usa PINK

Die amerikanische Pop-Rock-Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin Alecia Beth Moore, bekannt unter dem Pseudonym Pink oder P!nk, wurde am 8. September 1979 in Doylestown, Pennsylvania (USA) geboren. Ihre ersten musikalischen Erfahrungen sammelte sie als Backgroundsängerin in der Rap-Band Scratch N' Smoove bis man sie für eine R&B Gruppe angeworben hatte. Diese wiederum erweckte das Interesse des Labels LaFace. Es endete mit einem Solovertrag und dem Debüt - Album "Can't Take Me Home". Man schaue und staune, prompt wurde das Album in den USA mit Doppelplatin ausgezeichnet. Drei Songs "There You Go", "Most Girls", und "You Make Me Sick" werden zu Top-Ten-Hits in Amerika. Dies alles im Jahr 2000. Ein Jahr später, 2001, setzt Pink noch einen drauf. Gemeinsam mit Lil’ Kim, Christina Aguilera und Mýa nimmt sie den Soundtrack "Lady Marmalade" zum Film Moulin Rouge auf!. Das Stück wird zum Hit und bringt der 21jährigen ihren ersten Grammy, MTV Video Music Award und eine weltweite Popularität. Das zweite Album "Missundaztood" wird zu nah einer Sensation und geht 14 Millionen mal über den Ladentisch. Die Hits "Don't Let Me Get Me", "Just like A Pill" oder "Get The Party Started" erobern die höchste Positionen der Charts weltweit. Weitere Veröffentlichungen, auch wenn sie nicht so atemberaubend wie die Vorgänger waren, wurden ebenfalls erfolgreich. Ihr drittes Album "Try This" kam im Jahr 2003 auf den Markt. Nach einer Schaffenspause meldete sich Pink mit "I'm Not Dead" (2006) und "Funhouse" (2008) wieder. Pink ist seit dem 7. Januar 2006 mit Carey Hart verheiratet. Wie die beiden Ehepartner aber öffentlich mitgeteilt haben, steht ihre Ehe kurz vor dem Aus.
(2008)

pink

Videos auf Youtube
MP3 bei Musicload.de
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



So What

Pink So What
Pink - So What
Single, Sony BMG, Oktober 2008

1. So What
2. Could've Had Everything

Pink auf Tour - Funhouse Tour 2009

Pink auf Tour

Funhouse Tour 2009
Einige der Terminen :
  • 05.03.2009 Regensburg, Donau Arena
  • 06.03.2009 Friedrichshafen, Messehalle
  • 08.03.2009 Oberhausen, König-Pilsener Arena
  • 12.03.2009 Mannheim, SAP-Arena
  • 14.03.2009 Stuttgart, Schleyerhalle
  • 17.03.2009 Leipzig, Arena
  • 18.03.2009 Berlin, O2 World
  • 27.03.2009 Frankfurt, Festhalle
  • 28.03.2009 Nürnberg, Arena
  • 30.03.2009 Köln, Lanxess Arena
  • 01.04.2009 Hamburg, Color Line Arena
  • 02.04.2009 Hamburg, Color Line Arena
  • 04.04.2009 Hannover, TUI-Arena
  • 06.04.2009 München, Olympiahalle
  • 07.04.2009 München, Olympiahalle
  • 08.04.2009 Dortmund, Westfalenhalle
  • 20.11.2009 Frankfurt, Festhalle
  • 22.11.2009 München, Olympiahalle
  • 23.11.2009 Freiburg, Rothaus Arena
  • 25.11.2009 Stuttgart, Schleyerhalle
  • 26.11.2009 Erfurt, Messehalle
  • 28.11.2009 Düsseldorf, ISS Dome
  • 30.11.2009 Oberhausen, Arena

