usa POP, IGGY

Sein erstes Soloalbum veröffentlichte der amerikanische Punk - Rocker 1977, es war "The Idiot". Aber es war ein ziemlich langer Weg bis dahin. Iggy Pop wurde am 21. April 1947 als James Newell Osterberg in dem amerikanischen Bundesstaat Michigan geboren und wird heute oft als Pate des Punks bezeichnet. In einem vereint er einen Sänger, Songwriter und Schlagzeuger. Er spielt zuerst bei solchen Bands wie Iguanas, The Prime Movers, Butterfield Blues Band und anderen, bis er schließlich 1967 The Psychedelic Stooges gründet. 1969 hieß die Band dann nur noch The Stooges, nach einem Bruch kommt man wieder zusammen, um 1974 endgültig auseinander zu fallen. In der Zeit wurde Iggy Pop ziemlich bekannt, auf der Bühne schockierte und provozierte er das Publikum, und, wenn er es für richtig hielt, verletzte er sich dabei sogar selbst. Bevor er 1977 mit der David Bowies Protektion sein Auferstehen feiert, verdient er sich das Kleingeld mit diversen Nebenjobs und schaut sogar als Patient kurz bei einer psychiatrischen Klinik vorbei. Es waren die Drogen, die dafür Verantwortung trugen. Dawid Bowie spielt in der Karriere von Iggy Pop eine wichtige Rolle, mehrere von Iggys Platten werden von ihm produziert. Seit dem Debütalbum kommen ziemlich regelmäßig weitere Alben von dem Musiker, ein Dauerzustand, der sich bis heute fortsetzte. Einige von ihnen sind "Lust For Life" (1977), "Zombie Birdhouse" (1982), "Blah Blah Blah" (1986), "Brick By Brick" (1990), "American Caesar" (1993), "Avenue B" (1999) und "Beat 'Em Up" im Jahr 2001. 2003 kamen die The Stooges wieder zusammen und sind bis heute aktiv. Zusammen mit ihnen veröffentlichte Iggy 2003 das Album "Skull Ring". Viele andere Künstler machten hier wie z.B. Green Day mit. Auch einige Hits finden sich im Repertoire von Iggy Pop. Mit "Real Wild Child (Wild One)" (1986) kam er in Großbritannien in die Top 10, in Neuseeland sogar auf Platz 1. "Candy" (1990) brachte ihm Platz 28 in den USA, mit ""Lust For Life" (1996), The Passenger" (1998) kam er in die britische Top 30, bei "Aisha" (2000, with Death in Vegas) waren es die Top 10. In die Welt des Film tritt Iggy Pop vor allem dank der Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Regisseur Jim Jarmusch ein, der ihm mehrere Rollen anvertraute.
(2010)

pop_iggy

Videos auf Youtube
Aktuelles bei Amazon
Ebay Auktionen
Konzertkarten bei Eventim



Star Trek

Star Trek

Star Trek
Der Film

VHS - Format
Der Film erschien 1979.
Originaltitel : Star Trek: The Motion Picture
USA
Regie führte Robert Wise.

Wer kennt Star Trek nicht? Diese Fernsehserie gehört zu den bekanntesten in der Geschichte der Science-Fiction und zog nach sich mehrere Kinofilme, Romane und Erzählungen, Computerspiele und Comics. Die "Sternen Wanderungen" finden in der Zukunft statt, in einem fiktiven Universum in dem es andere Zivilisationen gibt und unendlich viel zu entdecken. Star Trek startete Mitte der 60er Jahre und srtzte sich bis 2005 fort. Zwar wurde das Projekt 2005 auf Eis gelegt, da zu wenige Zuschauer Interesse zeigten, man war aber stets am überlegen, wie Star Trek neu zum Leben erweckt werden könnte. Immerhin handelt es sich hier um ein Milliarden Projekt mit immer noch unzähligen Fans in allen Ecken der Welt. 1979 hatte seine Premiere der erste Kinofilm aus dem Star Trek - Universum : "Star Trek - der Film". In dem Streifen taucht plötzlich ein gigantisches Raumschiff auf, ähnlich einem kosmischen Nebel und nimmt Kurs Richtung Erde. Captain James T. Kirk übernimmt das Kommando der U.S.S Enterprise mit der Aufgabe herauszufinden, wer oder was der Eindringling ist und die Erde gegebenfalls zu retten. Für die Spezial Effekte, Szenebild und Filmmusik wurde der Film für drei Oscars nominiert. 1993 startete die dritte Fernsehserie von Star Trek unter dem Namen "Star Trek: Deep Space Nine". Mit 176 Episoden dauerte sie bis 1999 an. In der Episode "Der glorreiche Ferengi" (1998) spielte als Gaststar auch der Musiker Iggy Pop mit. Ihm fiel dabei die Rolle von Yelgrun zu. Als Yelgrun führt er die Entführung der Mutter von Quark und Rom, Ishka, durch, leitet die Verhandlungen über ihre Auslieferung und geriet zum Schluss in Gefangenschaft. Neben Iggy Pop machten auch viele andere bekannte Namen einen Ausflug in die Science Fiction - Welt des Star Treks, u.a. Denise Crosby, amerikanische Schauspielerin (Enkelin von Bing Crosby), Ashley Judd, Dwight Schultz (bekannt aus dem A-Team), Michelle Forbes (ihr erster Film), Oscarpreisträgerin Whoopi Goldberg und viele andere.
Kurz gefasst
  • Die offizielle Internetadresse Iggy Pops lautet www.iggypop.com
  • 2009 macht Iggy Werbung für den britischen Autoversicherer Swiftcover. Auf den ersten Blick nichts besonderes. Dann wurde es aber bekannt, dass ausgerechnet die Musiker bei Swiftcover ihre Autos nicht versichern konnten. Dies bestimmte das Firmengesetzt. Es gab eine ziemlich große Auffuhr und viele Beschwerden, sogar die Behörde Advertising Standards Authority mischte sich ein. Alles endete aber mit einem Happy End. Die Vorschriften wurden geändert, die Musiker können jetzt auch ihre Autos bei Swiftcover versichern. Die deswegen gestoppte Werbung ging weiter und brachte Swiftcover eine Steigung der Umsätze um 30%.
  • 2010 wurde Iggy Pop von dem Portal The Good Surgeon Guide zum hässlichsten Promi 2010 gewählt. Weitere Plätze belegten u.a. Liza Minellis Ex-Mann David Gest (4), die Sängerin Cher (5), der Musiker Pete Burns (6), Stallones Ex- Frau Janice Dickinson (8) u.a. Die Fans brauchen sich aber deswegen keine große Gedanken zu machen. Da an der Umfrage lediglich 1300 Nutzer teilgenommen haben, kann sie nicht als repräsentativ bezeichnet werden.
  • Am 13. Januar 2011 ist der ehemaliger Drummer Iggy Pops Alex Kirst bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Bei dem Vorfall handelt es sich um einen Autounfall mit Fahrerflucht. Alex Kirst wurde 47 Jahre alt.
  • 2008 wurde u.a. neben Leonard Cohen die Pop-Diva Madonna in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen. Als Laudiator ist Justin Timberlake aufgetreten, der ihr den Preis auf Knien übergab. Im Showteil trat u.a. Iggy Pop auf. Zusammen mit seiner Band The Stooges brachte er zwei Songs von der Pop – Queen zum Besten. Es waren "Burning Up" aus dem Jahr 1983 und "Ray Of Light" aus dem Jahr 1998.

