweit ausgezeichnete Chart - Positionen belegte (Top 10 in Deutschland und den USA), brachte ihm schließlich den endgültigen Durchbruch und machte ihn international bekannt. Die Platte, die vorläufig seine erfolgreichste ist, brachte ihm 2004 die höchste musikalische Auszeichnung, den Grammy für "Best Reggae Album". Sein drittes Werk " The Trinity" wurde ebenfalls sehr erfolgreich und kam ähnlich wie der Vorgänger "Dutty Rock" in Deutschland und den USA in die Top 10 der LP - Charts. Zuletzt meldete sich Sean Paul mit dem Album "Imperial Blaze", das 2009 in die Verkaufsregale kam, zurück.
(2010)

paul_sean

Videos auf Youtube
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



  Die größten Hits von Sean Paul

•   Gimme The Light (2002, Dutty Rock, USA #7, GB #5 / Samba)  
•   Like Glue (2002, GB #3 / Samba)  
•   I'm Still In Love With You (2002, feat. Sasha, GB #6)  
•   Get Busy (2003, Dutty Rock, GB #4, D #3, USA #1 / Samba)   
•   We Be Burnin' (2005, The Trinity, USA #6, D #5, GB #2)  
•   Temperature (2005, The Trinity, USA #1 / Samba, Merengue)  
•   (When You Gonna) Give It Up To Me (2006, The Trinity, feat. Keyshia Cole, USA #3)  
•   Break It Off (2007, The Trinity, feat. Rihanna, USA #9)  
•   Got 2 Luv U (2011, Tomahawk Technique, feat. Alexis Jordan, D #3 / Foxtrott)  
•   She Doesn't Mind (2011, Tomahawk Technique, D #2, GB #2 / Samba)  
•   Other Side Of Love (2013, Full Frequency, GB #7, D #3)  
(2016)

Sean Paul - Trinity

Sean Paul
The Trinity

Audio CD
VP Records / Atlantic
2005

  • Fire Links Intro
  • Head in the Zone
  • We Be Burnin'
  • Send It On
  • Ever Blazin'
  • Eye Deh a Mi Knee
  • Give It Up to Me
  • Yardie Bone (feat. Wayne Marshall)
  • Never Gonna Be the Same
  • I'll Take You There
  • Temperature
  • Breakout
  • Head to Toe
  • Connection (feat. Nina Sky)
  • Straight Up
  • All on Me (feat. Tami Chynn)
  • Change the Game (feat. Looga Man & Kid Kurup)
  • The Trinity

Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Sean Paul lautet : www.allseanpaul.com, seine deutsche Seite : www.seanpaul.de
  • Zu den Vorbildern von Sean gehören u.a. Bob Marley, Cat Stevens und The Beatles.
  • Der Tag, an dem Sean geboren wurde, war ein Montag. Sean ist 1.70 m hoch.
  • 2008 wurde Sean Paul nach einem Konzert bei einem Reggae - Festival zusammen mit anderen Musikern von der schwedischen Polizei festgenommen. Es bestand Verdacht auf Drogenmissbrauch.
  • Der jüngere Bruder von ihm, Jason (Künstlername : JigZagula oder JigZag'), verfolgt seine Spuren und ist ebenfalls im Musikgeschäft tätig. Er ist Produzent und DJ.
  • Sean Paul arbeitete bis jetzt unter anderem mit solchen Künstlern wie 50 Cent, Beyoncé Knowles, Jay-Z, Carlos Santana, Daddy Yankee, Snoop Dogg, Rihanna und Estelle zusammen.
  • Das Stück "(When You Gonna) Give It Up To Me", das Sean Paul gemeinsam mit Keyshia Cole aufnahm, fand Verwendung in dem Tanzfilm "Step Up".
  • Auf dem Album "The Trinity" findet sich der Song "Send It On". Das Lied wurde von dem Autohersteller Opel für die Werbung des Models Corsa verwendet.
  • Am 3. Januar 2009 fand in Kingston / Jamaika ein Benefiz - Konzert statt, aus dem die Einnahmen für das Kinder - Krankenhaus Bustamante gespendet wurden. Sean Paul nahm an den Aufnahmen des Songs "Save A Life" teil, der für das Konzert komponiert wurde. Die Aktion wurde von dem jamaikischen Reggae Sänger Shaggy gestartet. Auch ein Video wurde veröffentlicht, das u.a. auf youtube.de zu sehen ist.
  • Das Coke Live Music Festival 2008 in Krakau, das von über 30.000 Musikfans besucht wurde, fand in dem Zeitraum von 22.-23. August 2008 statt. Neben Timbaland, Missy Elliott, Kaiser Chiefs oder The Prodigy hatte hier auch Sean Paul einen Auftritt.

Gewusst?
  • Jamaika
    Die kleine im Karibischen Meer in Kubas Nähe gelegene Insel Jamaika wurde von dem spanischen Entdecker Christof Kolumbus 1494 entdeckt und hieß ursprünglich Santiago. 200 Jahre später gehörte sie bereits den Engländern. Sie benötigten lediglich 2 Tage um die Spanier von der Insel zu vertreiben. 1962 wurde Jamaika dann doch unabhängig. Hier leben keine 3 Millionen Menschen, trotzdem schafft es der kleine Staat beständig das Interesse der Welt zu wecken. Sehr bekannt sind die jamaikischen Läufer. Bei den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften holten sie erfolgreich eine Medaille nach der anderen und machten die kleine Insel im Laufe der Jahre zu einer Sprint - Weltmacht. Vor allem sind es aber die Damen des Landes, die dafür sorgen, das Jamaika stets im Gespräch bleibt. Sie sind nämlich für ihre besondere Schönheit bekannt, was sie auch kontinuierlich gern unter Beweis stellen. So gewannen die jamaikischen Schönheiten bis jetzt drei mal den Titel Miss World. Rein mathematisch, der Bevölkerungszahl wegen, müssten die deutschen Mädels, um mitzuhalten, 30 Mal aufs Podium kommen. Die armen schafften es aber bis jetzt nur zwei mal. (2010)