  Die größten Hits von Pink

•   There You Go (2000, Can't Take Me Home, USA #7, GB #6 / Foxtrott)  
•   Most Girls (2000, Can't Take Me Home, GB #4, USA #4)  
•   You Make Me Sick (2001, Can't Take Me Home, GB #9)  
•   Get The Party Started (2001, M!ssundaztood, USA #4, GB #2, D #2 / Cha Cha Cha)  
•   Lady Marmalade (2001, Moulin Rouge (Film), mit Christina Aguilera, Mýa, Lil’ Kim & Missy Elliott, D #1, GB #1, USA #1)  
•   Don't Let Me Get Me (2002, M!ssundaztood, D #10, USA #8, GB #6 / Rumba)  
•   Just Like A Pill (2002, M!ssundaztood, USA #8, D #2, GB #1 / Samba)  
•   Family Portrait (2002, M!ssundaztood, D #8)  
•   Feel Good Time (2003, Try This, feat. William Orbit, GB #3)  
•   Trouble (2003, Try This, D #7, GB #7 / Cha Cha Cha)  
•   Stupid Girls (2006, I'm Not Dead, D #5, GB #4 / Cha Cha Cha)  
•   Who Knew (2006, I'm Not Dead, USA #9, GB #5)  
•   U + Ur Hand (2006, I'm Not Dead, GB #10, USA #9, D #4 / Jive)  
•   Dear Mr. President (2007, I'm Not Dead, feat. Indigo Girls, D #3, GB #1)  
•   So What (2008, Funhouse, D #1, GB #1, USA #1)  
•   Sober (2008, Funhouse, GB #9, D #3)  
•   Please Don’t Leave Me (2009, Funhouse, D #8 / Jive)  
•   Raise Your Glass (2010, Greatest Hits… So Far!!!, D #5, USA #1 / Cha Cha Cha)  
•   F**kin' Perfect (2010, Greatest Hits… So Far!!!, GB #10, D #7, USA #2)  
•   We Are The World: 25 For Haiti (2010, Benefiz - Single, mehrere Künstler beteiligt, Autoren: Michael Jackson und Lionel Richie, 1985, USA #2)   
•   Bridge Of Light (2011, D #8 / Blues)  
•   Blow Me (One Last Kiss) (2012, The Truth About Love, D #10, USA #5, GB #3)  
•   Try (2012, The Truth About Love, GB #8, D #2)  
•   Just Give Me A Reason (2013, The Truth About Love, feat. Nate Ruess, GB #2, D #1, USA #1)  
(2016)

Pink - Funhouse (Album)

P!NK
Funhouse

Audio CD, Sony / BMG Music Enhtertainment, 2008
Inhalt:

1. So What
2. Sober
3. I Don't Believe You
4. One Foot Wrong
5. Please Don't Leave Me
6. Bad Influence
7. Funhouse
8. Crystal Ball
9. Mean
10. It's All Your Fault
11. Ave Mary A
12. Glitter In The Air
13. This Is How It Goes Down (Bonus)

Mit dem Album "Funhouse" erreichte Pink, genauso wie mit dem Vorgänger, die Top 10 in mehreren Ländern. In Großbritannien konnte sich das Album auf dem ersten Platz positionieren. In Deutschland erreichte die Platte Platz 2 der LP-Charts. Die erste Singleauskopplung "So What" katapultierte Pink weltweit auf den ersten Platz der Charts. Mit "So What" erreichte die Sängerin ihre beste Charts-Notierungen. Die Pole Position räumte man für sie z.B. in den USA, Großbritannien, Deutschland, Australien, Österreich, Schweiz, Belgien, Litauen, Kanada und Neu Seeland frei. Ein atembrauende Erfolg.
In "Funhouse" beschäftigt sich Pink vor allem mit persönlichen Problemen, die sie zu diesem Zeitpunkt beschäftigt haben. Besonders die Trennung von ihrem Ehemann, dem Motocross-Fahrer Carey Hart, belastete die Sängerin in dieser Zeit stark. Die beiden haben am 7. Januar 2006 in Costa Rica geheiratet und trennten sich im Jahr 2008.
Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse von Pink lautet www.pinkspage.com
  • Die Single "So What" (2008), Vorläufer des Albums Funhouse, entpuppte sich als der absolute Renner und belegt die ersten Plätze der Charts in mehreren Ländern, auch in Deutschland, den USA und Großbritannien. Bis 2008 ist "So What" die erfolgreichste Single von Pink.
  • Pink liebt Hunde. Sie hat vier zu Hause : Nanny, Bailey, Foxy und Elvis. Elvis bekam den Namen "Elvis", weil er ein Geschenk von Elvis Presley Tochter ist. (2008)
  • Gemeinsam mit "People For The Ethical Treatment Of Animals" (PETA) kämpft Pink für Tierrechte. Sie posierte bereits für ein PETA - Plakat.
  • Zu den Hobbys von Pink gehört Kochen. Um ihre Gerüchte besser vorzubereiten, hat sie einen eigenen Gemüsegarten, den sie selbst pflegt. (2009)
  • Das große Idol von Pink ist Madonna.
  • Pink als Schauspielerin konnte man bereits bei mehreren Film - Produktionen erleben. Sie spielte 2001 in dem Film "Ski to the Max", 2002 als eine Rocksängerin in "Rollerball" mit. 2003 war sie in "Drei Engel für Charlie", 2007 im Horrorfilm "Catacombs – Unter der Erde lauert der Tod" zu sehen. Zuletzt, 2010, schaute sie kurz bei der Komödie "Männertrip" vorbei. (2011)

Pink bei Spot On

Spot On

"You can go wherever you want to go!"
Pink

PINK auf der Titelseite von Spot On. Ausgabe 11/2008




Weitere Themen :