Iggy Pop - Lust For Life

Iggy Pop
Lust For Life

Virgin Records

Erstveröffentlichung 9. September 1977

01. Lust For Life
02. Sixteen
03. Some Weird Sin
04. The Passenger
05. Tonight
06. Success
07. Turn Blue
08. Neighborhood Threat
09. Fall In Love With Me
Gleich drei Alben brachte Iggy Pop 1977 auf den Markt. Es war sein Debütalbum "The Idiot", "Kill City", das in einer Zusammenarbeit mit dem Gitarristen von The Stooges James Williamson entstanden ist und eben "Lust For Life". Aus der Platte stammen zwei Singles. Es sind "Lust For Life" und "The Passenger". Unter den mitwirkenden Musiker findet sich u.a. David Bowie, der Iggy in der Zeit eng zur Seite stand. Produziert wurde die Platte von Iggy Pop, David Bowie, Colin Thurston und Eduard Meyer. "Lust For Life" wird als das beste Album Pops in seiner Solokarriere angesehen. In Großbritannien kam die Produktion auf den 28. Platz der LP-Charts.
  Die größten Hits von Iggy Pop

•   Real Wild Child (Wild One) (1986, GB #10 / Jive)  
(2013)

Iggy Pop & The Stooges
On Tour 2010

Termine (Quelle www.iggypop.com):
  • 17.04.2010 Zenith Arena de Lille Lille
  • 30.04.2010 La Riviera Madrid
  • 02.05.2010 Hammersmith Apollo London
  • 03.05.2010 Hammersmith Apollo London
  • 07.05.2010 ATP, Butlins Minehead
  • 02.07.2010 Beauregard Festival Herouville
  • 05.07.2010 Place Du Palais Monaco
  • 07.07.2010 Olympia Music Hall Paris
  • 10.07.2010 Les Déferlantes d'Argelés Sur Mer Argeles Sur Mer
  • 16.07.2010 Fiera Della Musica Palaverde
  • 18.07.2010 Colours of Ostrava Festival Ostrava
  • 01.08.2010 Sonisphere Festival Knebworth
  • 03.08.2010 Glavclub St Petersburg
  • 05.08.2010 Milk Club Moscow
  • 07.08.2010 Sonisphere Festival Stora Sguggan - Stockholm
  • 08.08.2010 Sonisphere Festival Kuejurinluoto - Pori
  • 11.08.2010 Oya Festival Oslo
  • 03.09.2010 ATP, Kutsher's Country Club Monticello

Iggy Pop - Rolling Stone

Iggy Pop, Josh Homme
Team Rock

Rolling Stone, Ausgabe 257, März 2016

Neben seiner Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Rockmusiker und Musikproduzenten Josh Homme ( Kyuss, Eagles of Death Metal, Queens of the Stone Age) erzählt Iggy Pop auch über seine lange Freundschaft mit David Bowie. David Bowie starb am  10. Januar 2016 in New York.




Telefon 1847, 100 Jahre vor Iggy Pops Geburt wurde der Telefon - Erfinder Alexander Graham Bell geboren.

Google-Suche auf Music & Dance :

Mad